Bautzen



Alles zum Ort "Bautzen"


  • Unterwegs zu besonderen Orten

    Mo., 05.08.2019

    Auf Spurensuche im „Gelben Elend“

    Die Gedenkstätte Theresienstadt gehörte zu den verschiedenen Orten der Erinnerung, die ihm Rahmen der Tour von den Teilnehmern besucht wurden.

    Gedenkstätten sind keine Orte, an denen das Unbeschwerte im Mittelpunkt steht. Aber die ersten Themen waren von den Schöppinger Jugendlichen und ihren Begleitern auch gewünscht worden. Und dennoch kamen auch die schönen Orte bei der besonderen Reise, die sie jetzt beendet haben, nicht zu kurz.

  • Extremismus

    Do., 23.05.2019

    Gericht stuft NPD-Wahlplakate als volksverhetzend ein

    Bautzen (dpa) - Die umstrittenen Wahlplakate der rechtsextremen NPD sind volksverhetzend. Das Oberverwaltungsgericht in Bautzen wies damit eine Beschwerde der NPD zurück. Die Stadt Zittau hatte die Plakate mit den Slogans «Stoppt die Invasion: Migration tötet!» und «Widerstand - jetzt» abhängen lassen. Mit den Plakaten greife die NPD die Menschenwürde sämtlicher in Deutschland lebender Migranten an, begründete das Gericht seine Entscheidung. Die NPD hatte nach eigenen Angaben bundesweit einige Tausend dieser Plakate im Kommunal- und Europawahlkampf aufhängen lassen.

  • Prozesse

    Mo., 06.05.2019

    Noten für Betragen und Fleiß in Sachsen sind zulässig

    Bautzen (dpa) - Kopfnoten für sächsische Schüler sind bis auf weiteres rechtens. Mit einer Entscheidung des Oberverwaltungsgerichtes in Bautzen wurden die Noten für Betragen, Fleiß, Mitarbeit und Ordnung für zulässig erklärt. Damit gab das Gericht einer Beschwerde des Landesamtes für Schule und Bildung gegen eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts Dresden von Ende November 2018 statt. Die Dresdner Richter hatten seinerzeit auf Antrag eines Oberschülers entschieden, dass Kopfnoten sein Recht auf freie Berufswahl einschränken könnten.

  • Sorbische Tradition

    So., 21.04.2019

    Osterreiten lockt Tausende in die Oberlausitz

    Mehr als 1.500 Reiter ziehen am Ostersonntag hoch zu Ross von Dorf zu Dorf und verkünden die Osterbotschaft.

    Halleluja vom Pferderücken: Am Ostersonntag können Besucher in der Oberlausitz einen traditionellen Brauch der katholischen Sorben erleben.

  • Rücktritt als CSU-Chef

    Di., 13.11.2018

    Dobrindt zufrieden mit Seehofers Rückzugsankündigung

    Horst Seehofer (r) Anfang Juli zusammen mit Alexander Dobrindt in Berlin.

    Horst Seehofer hat es nicht eilig mit den Rücktritten. Aber in der CSU brodelt es. CSU-Landesgruppenchef Dobrindt findet schon mal lobende Abschiedsworte für den 69-Jährigen. Andere werden deutlicher.

  • Rückzug auf Raten

    Mo., 12.11.2018

    Seehofer geht als CSU-Chef - und will Innenminister bleiben

    Seehofer zieht mit seinem Rückzug aus der Politik die Konsequenzen aus der schweren CSU-Pleite bei der Landtagswahl.

    Das Rückzugsmanöver von CSU-Chef und Bundesinnenminister Seehofer erinnert deutlich an das von CDU-Chefin und Kanzlerin Merkel: Rückzug auf Raten. Ob er das durchhält?

  • Analyse

    Mo., 12.11.2018

    Rätselraten mit Seehofer

    Ortstermin: Horst Seehofer, noch CSU-Chef und Bundesinnenminister, lässt sich ein neues Fahndungs- und Kompetenzzentrums der Polizei zeigen.

    Die CSU setzt auf zwei Dinge: dass Horst Seehofer nicht nur als Parteichef geht, sondern anschließend auch als Innenminister - selbst wenn er das öffentlich nicht sagen will. Oder kommt alles anders?

  • Parteien

    Mo., 12.11.2018

    Horst Seehofer will Bundesinnenminister bleiben

    Bautzen (dpa) - Horst Seehofer hat erstmals öffentlich seinen Rücktritt als CSU-Chef angekündigt. Bundesinnenminister wolle er aber bleiben. «Ich bin Bundesinnenminister und werde das Amt weiter ausüben», sagte Seehofer bei einem Besuch der Polizei in Bautzen. Das Parteiamt werde er hingegen niederlegen. «Das ist entschieden.» Der Zeitpunkt werde in dieser Woche mitgeteilt. Vorher war berichtet worden, Seehofer wolle beide Spitzenämter im kommenden Jahr abgeben.

  • Parteien

    Mo., 12.11.2018

    Seehofer: Werde das Amt des Bundesinnenministers weiter ausüben

    Bautzen (dpa) - Horst Seehofer (CSU) hat nach eigenen Worten nicht vor, das Amt des Bundesinnenministers aufzugeben. «Ich bin Bundesinnenminister und werde das Amt weiter ausüben», sagte er am Montag bei einem Besuch in Bautzen. Das Amt des CSU-Vorsitzenden werde er niederlegen. «Das Amt des Bundesinnenministers ist von dieser Entscheidung in keiner Weise berührt.»

  • Hintergrund

    Fr., 07.09.2018

    Realitätscheck in Zahlen: Wie geht es den Sachsen wirklich?

    Touristenmagnet Dresden: Festliche Abendstimmung auf dem Theaterplatz vor der Semperoper.

    Wegen der rassistischen Vorfälle in Chemnitz ist das ganze Bundesland erneut in den Fokus gerückt. Sachsen, ein vermessener Freistaat.