Barentssee



Alles zum Ort "Barentssee"


  • Krater am Meeresgrund

    So., 04.06.2017

    Eisschmelze ließ massenhaft Methan entweichen

    Das undatierte Handout zeigt massive Krater, die sich vor rund 12.000 Jahre gebildet haben. Aus den Kratern treten Methan und andere Gase aus.

    Riesige Krater am Grund der Barentssee zeigen, dass Methan nach der letzten Eiszeit explosionsartig aus dem Meeresboden entwich. Dabei gelangte das Treibhausgas vermutlich auch in die Atmosphäre. Das könnte sich durch den Klimawandel wiederholen, vermuten Forscher.

  • Klimawandel

    Mo., 20.02.2017

    Austern und Anchovis schätzen wärmere Nordsee

    Eine Frau hält auf der Nordseeinsel Sylt eine offene Auster in der Hand.

    Die Nordsee wird wärmer. Der Klimawandel lässt die Temperaturen steigen. Das lockt viele neue Arten an.

  • Verteidigung

    Mi., 12.10.2016

    Russland testet erneut atomar bestückbare Interkontinentalraketen

    Moskau (dpa) - Zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit hat Russland atomar bestückbare Interkontinentalraketen getestet. Ein Projektil sei von einem Atom-U-Boot im Ochotskischen Meer aus abgefeuert worden und auf einem rund 5000 Kilometer entfernten Übungsgelände in Nordrussland eingeschlagen, teilte das Verteidigungsministerium in Moskau mit. Eine weitere Rakete startete von einem U-Boot in der Barentssee aus. Das dritte Geschoss vom Stützpunkt Plessezk schlug auf der Halbinsel Kamtschatka ein.

  • Umwelt

    Do., 22.10.2015

    Kunststoffabfälle verschmutzen Wasseroberfläche der Arktis

    Müll auf einer arktischen Meereisscholle.

    Hunderttausende Tonnen Kunststoffabfall treiben auf den Weltmeeren - und inzwischen auch in der Arktis. Für eine Studie verschafften sich deutsche Wissenschaftler erstmals einen Überblick über das Ausmaß.

  • Verteidigung

    Mo., 17.08.2015

    Russland schickt Kriegsschiffe in die Arktis

    Verteidigung : Russland schickt Kriegsschiffe in die Arktis

    Seweromorsk (dpa) - Die russische Kriegsmarine zeigt erneut Präsenz in der Arktis. Ein Schiffsverband habe seinen Heimathafen Seweromorsk verlassen und sei in die Barentssee eingelaufen, sagte Sprecher Andrej Lusik von der Nordflotte.

  • Verteidigung

    Sa., 29.11.2014

    Russland testet erneut Interkontinentalrakete

    Moskau (dpa) - Nach dem Marine-Manöver im Ärmelkanal hat Russland eine Interkontinentalrakete getestet. Die Rakete vom Typ Bulawa sei von einem Atom-U-Boot in der Barentssee abgefeuert worden. Das meldete die Nachrichtenagentur Tass unter Berufung auf das Verteidigungsministerium in Moskau. Eingeschlagen sei sie auf der fernöstlichen Halbinsel Kamtschatka. Russland hat in diesem Monat bereits mehrfach Raketen erprobt. Diese militärischen Muskelspiele gelten als Machtdemonstrationen Russlands inmitten wachsender Spannungen mit dem Westen im Ukraine-Konflikt.

  • Tiere

    Di., 15.04.2014

    Mehr als 900 Rentiere auf russischer Polarinsel verhungert

    Narjan-Mar (dpa) - Wegen Vernachlässigung und schlechten Wetters sind mehr als 900 Rentiere auf einer nordrussischen Polarinsel verhungert. In den vergangenen Jahren seien Tausende Tiere mehr auf der Insel Kolgujew gezüchtet worden als es die Nahrungsreserven zuließen, betonte der regionale Chef-Veterinär Alexander Antonow. Die Regierung des Autonomen Bezirks der Jamal-Nenzen kündigte eine Untersuchung der Ereignisse an. Bereits vor einem Jahr waren etwa 500 Tiere auf dem Eiland verendet, das rund 75 Kilometer vor der Küste in der Barentssee liegt.

  • Verteidigung

    Do., 27.02.2014

    Russische Kriegsschiffe in der Ostsee zu Übung ausgelaufen

    Moskau (dpa) - Die russische Marine hat im Rahmen eines großen Militärmanövers rund 80 Schiffe in die Ostsee sowie in die Barentssee auslaufen lassen. Geprüft werden solle vor allem die Abstimmung zwischen einzelnen Verbänden und Schiffsgattungen, teilte das Verteidigungsministerium in Moskau nach Angaben der Agentur Interfax mit. Im «Rahmen der Übung» sei angeordnet worden, die Gefechtsbereitschaft zu erhöhen. Zuvor hatte Moskau bereits wegen der Krise in der Ukraine größere Truppenverbände und Teile der Luftwaffe in erhöhte Einsatzbereitschaft versetzt.

  • Wissenschaft

    Mi., 21.08.2013

    Umweltgifte in der Arktis verhängnisvoll für Eismöwen

    London (dpa) - Arktische Eismöwen leiden unter der starken Belastung ihrer Umwelt mit organischen Schadstoffen. Bei besonders belasteten Vögeln sinke die Überlebensrate, berichten norwegische Wissenschaftler über eine Eismöwen-Population auf der Bäreninsel in der Barentssee.

  • Tourismus

    Fr., 12.07.2013

    Kreuzfahrt-News: Routen, Rundumversorgung und Absagen

    Spannende Neuigkeiten gibt es bei den Kreuzfahrtschiffen: Neue Routen und neue Schiffe erwarten die Urlauber. Foto: Klaus Blume/Archiv

    Hamburg (dpa/tmn) - Kreuzfahrtfans aufgepasst: Bei der Reederei Compagnie du Ponant gibt es spannende Schiffstouren auf dem Weißen Meer. 1AVista bietet eine Kreuzfahrt rund um die Krim. Und bei Regent Seven Seas kann man bald auf einem eigenem Balkon verweilen.