Dattelner Straße



Alles zum Ort "Dattelner Straße"


  • Arbeiten an der Halterner Straße

    Fr., 11.01.2019

    In diesem Jahr soll’s losgehen

    Auf dem circa 300 Meter langen Teilstück der Halterner Straße zwischen Weberstraße und Dattelner Straße soll sowohl die Kanalisation als auch die Fahrbahn erneuert werden.

    Die Fahrbahn der Halterner Straße ist auf dem Teilstück zwischen Weberstraße und Dattelner Straße in keinem guten Zustand. Die Sanierung war ursprünglich für das vergangene Jahr vorgesehen. Doch daraus wurde nichts.

  • Hubschrauber-Einsatz

    Mo., 09.04.2018

    Zwei Verletzte bei Unfall in Seppenrade

    Zwei Menschen wurden am Montagnachmittag bei einem Auffahrunfall in Seppenrade verletzt.

    Ein 41-jähriger Selmer und eine 40-jährige Frau wurden am Montag gegen 15.40 Uhr bei einem Unfall in Seppenrade verletzt. Der Mann wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht.

  • Büro Wolters und Partner stellt Leitlinie vor

    Sa., 20.05.2017

    Rahmenplan für Seppenrades Mitte

    Im September 2016 wurde die alte Schlosserei Schlütermann in Seppenrade abgerissen.

    Wie lässt sich die Aufenthaltsqualität im Ortskern von Seppenrade steigern? Diese Frage steht für Carsten Lang vom Büro Wolters und Partner im Mittelpunkt des Rahmenplans für das Rosendorf. Dabei kommt seiner Meinung nach Plätzen – beispielsweise für Außengastronomie – eine große Bedeutung zu.

  • Heimatfreund und Forscher

    Fr., 09.09.2016

    Theodor Nopto starb vor 100 Jahren

    Er machte den Ammoniten bekannt: der Heimatforscher Theodor Heinrich Melchior Nopto.

    Als Chef eines Handelsbetriebes war Theodor Heinrich Melchior Nopto eigentlich genug eingespannt. Trotzdem schaffte er es, sich nebenbei noch intensiv der Erforschung seiner Heimat zu widmen. Er war es auch, der den Fund des weltgrößten Ammoniten an Prof. Hermann Landois, den Gründer des Münsteraner Zoos und des Naturkundemuseums, weitergab.

  • Dattelner Straße

    Do., 29.10.2015

    Startschuss für die Bauarbeiten

    Der Startschuss ist gefallen: An der Dattelner Straße in Seppenrade wurde jetzt mit den Bauarbeiten an der Querungshilfe sowie der Verbreiterung des Geh- und Radweges begonnen.

  • Sperrung ist während der Bauarbeiten vom Tisch:

    Do., 22.10.2015

    Dattelner Straße bleibt doch offen

    Halbseitig gesperrt wird die Dattelner Straße, an der auch sieben Bäume für die Verbreiterung des Geh- und Radweges weichen müssen.

    Die Dattelner Straße in Höhe der Zufahrt zum Friedhof wird nun doch nicht komplett gesperrt. Trotz großer Bedenken der „Leute vom Bau“ bleibt die Straße während der kommenden Arbeiten an der Querungshilfe jeweils halbseitig befahrbar. Diese Regelung sei nach einer Ortsbesichtigung mit Fachbehörden getroffen worden, erläuterte Rüdiger Becker vom Fachbereich Tiefbau gegenüber den Westfälischen Nachrichten.

  • Querungshilfe und breiterer Fuß- und Radweg:

    So., 18.10.2015

    Straße komplett gesperrt

    Der provisorische Fuß- und Radweg entlang der Dattelner Straße wird jetzt ausgebaut. Außerdem wird im Bereich des Friedhofes eine Querungshilfe angelegt.

    Die Bundesstraße 474 ist zwischen Seppenrade und Olfen gesperrt, da die Straße dort begradigt und verbreitert wird. Diese ohnehin verkehrsarme Zeit nutzt die Stadt Lüdinghausen, um die Querungshilfe über die Bundesstraße in Höhe des Friedhofes anzulegen. Am kommenden Mittwoch soll mit den Bauarbeiten begonnen werden.

  • Notaufnahme in der Bundeswehr-Fernmeldeeinrichtung:

    Fr., 18.09.2015

    150 Flüchtlinge kommen

    Die Mitarbeiter des Bauhofes, aber auch private Unternehmen brachten die ehemalige Bundeswehr-Einrichtung auf Vordermann. Dazu gehörte auch die Schadensbeseitigung (r.)

    Bis zu 150 Flüchtlinge sollen in der ehemaligen Bundeswehr-Fernmeldeeinrichtung an der Dattelner Straße ein vorübergehendes Quartier finden. Seit Donnerstag laufen die Vorbereitungen und die Umbauarbeiten. Die ersten Flüchtlinge sollen Montag eintreffen.

  • Vor Ort angekommen

    Fr., 18.09.2015

    Flüchtlinge in Seppenrade

    Die Bilder sind allen bekannt: Flüchtlinge drängen sich vor Grenzen, am Stacheldraht, quälen sich in Züge – und jubeln, wenn sie Deutschland erreicht haben. Die Odyssee ist damit noch nicht zu Ende. Spätestens am Montag erreicht der Flüchtlingsstrom das Rosendorf. Bis zu 150 Menschen werden in dem ehemaligen Bundeswehrgebäude an der Dattelner Straße untergebracht. Das Thema „Flüchtlinge“ ist damit nicht mehr abstrakt. Es ist vor Ort angekommen – mit allen Konsequenzen.

  • KFD St. Dionysius präsentiert zweites Halbjahresprogramm

    Do., 07.08.2014

    Eine bunte Aktionspalette

    Die KFD St. Dionysius Seppenrade weist auf ihr Programm für das zweite Halbjahr hin: