Finnentrop



Alles zum Ort "Finnentrop"


  • Unfälle

    Mi., 18.03.2020

    Mann will Sonne an Kraftwerk genießen und fällt in Becken

    Das Blaulicht eines Polizei-Einsatzfahrzeuges leuchtet.

    Finnentrop (dpa/lnw) - Bei dem Versuch, sich am Rand eines Speicherbeckens eines Kraftwerks zu sonnen, ist ein junger Mann ins Wasser gefallen. Der 26-Jährige betrat mit zwei Bekannten illegal das Gelände des Pumpspeicherkraftwerks Rönkhausen in Finnentrop im Sauerland, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Dabei hätten sie Alkohol getrunken. Als der Mann sich bei dem Vorfall am Dienstag sonnen wollte, verlor er den Halt und stürzte die steile Beckenumrandung hinab ins Wasser. Seine Bekannten versuchten vergeblich, ihn raus zu ziehen.

  • Kriminalität

    Mo., 13.01.2020

    Unbekannte werfen Steine auf Moschee: Staatsschutz ermittelt

    Das Blaulicht auf einem Fahrzeug der Polizei leuchtet.

    Finnentrop (dpa/lnw) - Unbekannte haben Steine auf eine Moschee im sauerländischen Finnentrop geworfen und mehrere Scheiben zerstört. Bei der Tat sei niemand verletzt worden, teilte die Polizei am Montag mit. Der Staatsschutz übernahm die Ermittlungen. Demnach warfen die Täter die Steine in der Nacht von Freitag auf Samstag und flohen. Es gingen laut Polizei Scheiben zu Bruch und der Putz an der Fassade wurde beschädigt. Ein in der Nähe abgestelltes Auto sei vermutlich durch wieder herabfallende Wurfgeschosse in Mitleidenschaft gezogen worden.

  • Kriminalität

    Mo., 04.11.2019

    Geldautomatensprengung im Sauerland: Sechsstelliger Schaden

    Der zerstörte Geldautomat steht in einer Bankfiliale.

    Finnentrop (dpa/lnw) - Mit der Sprengung eines Geldautomaten haben Unbekannte in Finnentrop im Sauerland erheblichen Schaden angerichtet. Wie die Polizei am Montag mitteilte, entstand bei der Explosion in der Bankfiliale ein Schaden im sechsstelligen Bereich. Die Höhe der Beute war zunächst nicht bekannt. Nach bisherigen Ermittlungen hatten zwei maskierte Männer am Sonntagmorgen den Geldautomaten aufgesprengt. Sie flüchteten in einem zuvor vor einer Werkstatt gestohlenen Auto, das die Polizei am Montag in der Nähe verlassen sicherstellen konnte.

  • Unfälle

    Mo., 14.10.2019

    Handwerker stirbt bei Arbeitsunfall im Sauerland

    Ein Blaulicht und der Schriftzug Unfall auf einem Streifenwagen.

    Finnentrop (dpa/lnw) - Ein Handwerker ist am Montag bei einem Arbeitsunfall in Finnentrop im Sauerland ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei fiel der 26-Jähriger aus bislang nicht geklärter Ursache in einen Silobehälter und wurde unter Holzspänen begraben. Die Feuerwehr konnte den Mann nur noch tot bergen. Der Arbeitsschutz aus Arnsberg wurde eingeschaltet.

  • Kriminalität

    Do., 15.08.2019

    21-Jähriger rast mit Tempo 117 innerorts an Polizei vorbei

    Blick auf ein Emblem der Polizei in NRW an einem Polizeiauto (Symbolbild).

    Finnentrop (dpa/lnw) - Erlaubt waren 50 Stundenkilometer: Mit Tempo 117 ist ein 21-Jähriger mit einem Transporter durch Finnentrop im Sauerland gerast. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, war der junge Mann während einer Geschwindigkeitskontrolle an den Beamten vorbeigefahren. Angesichts der hohen Geschwindigkeit hätten sie «gleich zwei Mal hinsehen» müssen, hieß es. Den Raser erwarten 480 Euro Geldbuße, ein dreimonatiges Fahrverbot und Punkte in Flensburg.

