Darknet



Alles zum Ort "Darknet"


  • Kriminalität

    Do., 12.09.2019

    «Schulfahndung» führt nach Kindesmissbrauch zu Mann aus Unna

    Eine sogenannte "Schulfahndung" des BKA führte nach Kindesmissbrauch zu Mann aus Unna.

    Ermittler finden Bilder eines missbrauchten Mädchens im Darknet. Aber wer ist das Kind? Generalstaatsanwalt und BKA schicken Fotos an Lehrerinnen und Lehrer - und werden binnen Stunden fündig. Der mutmaßliche Täter aus Unna wird am gleichen Tag festgenommen.

  • Kriminalität

    Fr., 03.05.2019

    Weltweit zweitgrößter krimineller Online-Marktplatz ausgehoben

    Frankfurt/Main (dpa) - Behörden aus Europa und den USA ist gemeinsam ein Schlag gegen den Handel mit illegalen Waren im Internet gelungen. Die Ermittler hoben den nach ihren Angaben weltweit zweitgrößten illegalen Marktplatz im sogenannten Darknet aus. Auf der Plattform «Wall Street Market» seien gestohlene Daten, gefälschte Dokumente und vor allem Drogen angeboten worden, sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt. Nun säßen die drei mutmaßlichen Betreiber in Haft. Beim Darknet handelt es sich um einen abgeschirmten Teil des Internets. Zuvor hatte der SWR über das Thema berichtet.

  • Eine der Spuren führt zu Kita

    Do., 21.03.2019

    Würzburger Kinderporno-Verdacht - Missbrauch über Jahre

    Webcam auf einem Computerbildschirm: Wegen des Verdachts der Herstellung und Verbreitung von Kinderpornografie wird in Würzburg ermittelt.

    Über Jahre soll ein Mann in Würzburg Kinderpornos selbst angefertigt und ins Darknet gestellt haben. Die Ermittler versuchen nun herauszufinden, wer die betroffenen Kinder sind.

  • Kriminalität

    Fr., 02.11.2018

    Drogen aus Darknet: Ermittlungen gegen 18 Verdächtige

    Siegburg (dpa/lnw) - Eine Gruppe von 18 Beschuldigten aus dem Bonner Raum soll über das Darknet täglich hundertfach Cannabis und Marihuana europaweit per Post verschickt haben. Gegen die Verdächtigen im Alter zwischen 22 und 53 Jahren aus Sankt Augustin, Troisdorf und Bonn werde nach einer Razzia ermittelt, teilten die Staatsanwaltschaft Köln und die Polizei Rhein-Sieg am Freitag mit. Mitte Oktober hatten 250 Einsatzkräfte Wohnungen von 17 Beschuldigten und ein Lager der Gruppe durchsucht. Gegen neun Personen wurden Haftbefehle vollstreckt.

  • Interview mit NRW-Justizminister Biesenbach

    Sa., 18.11.2017

    „Auf diese Truppe bin ich stolz“

    Die Kriminalität im Darknet mit Waffenhandel (oben links) oder Cyber-Attacken (unten links) will NRW-Justizminister Biesenbach wirksamer bekämpfen. Die Gerichte sollen mehr Personal erhalten, die Pläne für die JVA Münster (unten rechts) wurden erläutert.

    Im Darknet sollen sich Drogen- und Waffenhändler nicht sicher fühlen. Die schon jetzt erfolgreiche Staatsanwaltschaft für Cybercrime in Köln will Justizminister Peter Biesenbach massiv verstärken. Schlagkräftiger soll die Justiz auch im Alltag werden, sagt er im Interview mit unserem Korrespondenten Hilmar Riemenschneider.

  • Nach langem Abwägen

    Di., 10.10.2017

    Fahndung mit Missbrauchsfotos von Kindern als letztes Mittel

    Das BKA hatte den ungewöhnlichen Schritt, Fotos vom Opfer zu veröffentlichen, als letzte Maßnahme zur Identifizierung des Täters begründet.

    Die Missbrauchsopfer werden immer jünger, auch Babys und Kleinstkinder sind keine Seltenheit mehr. Die Kinderporno-Szene ist fast vollständig ins Darknet abgetaucht. Bei der Fahndung nach den Tätern rückt oft das enge Umfeld der Opfer ins Visier der Ermittler.

  • Kriminalität

    Do., 13.07.2017

    Waffen aus Darknet: Durchsuchungen in drei Ländern

    Das Darknet ist ein anonymer Teil des Internets.

    Frankfurt/Main (dpa) - Zollfahndern ist ein Schlag gegen illegalen Waffenhandel im Darknet gelungen. Bei drei Tatverdächtigen - einem 81-Jährigen aus dem Kreis Northeim in Niedersachsen, einem 54-Jährigen aus Dortmund und einem 46-Jährigen aus dem rheinland-pfälzischen Kreis Altenkirchen - seien unter anderem 17 Schusswaffen, mehr als 2300 Schuss Munition, Messer, Schlagringe sowie über 2700 pyrotechnische Gegenstände sichergestellt worden, teilte das Zollfahndungsamt in Frankfurt am Donnerstag mit. Die Drei sollen im Darknet, einem anonymen Teil des Internets, Waffen und Munition im Wert von insgesamt rund 25 000 Euro bestellt haben. Die Durchsuchungen waren den Angaben zufolge bereits im Mai und Juni.

  • Mehrere Festnahmen

    Do., 06.07.2017

    Kinderporno-Plattform mit 87 000 Mitgliedern abgeschaltet

    Ein kleines Mädchen hält sich die Hände vor ihr Gesicht.

    Über eine schwer zugängliche Plattform im Internet sollen fast 90 000 Nutzer kinderpornografisches Material ausgetauscht haben. Es geht auch um sexuellen Missbrauch. Die Ermittlungen dauerten mehrere Monate.

  • Warnung vor Flüchtigem

    Di., 07.03.2017

    Herne: Polizei prüft Hinweise auf weitere mögliche Opfer

    Warnung vor Flüchtigem : Herne: Polizei prüft Hinweise auf weitere mögliche Opfer

    (Aktualisiert) Nach dem Mord an einem Neunjährigen aus Herne geht die Polizei Hinweisen auf ein weiteres mögliches Opfer des mutmaßlichen Täters Marcel H. nach. Ein User habe sich in einem Chat als der flüchtige Mörder des Neunjährigen ausgegeben und dort beschrieben, wie er ein «120 kg Biest bekämpft» habe.

  • Kriminalität

    Di., 07.03.2017

    Herne: Mutmaßlicher Kindermörder weiter auf der Flucht

    Herne (dpa) - Schockierende Bilder einer entsetzlichen Tat: Ein 19-Jähriger soll in Herne bei Bochum einen kleinen Nachbarsjungen umgebracht und Bilder davon ins Darknet gestellt haben. Das neun Jahre alte Kind wurde gestern Abend erstochen im Keller des mutmaßlichen Täters gefunden. Der junge Mann ist weiter auf der Flucht. Die Polizei warnt, dass der Verdächtige Marcel H. gefährlich sei und weitere Verbrechen angedeutet habe. Im abgeschotteten Darknet können sich Internetnutzer fast komplett anonym bewegen, daher wird es oft zu kriminellen Zwecken missbraucht.