Barbados



Alles zum Ort "Barbados"


  • Karibik, Kanaren und Mallorca

    So., 15.03.2020

    Lufthansa holt Tausende Urlauber zurück nach Deutschland

    Eine Boeing 747 der Lufthansa rollt auf dem Flughafen Frankfurt zu ihrer Startposition.

    In Europa schotten sich die Staaten wegen der Virus-Ausbreitung ab. Viele Flüge fallen aus. Deshalb muss gestrandeten Urlaubern mit speziellen Aktionen geholfen werden.

  • Unmut über Rumänien

    Fr., 17.05.2019

    EU streicht Steueroasen-Liste zusammen

    Blick auf den Jachthafen von Hamilton, der Hauptstadt der Bermuda-Inselgruppe. Die EU hat Bermuda von der schwarzen EU-Liste der Steueroasen gestrichen.

    Rumänien hat derzeit den Vorsitz unter den EU-Staaten inne. Das Treffen der Finanzminister in Brüssel nutzt das Land nun vor allem für seinen eigenen Zwecke. Unter EU-Diplomaten gibt es Kritik.

  • Airline-News

    Do., 09.05.2019

    Neue Flugrouten nach London, Sao Paulo und Barbados

    Im Winter 2019/20 fliegt Lufthansa nonstop von Frankfurt auf die Karibikinsel Barbados.

    Ob in die Karibik, in die englische Hauptstadt oder nach Brasilien, die Airlines bieten ab Herbst einige neue Routen an oder nehmen alte Strecken wieder in ihr Programm auf. In Uganda und Kasachstan nehmen zwei Fluggesellschaften den Betrieb auf.

  • Britische Royals unterwegs

    Fr., 15.02.2019

    Charles und Camilla reisen in die Karibik

    Der britische Prinz Charles und Herzogin Camilla wollen in die Karibik reisen.

    Prinz Charles (70) und seine Frau, Herzogin Camilla, wollen im Mai die Koffer packen und ausgewählte Commonwealth-Staaten wie Barbados besuchen. Auch in Kuba haben sie sich angesagt, auf den Cayman-Inseln sollen sie einen neuen Flughafen eröffnen.

  • Engagement für Heimatland

    Fr., 21.09.2018

    Rihanna wird Sonderbotschafterin für Barbados

    Rihanna soll für Tourismus und Investitionen in Barbados werben.

    Als Kulturbotschafterin war Rihanna bereits seit zehn Jahren für ihr Heimatland Barbados unterwegs. Jetzt stehen neue Aufgaben für die Sängerin an.

  • Leute

    Fr., 21.09.2018

    Rihanna wird Sonderbotschafterin für Barbados

    Bridgetown (dpa) - Die Popsängerin Rihanna wird Sonderbotschafterin ihres Heimatlandes Barbados. Die 30-Jährige soll in ihrer Funktion die Bildung in dem karibischen Inselstaat fördern und für Tourismus und Investitionen in Barbados werben. Das teilte Premierministerin Mia Mottley mit. Die Sängerin, die mit vollem Namen Robyn Rihanna Fenty heißt, werde den Titel einer außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafterin tragen. Sie sei sehr stolz, diesen Titel in ihrem Heimatland übernehmen zu dürfen, erklärte Rihanna.

  • Dancehall-Musik

    Fr., 20.07.2018

    Rihanna will ihre karibische Herkunft erkunden

    Rihanna bereitet ein neues Album vor.

    Ein Mammutprojekt: Songschreiber und Produzenten aus Jamaika haben laut «Rolling Stone» für das neue Album der aus Barbados stammenden Sängerin mehr als 500 Aufnahmen eingereicht.

  • Katharina Meier arbeitete als Köchin auf der „Sea Cloud II“

    Sa., 14.04.2018

    Kiefernstraße – Zürich – Barbados

    Katharina Meier arbeitete als Köchin auf der „Sea Cloud II“: Kiefernstraße – Zürich – Barbados

    Katharina Meier aus Reckenfeld war drei Monate als Köchin auf einem Luxusliner in der Karibik unterwegs. Was nicht überrascht: Sie hat viel zu erzählen.

  • Luftverkehr

    Di., 19.09.2017

    Neue Flüge in die Karibik: Condor stößt in Air-Berlin-Lücke

    Ein Passagierflugzeug der Fluggesellschaft Condor.

    Oberursel/Berlin (dpa) - Der Ferienflieger Condor will mit neuen Angeboten von der Insolvenz der Air Berlin profitieren. Ab November biete Condor für den Winterflugplan zusätzliche Verbindungen in die Karibik vom Air-Berlin-Drehkreuz Düsseldorf an, teilte die Gesellschaft am Dienstag mit. Darunter seien Ziele in der Dominikanischen Republik, Mexiko, Jamaika und auf Barbados. Damit wolle Condor auch Pauschalreisen für Passagiere sichern, die von der Air-Berlin-Pleite betroffen seien.

  • Wetter

    Mo., 18.09.2017

    Nach «Irma» nimmt Hurrikan «Maria» Kurs auf Karibikinseln

    Miami (dpa) - Tropensturm «Maria» ist im Atlantik zu einem Hurrikan erstarkt und steuert auf mehrere Karibikinseln zu, die vor nicht einmal zwei Wochen von «Irma» verwüstet worden waren. Für Guadeloupe, Dominica, St. Kitts, Nevis und Montserrat wurden bereits Hurrikan-Warnungen ausgegeben. Um 23.00 Uhr deutscher Zeit befand sich «Maria» 225 Kilometer nordöstlich von Barbados und entwickelte Windgeschwindigkeiten von 225 Stundenkilometern, wie das Hurrikan-Zentrum in Miami mitteilte. Den Angaben zufolge ähnelt ihr bisheriger Kurs dem von «Irma» stark.