  • Bei Netto Marken-Discount

    Fr., 02.08.2019

    Rückruf von «Hofmaier»-Cabanossi

    Bei Netto verkaufte Cbanossi-Würste der Marke «Hofmaier» enthalten unter Umständen kleine Plastikteile.

    Mini-Salami einer bestimmten Marke beim Discounter «Netto» können unter Umständen kleine Plastikteile enthalten. Betroffene Kunden können die Produkte zurückgeben.

  • Lebensmittel

    Do., 01.08.2019

    Netto Marken-Discount: Rückruf von «Hofmaier»-Cabanossi

    Finnentrop (dpa) - Die Firma Metten Fleischwaren ruft eine bestimmte Partie Cabanossi-Würste der Marke «Hofmaier» zurück, die bundesweit von der Handelskette Netto Marken-Discount verkauft wurden. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass rote Kunststoffteile in der Wurst als Fremdkörper enthalten sind, teilte Metten am Donnerstag im sauerländischen Finnentrop mit.

  • Buntes

    Fr., 26.07.2019

    Freiwillige Feuerwehr: Nein, wir füllen keine Pools auf

    Finnentrop (dpa/lnw) - Auch die Freiwillige Feuerwehr in Finnentrop-Bamenohl im Sauerland hilft im Notfall gerne - aber nur dann. Darauf hat jetzt ein Vertreter der Löschgruppe hingewiesen. «Aufgrund vermehrter Anfragen» lautet der Titel einer Stellungnahme. Und weiter: «Nein, die Feuerwehr kann Euren Pool nicht auffüllen. Unser Wasser ist reserviert für Notfälle, zum Beispiel wenn's mal brennt.» Auch könne die Freiwillige Feuerwehr im Tausch gegen einen Kasten Bier keine Schläuche ausleihen. Als Alternative gibt einen Hinweis: «Wenn’s trotzdem schnell gehen muss: Bei den Gemeindewerken könnt Ihr euch ein Standrohr mit Wasserzähler ausleihen, welches eine korrekte Abrechnung der verbrauchten Wassermenge ermöglicht.»

  • Unfälle

    Sa., 18.05.2019

    52-jähriger Motorradfahrer im Sauerland tödlich verunglückt

    Ein Blaulicht leuchtet an einer Polizeistreife.

    Finnentrop (dpa/lnw) - Ein 52 Jahre alter Motorradfahrer ist im Sauerland tödlich verunglückt. Wie die Polizei mitteilte, fuhr der Mann am Samstag die Landstraße 687 in Richtung Finnentrop entlang und verlor in einer Kurve die Kontrolle über sein Motorrad. Er stürzte und rutschte gegen einen entgegenkommenden Trecker mit Anhänger. Der 52-Jährige erlag den Angaben zufolge noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen. Der Treckerfahrer erlitt einen Schock. Die Polizei schätzte den Schaden auf rund 10 000 Euro und sperrte die L687 zeitweise komplett. Wieso der Mann die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, war zunächst unklar.

  • Brände

    Di., 22.01.2019

    Feuer im Schweinestall: 100 Tiere sterben

    Ein Löschfahrzeug steht mit eingeschaltetem Blaulicht an der Feuerwache.

    Finnentrop (dpa/lnw) - Bei einem Feuer in einem Schweinestall in der sauerländischen Gemeinde Finnentrop sind rund 100 Tiere gestorben. Nach bisherigen Erkenntnissen habe ein Gasheizstrahler das Feuer am Montagabend verursacht, teilte die Polizei am Dienstag mit. Das Gerät sollte demnach eigentlich Wasserleitungen wärmen. Es sei dadurch aber so heiß geworden, dass es zu Flammen kam und der Stall komplett zerstört wurde. Laut Angaben der Polizei befanden sich 300 Schweine in dem Stall. 200 konnten gerettet werden, 100 verbrannten oder erstickten. Der Sachschaden liege im unteren sechsstelligen Bereich.