Flughafen Frankfurt-Hahn



Alles zum Ort "Flughafen Frankfurt-Hahn"


  • EU

    Fr., 26.10.2018

    Flughafen Hahn: EU-Kommission nimmt Beihilfen unter die Lupe

    Brüssel (dpa) - Mögliche illegale Staatsbeihilfen für den Hunsrück-Flughafen Hahn rufen die EU-Kommission auf den Plan. Die Brüsseler Behörde eröffnete ein Verfahren zur vertieften Prüfung möglicher Regelverstöße, die zu Wettbewerbsverzerrungen geführt haben könnten. Anlass ist eine Beschwerde, wie die Kommission mitteilte. Ein Lufthansa-Sprecher sagte der dpa: «Ich kann bestätigen, dass Lufthansa Beschwerde eingelegt hat.» Es geht laut EU-Kommission unter anderem um Verträge des Landes Rheinland-Pfalz mit dem dort stationierten Billigflieger Ryanair.

  • Attacke auf Lufthansa

    Di., 12.09.2017

    Ryanair expandiert kräftig in Frankfurt

    Ryanair-Jet auf den Flughafen in Frankfurt am Main. Der irische Billigflieger nimmt die Lufthansa an ihrer Heimatbasis stärker ins Visier.

    Der irische Billigflieger attackiert den Platzhirsch Lufthansa an seinem Heimatflughafen. Ryanair weitet sein Angebot in Frankfurt sprunghaft aus - und peilt weitere deutsche Flughäfen an.

  • Nach geplatztem Notartermin

    Do., 02.03.2017

    Hessen hält am Verkauf des Flughafens Hahn fest

    Nach geplatztem Notartermin : Hessen hält am Verkauf des Flughafens Hahn fest

    Der geplatzte Notartermin für den Verkauf der hessischen Minderheitsanteile des Flughafens Hahn ruft Erinnerungen ans Scheitern des ersten Deals 2016 wach. Kommt der Verkauf zustande? Der Innenminister in Mainz hat jedenfalls einen Plan B parat.

  • Luftverkehr

    Mi., 01.03.2017

    Rheinland-Pfalz unterzeichnet Kaufvertrag für Flughafen Hahn

    Mainz (dpa) - Der Verkauf der rheinland-pfälzischen Mehrheitsanteile am Hunsrück-Flughafens Hahn ist besiegelt. Vertreter des Landes Rheinland-Pfalz und der chinesischen HNA-Gruppe unterschrieben den Kaufvertrag am Abend bei einem Notar, wie das Innenministerium mitteilte. Der Mischkonzern HNA will den rheinland-pfälzischen Anteil von 82,5 Prozent übernehmen. Ebenfalls heute war auch die Unterzeichnung des Kaufvertrags für die hessischen Anteile von 17,5 Prozent geplant gewesen. Dieser Schritt platzte jedoch vorerst wegen noch offener Fragen, wie das hessische Finanzministerium mitteilte.

  • Privatisierung

    Mo., 21.11.2016

    Airport Hahn: Schlussverhandlungen für Verkauf gestartet

    Flugzeuge stehen auf dem Vorfeld des Flughafens Frankfurt-Hahn bei Lautzenhausen.

    Bis Januar soll der schwierige Deal unter Dach und Fach sein: Rheinland-Pfalz verhandelt jetzt mit drei Bietern über die Privatisierung des defizitären Regionalflughafens. Die schwierige Beziehung mit KPMG ist beendet.

  • Flughafen-Verkauf

    Sa., 22.10.2016

    Countdown für Bieter des Flughafens Hahn läuft

    Eine Maschine der Ryanair rollt über den Flughafen Hahn im Hunsrück (Rheinland-Pfalz). Der verschuldete Flughafen wird verkauft. 

    Hahn/Mainz (dpa) - Nach dem gescheiterten ersten Anlauf für den Verkauf des verschuldeten Flughafens Hahn steigt die Spannung für die zweite Runde: An diesem Freitag (28. Oktober) läuft die Frist für konkrete Angebote ab.

  • Luftverkehr

    Fr., 02.09.2016

    13 Bewerber haben konkretes Interesse am Flughafen Hahn

    Flughafen Hahn-Aufsichtsratschef Salvatore Barbaro hat bisher geschätzt, dass die Liquidität des Flughafens nur noch bis Ende September reicht.

    Diesmal soll es mit dem Verkauf des Flughafens Hahn klappen, hofft die rheinland-pfälzische Regierung nach dem geplatzten ersten Anlauf. Rund ein Dutzend Interessenten haben eine Bewerbung eingereicht.

  • Landtag

    Do., 14.07.2016

    Dreyer übersteht Misstrauensantrag wegen Flughafen Hahn

    Die Ministerpräsidentin Malu Dreyer freut sich über den gescheiterten Misstrauensantrag.

    Der Misstrauensantrag der CDU in Rheinland-Pfalz ist erwartungsgemäß gescheitert. Die Ampel-Koalition stützt die SPD-Ministerpräsidentin. Aber wie geht es nun weiter?

  • Landtag

    Do., 14.07.2016

    Malu Dreyer übersteht Misstrauensantrag nach Flughafen-Debakel

    Mainz (dpa) - Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat den Misstrauensantrag der CDU wegen des geplatzten Verkaufs des Flughafens Hahn überstanden. Die SPD-Politikerin erhielt im Landtag 52 Stimmen - so viele Abgeordnete hat die Koalition aus SPD, FDP und Grünen. Die CDU-Opposition hatte die Abstimmung im Landtag beantragt, nachdem der Verkauf des Flughafens an eine dubiose chinesische Firma gescheitert war. Die CDU sieht deswegen das Vertrauen in die Regierungschefin beschädigt.

  • Landtag

    Do., 14.07.2016

    Misstrauensantrag gegen Mainzer Regierungschefin

    Mainz (dpa) - Zwei Monate nach Beginn ihrer neuen Amtsperiode muss sich die rheinland-pfälzische SPD-Ministerpräsidentin Malu Dreyer heute einem Misstrauensantrag stellen. Die CDU-Opposition hat die Abstimmung im Landtag beantragt, nachdem der Verkauf des Flughafens Hahn an eine dubiose chinesische Firma gescheitert war. Die CDU sieht das Vertrauen in die Regierungschefin beschädigt. Der Verkauf an die Shanghai Yiqian Trading war wegen eines mutmaßlich falschen Bankbelegs und einer fehlenden Zahlung gestoppt worden.