Barra



Alles zum Ort "Barra"


  • Laufen: Barrathon

    Fr., 13.07.2018

    Besser als die Karibik – Lüdinghauser nimmt an Barrathon in Schottland teil

    Laufen vor malerischer Kulisse: Matthias Kleinert hat genau dies auf der Hebrideninsel Barra getan.

    Die entlegene Hebrideninsel Barra überhaupt zu erreichen, ist gar nicht so einfach. Matthias Kleinert (Lauftreff Lüdinghausen) hatte das vier Mal vergeblich versucht. Beim fünften Versuch klappte es so gerade. Und wo der Mann schon mal da war, ist er gleich einen Halbmarathon gelaufen.

  • Abwicklung der Spiele 2016

    Fr., 28.07.2017

    Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

    Der Olympiapark mit den Sportstätten der Olympischen Spiele 2016 in Rio ist nur an den Wochenende geöffnet und wird von maximal 1000 Menschen am Tag besucht.

    Über 10 000 Sportler kämpften bei den ersten Olympischen Spiele in Südamerika um Medaillen. Ein Jahr später dümpelt der Olympiapark vor sich hin, Rio wird von Gewalt erschüttert. Zu Besuch beim Abwickler.

  • Welttour-Turnier

    Do., 18.05.2017

    Ludwig/Walkenhorst in Rio schon im Achtelfinale

    Laura Ludwig und Kira Walkenhorst haben die ersten beiden internationalen Spiele nach achtmonatiger Pause gewonnen.

    Rio de Janeiro (dpa) - Laura Ludwig und Kira Walkenhorst haben die ersten beiden internationalen Beachvolleyball-Spiele nach achtmonatiger Pause gewonnen und stehen beim Welttour-Turnier in Rio de Janeiro bereits im Achtelfinale.

  • Tristesse allerorts

    Mo., 20.02.2017

    Das Rio-Fiasko: Vergammelnde Stadien, Ladenhüter Olympiadorf

    Die Olympia-Schwimmhalle in Rio de Janeiro verfällt.

    Vor genau einem halben Jahr endeten die Olympischen Spiele in Rio. Die Tristesse könnte nicht größer sein. Das Maracanã vergammelt, der Olympiapark auch. Und im Olympiadorf kauft kaum einer die Apartments.

  • Paralympics-Schlussfeier

    Mo., 19.09.2016

    Rios Herz und die Angst, was kommt

    Die Paralympics wurden mit einem gigantischen Feuerwerk beendet.

    Manch böse Überraschung bei Olympia, Positives bei den Paralympics. Rio 2016 waren Spiele, die von den Menschen lebten. Nicht perfekt, aber mit Herz. Doch die Kosten sind eine Bürde für die Zukunft.

  • Paralympics in Rio

    So., 18.09.2016

    Trauerfall bei Paralympics: Iranischer Radsportler stirbt

    Der Iraner Bahman Golbarnezhad verunglückte tödlich beim paralympischen Straßenradrennen.

    Ein tragischer Unfall überschattet die Paralympics in Rio de Janeiro. Nach einem Rad-Unfall im Straßenrennen stirbt der Iraner Bahman Golbarnezhad.

  • Paralympics

    Fr., 16.09.2016

    Erfolgsserie hält: Deutsche Radsportler dominieren in Rio

    Steffen Warias ist als Erster im Ziel.

    Wieder zweimal Gold und zweimal Bronze: Die Radsportler polieren bei den Paralympics in Rio weiter die Medaillenbilanz der gesamten deutschen Mannschaft auf.

  • Schlaglichter

    Do., 15.09.2016

    Andrea Eskau wiederholt Paralympics-Sieg mit dem Handbike

    Rio de Janeiro (dpa) - Andrea Eskau hat in Rio de Janeiro ihren Paralympics-Sieg von London 2012 im Straßenrennen mit dem Handbike wiederholt. Einen Tag nach Platz zwei im Zeitfahren gewann die querschnittgelähmte Magdeburgerin den Wettbewerb über 45 Kilometer. Zeitfahrsiegerin Dorothee Vieth aus Hamburg wurde Fünfte. Kurz zuvor hatte die einbeinige Christiane Reppe aus Dresden bereits das Handbike-Rennen ihrer Klasse gewonnen. Insgesamt haben die deutschen Radsportler damit in zwei Tagen fünfmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze auf den Straßen am Strand von Barra geholt.

  • Paralympics

    Do., 15.09.2016

    15 Jahre nach dem Unfall: Nächste Medaille für Zanardi

    Alessandro Zanardi (r) gratuliert dem Sieger Ernst van Dyk.

    2001 verlor der frühere Formel-1-Fahrer Alessandro Zanardi bei einem Horrorunfall beide Beine. Auf den Tag genau 15 Jahre später gewann er bei den Paralympics in Rio Silber. Sein größter Erfolg, wie er sagt: Überhaupt noch am Leben zu sein.

  • Schlaglichter

    Mi., 14.09.2016

    Deutsche Medaillenflut am Strand von Rio

    Rio de Janeiro (dpa) - Die Straßen am Strand von Barra waren für die deutschen Radfahrer mit Gold gepflastert. Nach Abonnement-Sieger Michael Teuber und Siegdebütantin Dorothee Vieth raste heute in Rio de Janeiro auch Hans-Peter Durst zu seinem ersten Paralympics-Erfolg. Und damit nicht genug: Andrea Eskau und Denise Schindler jeweils als Zweite sowie Vico Merklein als Dritter sorgten aus deutscher Sicht für den bislang medaillenträchtigsten Tag bei diesen Spielen. «Das ist eine Riesennummer», sagte der Chef de Mission, Karl Quade.