Gal



Alles zum Ort "Gal"


  • Nur Gal stimmt dagegen

    Fr., 21.09.2018

    Drilandsee: Rat beschließt neues Konzept

     Der Drilandsee

    Gegen die eine Stimme von Gal-Vertreter Udo Buchholz hat der Rat der Stadt am Mittwochabend beschlossen, die geplanten Veränderungen im Bereich des Erholungsgebietes Dreiländersee (die WN berichteten mehrfach) auf den Weg zu bringen.

  • Nach Spaltung der Gal-Fraktion

    Sa., 21.07.2018

    Ortsverband der Grünen wird reaktiviert

     

    Bündnis 90/Die Grünen will den Ortsverband Gronau reaktivieren. Aus Protest gegen die Haltung des NRW-Landesverbands der Partei bei der Frage der Urenco-Erweiterung im Jahr 2005 war seinerzeit ein großer Teil der Mitglieder des grünen Ortsverbands Gronau aus der Partei ausgetreten und hatte die örtliche Wählervereinigung „Grün-Alternative Liste (Gal)“ gegründet. Aufgrund von unüberwindlichen Spannungen in der Gal ist kürzlich ein Ratsmitglied der Gal aus der Fraktion ausgetreten (wir berichteten).

  • Grün-Alternative Liste kommunalpolitisch geschwächt

    Mi., 21.02.2018

    Gal bedauert Austritt von Gabi Drees

    Zum Austritt von Gabi Drees aus der Gal-Ratsfraktion der Grün-Alternativen Liste Gronau (die WN berichteten) nehmen Gal-Ratsmitglied Udo Buchholz sowie Mitglieder der erweiterten Gal-Fraktion Stellung. Sie wollen sich weiterhin unter dem Namen „Gal-Fraktion“ engagieren, auch wenn derzeit für eine „richtige“ Ratsfraktion kommunalrechtlich ein zweites Ratsmitglied fehlt.

  • Gabi Drees zum Austritt aus der Gal-Fraktion

    Di., 13.02.2018

    „Ich bin im Herzen weiter eine Grüne“

    Gabi Drees 

    Sie hat sich die Entscheidung nach eigenen Angaben nicht leicht gemacht, sah aber keine Alternative: „Es hat keine Basis mehr für eine konstruktive Zusammenarbeit gegeben“, begründet Gabi Drees ihren Austritt aus der Gal-Fraktion.

  • Wohin mit den Autos?

    Fr., 24.11.2017

    Parkhaus wird weiterhin auf dem Schlossplatz geplant

    Schlossplatz oder Rathausplatz? Wo soll der Parkhaus hin?

    Die Ratsmitglieder haben über einen Antrag der Gal diskutiert. Die findet: Planungssicherheit ist auf dem Schlossplatz nicht gegeben.

  • CDU, SPD, UWG und FDP stimmen zu, Gal, Linke und Pro Bürgerschaft/Piraten dagegen

    Fr., 31.03.2017

    133-Millionen-Euro-Etat verabschiedet

    Um viel Geld ging es bei der Haushaltsdebatte.

    Die „haushaltslose Zeit“ in Gronau ist beendet: Der Rat hat am Mittwochabend den Etat für das Haushaltsjahr 2017 verabschiedet. CDU, SPD, UWG und FDP stimmten für den Entwurf, die drei zweiköpfigen Fraktionen GAL, Linke und Pro Bürgerschaft/Piraten dagegen.

  • Gal-Antrag zum Strahlenschutz

    Fr., 30.09.2016

    Debatte um Anhörung zu Gesetzentwurf

    Udo Buchholz‘ Antrag führte zu einer heftigen Diskussion

    Heftige Diskussion im Rat: Die Gal-Fraktion forderte, dass auch die Stadt zu einem Referentenentwurf zum Strahlenschutzgesetz Stellung nehmen kann.

  • Gal-Ratsherr holt Vorschlagsrecht zurück in die Politik

    Do., 08.09.2016

    Benennung der Landschaftswarte heftig diskutiert

    Im Juli sind im Kreis Borken neuen Landschaftswarte bestellt worden. In Gronau war dem eine heftige politische Debatte vorausgegangen. Es ging um Vorwürfe gegen die Amtsinhaber und die Verwaltung.

  • Urenco

    Fr., 02.09.2016

    Rat lehnt Gal-Anträge ab

    Urenco-Mitarbeiter demonstrierten vor und während der Ratssitzung für ihr Unternehmen.

    Der Antrag hatte den Charakter einer Resolution. Der Rat möge den Beschluss der Umweltministerkonferenz vom 17 . Juni dieses Jahres zur Stilllegung der Urananreicherungsanlage Gronau und der Brennelementefertigung in Lingen unterstützen. Diesen Beschluss solle die Verwaltung dann der Bundesregierung und den Landesregierungen in Düsseldorf und Hannover mitteilen. Der Beschluss der Umweltminister, so meinte Udo Buchholz in seiner Begründung, entspreche dem Mehrheitswillen der Gronauer Ratsmitglieder. Doch die Mehrheit für seinen Antrag bekam er nicht (wie kurz berichtet). Zehn Ratsmitglieder votierten für den Antrag, vier enthielten sich, 25 stimmten dagegen.

  • Haushaltsreden

    Fr., 18.03.2016

    Gal: Trotz knapper Kassen wird viel bewegt

    Trotz knapper Kassen wird in Gronau viel bewegt: Im Schulbereich geht es in die richtige Richtung, es wird erfreulich viel für Flüchtlinge getan und es gibt ein breit gefächertes Kulturangebot, das vielleicht noch besser mit Nachbarorten, und das auch grenzüberschreitend, vernetzt werden könnte.“ Das war der positive Teil des Fazits, das Gal-Fraktionsvorsitzender Udo Buchholz zum Etatentwurf 2016 zog. Aber es gebe auch Schattenseiten, machte er deutlich: Da werde die Eper Ostumgehung geplant, während das Radwegekonzept nicht umgesetzt werde. Da sei die Verwaltungsspitze nicht darum bemüht, einen Haushalt zu verfassen, der eine künftige Stadtentwicklung ohne Urenco ermögliche. Und: „Die Chancen einer Gewerbesteuererhöhung oberhalb der fiktiven Hebesätze werden nicht ausgeschöpft, während selbst relativ kleine Beträge zur Bekämpfung von Fluchtursachen von der Gestaltungsmehrheit nicht zur Verfügung gestellt werden“, kritisierte Buchholz.