Dax



Alles zum Ort "Dax"


  • Börsenwert reicht nicht mehr

    Di., 03.09.2019

    Thyssenkrupp droht Ausscheiden aus dem Dax

    Zentrale des Thyssenkrupp-Konzerns in Essen.

    Jahrzehntelang war die Schwerindustrie das Herz der deutschen Wirtschaft. Diese Zeiten sind vorbei. Der Traditionskonzern Thyssenkrupp könnte jetzt sogar aus der ersten Börsenliga verschwinden.

  • Börsen

    Fr., 26.04.2019

    Robuste US-Wirtschaft erfreut Dax-Anleger

    Frankfurt/Main (dpa) - Eine robuste US-Wirtschaft hat dem Dax frische Aufwärtsimpulse verliehen. Der deutsche Leitindex profitierte von erfreulichen Daten zum US-Bruttoinlandsprodukt und legte bis Handelsschluss um 0,27 Prozent auf 12 315,18 Punkte zu. Auf Wochensicht verzeichnete das Barometer damit ein Plus von 0,8 Prozent. Der Eurokurs stieg auf 1,1155 US-Dollar.

  • Börse in Frankfurt

    Fr., 26.04.2019

    Robuste US-Wirtschaft erfreut Dax-Anleger

    Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.

    Frankfurt/Main (dpa) - Eine robuste US-Wirtschaft hat dem Dax am Freitag frische Aufwärtsimpulse verliehen. Der deutsche Leitindex profitierte von erfreulichen Daten zum US-Bruttoinlandsprodukt und legte bis Handelsschluss um 0,27 Prozent auf 12.315,18 Punkte zu.

  • Börse in Frankfurt

    Mi., 09.08.2017

    Nordkorea-Krise verschreckt Dax-Anleger

    Die politische Entwicklung stützte den Goldpreis.

    Frankfurt/Main (dpa) - Unverhohlene Kriegsrhetorik im Nordkorea-Konflikt sorgt bei den Investoren am Aktienmarkt zur Wochenmitte für Verunsicherung.

  • Börsen

    Mi., 09.08.2017

    Nordkorea-Krise verschreckt Dax-Anleger

    Frankfurt/Main (dpa) - Unverhohlene Kriegsrhetorik im Nordkorea-Konflikt sorgt bei den Investoren am Aktienmarkt zur Wochenmitte für Verunsicherung. Der Dax sank in der ersten Viertelstunde nach dem Start um 0,67 Prozent auf 12 209,57 Punkte. Am Dienstag hatte der deutsche Leitindex noch etwas zugelegt und knapp unter 12 300 Punkten geschlossen.

  • Börsen

    Mo., 23.01.2017

    Trumps Politik drückt weiter auf Laune der Dax-Anleger

    Frankfurt/Main (dpa) - Die Unsicherheit über die Wirtschaftspolitik des neuen US-Präsidenten hat den Börsenhandel in Deutschland erneut ausgebremst. Am Ende schloss der Leitindex 0,73 Prozent tiefer bei 11 545 Punkten. Der Eurokurs erreichte angesichts der Sorgen um die US-Wirtschaftspolitik den höchsten Stand seit Dezember. Die Gemeinschaftswährung wurde zuletzt bei 1,0741 US-Dollar gehandelt.

  • «Anlage-Roboter» geplant

    Fr., 30.12.2016

    Commerzbank nach gutem Jahr weiter auf Kundenfang

    «Anlage-Roboter» geplant : Commerzbank nach gutem Jahr weiter auf Kundenfang

    Das Ziel ist ehrgeizig: Zwei Millionen zusätzliche Privatkunden im hart umkämpften deutschen Bankenmarkt. Die Commerzbank zeigt sich zuversichtlich - auch dank neuer Angebote.

  • Börsen

    Mi., 21.09.2016

    Japans Notenbank beruhigt Dax-Anleger

    Frankfurt/Main (dpa) - Die Hoffnung auf eine andauernd lockere Geldpolitik rund um den Globus hat auch dem deutschen Aktienmarkt geholfen. Der Leitindex Dax gewann bis zum Handelsschluss 0,41 Prozent auf 10 436 Punkte. Am Morgen hatte die japanische Notenbank ihren geldpolitischen Spielraum erweitert, um das maue Wirtschaftswachstum im Land anzukurbeln. Der Kurs des Euro fiel: Die Europäische Zentralbank setzte den Referenzkurs auf 1,1150 US-Dollar fest.

  • Dienstleistungen

    Do., 27.08.2015

    Boom im Online-Handel: Post will Paketnetz weiter ausbauen

    Johannesburg (dpa) - Wegen des boomenden Online-Handels will die Deutsche Post ihren Paketdienst weltweit weiter ausbauen. Demnächst werde das Unternehmen in einem weiteren asiatischen Land mit dem Aufbau eines eigenen Paketnetzes beginnen, sagte der Vorstandsvorsitzende Frank Appel der Deutschen Presse-Agentur. Er kündigte an: «Wir werden sicher noch weitere Länder machen.» In Asien betreibt Deutsche Post DHL bislang nur in Indien ein eigenes Paketgeschäft. «E-Commerce ist ein enormer Wachstumsmarkt für uns», sagte Appel in Südafrika, dem wichtigsten Markt des Dax-Konzerns in Afrika.

  • Energie

    Mo., 01.12.2014

    Eon dank geplantem Konzernumbau an Dax-Spitze

    Der Eingang der Zentrale des Energiekonzerns Eon. Foto: Martin Gerten/Archiv

    Frankfurt/Düsseldorf (dpa) - Die Aktien von Eon haben am Montag nach dem angekündigten radikalen Umbau des Energiekonzerns deutlich zugelegt. Kurz nach Handelsstart waren die Papiere um mehr als 6 Prozent gestiegen, gaben im weiteren Verlauf aber wieder ab. Sie lagen am Vormittag mit einem Plus von zuletzt mehr als 3 Prozent immer noch an der dax-Spitze. Der Leitindex verlor zeitgleich 0,34 Prozent. Eon will sich auf Erneuerbare Energien, Energienetze und Kundenlösungen konzentrieren und das Geschäft mit Atomkraft, Kohle und Gas hingegen loswerden. Zweitstärkster Wert waren die Papiere des Konkurrenten RWE mit einem Plus von knapp 1,9 Prozent.