Frankenthal



Alles zum Ort "Frankenthal"


  • Nebenkosten

    Mo., 30.12.2019

    Mülltrennung ist Aufgabe der Mieter

    Für die Mülltrennung sind grundsätzlich die Mieter verantwortlich. Trennen die Hausbewohner den Abfall nicht ordnungsgemäß, können Vermieter die anfallenden Kosten an die Mieter weitergeben.

    Sie trennen den Abfall richtig? Dann tragen Sie nicht nur dazu bei, dass Wertstoffe recycelt werden - sondern können sich als Mieter auch mögliche zusätzliche Betriebskosten ersparen.

  • Kind stürzte vom Balkon

    Fr., 17.05.2019

    15 Jahre Haft für Vater im «Babymord-Prozess»

    Der Angeklagte soll sein zwei Monate altes Kind vom Balkon seiner Wohnung im zweiten Stock fallen gelassen haben.

    Frankenthal (dpa) - Drei Jahre nach dem Tod eines zwei Monate alten Babys hat das Landgericht Frankenthal den Vater zu 15 Jahren Haft verurteilt.

  • Prozesse

    Fr., 17.05.2019

    15 Jahre Haft für Vater im «Babymord-Prozess»

    Frankenthal (dpa) - Drei Jahre nach dem Tod eines zwei Monate alten Babys hat das Landgericht Frankenthal den Vater zu 15 Jahren Haft verurteilt. Die Richter sahen den Vorwurf des Mordes und der gefährlichen Körperverletzung sowie der Geiselnahme gegen den 35 Jahre alten Deutschen als erwiesen. Der Vater soll seine Tochter aus übersteigerter Eifersucht vom Balkon im zweiten Stock eines Hauses in Frankenthal geworfen haben. Das Kind stürzte rund 7,50 Meter tief und starb an einem mehrfachen Schädelbruch.

  • Hahn auf Beifahrersitz

    Mo., 29.01.2018

    Sonntagsausflug mit Gockel

    Hahn auf Beifahrersitz: Sonntagsausflug mit Gockel

    Mit einem ausgewachsenen Hahn auf dem Beifahrersitz ist eine Frau in der Pfalz in eine Polizeikontrolle geraten. Das Tier sei ordnungsgemäß angeschnallt gewesen, daher liege kein Verstoß vor, sagte der Sprecher Autobahnpolizei am Montag.

  • Verkehr

    So., 19.11.2017

    Autofahrer bremst Rettungswagen im Einsatz aus

    Frankenthal (dpa) - Ein Autofahrer hat in Rheinland-Pfalz einen Rettungswagen, der mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs war, zu einer Notbremsung gezwungen. Zunächst raste der 30-Jährige in Frankenthal mit seinem Wagen vor dem Rettungswagen über mehrere rote Ampeln. Er hätte ausweichen «können und müssen», sagte eine Polizeisprecherin. Durch ein riskantes Überholmanöver zwang er den Fahrer des Rettungswagens nach Polizeiangaben dann noch zu einer Notbremsung. Gegen den Frankenthaler wird nun wegen Gefährdung des und Nötigung im Straßenverkehr ermittelt.

  • Streit vor Gericht

    Fr., 17.11.2017

    Unfall an durchgezogener Linie: Auffahrender hat Hauptschuld

    Bei einem Auffahrunfall trägt der Auffahrende fast immer die Hauptschuld.

    Autofahrer müssen zu jeder Zeit aufmerksam sein. Sie können nicht von einem typischen Verhalten ausgehen. Das heißt, auch wenn es auf einer Straße eine durchgezogene Mittellinie und Sperrfläche gibt, kann der «Vordermann» stark bremsen. Am Unfall ist dann der Auffahrende Schuld.

  • Parteien

    Mi., 30.08.2017

    Walter Kohl: Das Thema Erbschaft ist komplett erledigt

    Mainz (dpa) - Über Helmut Kohls materielles Erbe ist nach Angaben von dessen Sohn Walter noch zu Lebzeiten des Altkanzlers vor Gericht entschieden worden. Sie hätten 2016 auch auf Initiative seines Bruders hin eine juristische Klärung vom Landgericht Frankenthal erwirkt, sagte der 54-Jährige in der ZDF-Talkshow «Markus Lanz». Das Thema Erbschaft in der Familie sei komplett erledigt. Helmut Kohl war am 16. Juni im Alter von 87 Jahren gestorben. Walter Kohl hatte nach eigenen Angaben aus dem Radio vom Tod des Vaters erfahren, zu dem er vorher jahrelang keinen Kontakt hatte.

  • Wohnungseigentumsgesetz

    Di., 13.06.2017

    Ausstehendes Wohngeld: Gemeinschaft trägt Anwaltskosten

    Bezahlt der Eigentümer sein Wohngeld nicht, muss der Verwalter in der Regel einen Anwalt beauftragen. Die Gemeinschaft muss allerdings die Anwaltskosten tragen.

    Verwalter arbeiten für die Wohneigentümergemeinschaft. Beauftragen sie einen Anwalt, um ausstehendes Wohngeld einzutreiben, muss die Gemeinschaft aufkommen. Der säumige Eigentümer muss die Kosten jedenfalls nicht unbedingt alleine tragen.

  • Stromvertrag

    Fr., 17.03.2017

    Grundversorger muss Zahlungsrückstände erst einfordern

    Der Stromversorger muss ausstehende Beträge erst einfordern, bevor er den Strom sperren oder den Vertrag kündigen kann.

    Erhöht ein Stromversorger die Preise, ist das für viele Kunden ärgerlich. Legen sie Widerspruch gegen die Preiserhöhung ein, müssen sie aber nicht mit einer Kündigung rechnen. Denn der Versorger muss ausstehende Beträge erst auf anderen Wegen einfordern.

  • Fehler bei Wartungsarbeiten

    Mi., 26.10.2016

    BASF-Unglück vermutlich wegen Schnitt in falsche Rohrleitung

    Brand auf dem Gelände des Chemiekonzerns BASF in Ludwigshafen.

    Das BASF-Unglück mit drei Toten und vielen Verletzten war möglicherweise die Folge eines Fehlers bei Wartungsarbeiten. Der mutmaßliche Urheber wurde selbst schwer verletzt.