Gansu



Alles zum Ort "Gansu"


  • Geschichte

    Fr., 07.08.2015

    Kalenderblatt 2015: 8. August

    Berlin (dpa) – Das aktuelle Kalenderblatt für den 8. August 2015

  • Erdbeben

    Di., 23.07.2013

    Erdbeben in China macht Tausende obdachlos

    Verletzte und ihre Angehörigen warten vor einer Klinik in der Provinz Gansu auf Hilfe. Foto: Zhou Li

    Peking (dpa) - Nach dem schweren Erdbeben im Nordwesten Chinas mit 89 Toten laufen die Aufräumarbeiten auf Hochtouren. Rund 870 Menschen wurden verletzt, davon mehr als 100 schwer, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete.

  • Erdbeben

    Di., 23.07.2013

    Bergungsarbeiten nach Erdbeben in China auf Hochtouren - 89 Tote

    Peking (dpa) - Nach dem schweren Erdbeben in Nordwestchina mit 89 Toten sind die Aufräumarbeiten weiter auf Hochtouren gelaufen. Mehr als 600 Menschen wurden verletzt. Das Beben zerstörte rund 1200 Häuser und beschädigte 21 000, wie die Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Die Regierung hat Hilfsgüter in die betroffene Region in der Provinz Gansu geschickt. Das Beben erreichte nach chinesischen Angaben eine Stärke von 6,6, während US-Messungen von 5,9 sprachen.

  • Erdbeben

    Mo., 22.07.2013

    Mindestens 75 Menschen bei Erdbeben in China gestorben

    Rettungskräfte in der Provinz Sichuan. Dort hatte im April die Erde gebebt. Foto: Wu Hong/ Archiv

    Peking (dpa) - Ein Erdbeben im Nordwesten Chinas hat am Montag mindestens 75 Menschen getötet und 600 zum Teil schwer verletzt. Die Erschütterungen lösten Erdrutsche aus, Tausende Häuser stürzten ein.

  • Erdbeben

    Mo., 22.07.2013

    Zahl der Toten nach Erdbeben in China steigt auf 75

    Peking (dpa) - Bei einem Erdbeben in der nordwestchinesischen Provinz Gansu sind mindestens 75 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 400 Menschen wurden verletzt, wie die Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Das Beben erschütterte am Morgen die Gemeinden Minxian und Zhangxian, etwa 1200 Kilometer westlich der chinesischen Hauptstadt Peking. Das seismologische Amt der Provinz Gansu sprach von einer Stärke von 6,6 und stufte es damit als mittelschweres Erdbeben ein.

  • Erdbeben

    Mo., 22.07.2013

    Erdbeben in China - mindestens 56 Tote

    Peking (dpa) - Bei einem Erdbeben in der nordwestchinesischen Provinz Gansu sind mindestens 56 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 400 Menschen wurden verletzt, wie die Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Das Beben erschütterte am Morgen die Gemeinden Minxian und Zhangxian, etwa 1200 Kilometer westlich von Peking. Das seismologische Amt der Provinz Gansu sprach von einer Stärke von 6,6. Die Behörde registrierte in den ersten vier Stunden danach 371 Nachbeben. Das stärkste hatte eine Stärke von 5,6.

  • Erdbeben

    Mo., 22.07.2013

    Mindestens 47 Tote bei Erdbeben in Nordwestchina

    Peking (dpa) - Bei einem Erdbeben in der nordwestchinesischen Provinz Gansu sind mindestens 47 Menschen ums Leben gekommen. Knapp 300 Menschen wurden als verletzt gemeldet, wie die Nachrichtenagentur China News Service berichtete. Nach Angaben des seismologischen Amtes der Provinz ereignete sich das Beben am Morgen mit einer Stärke von 6,6. In der Nähe des Epizentrums zerstörte das Beben 380 Häuser, in den angrenzenden Gemeinden wurden Tausende Gebäude beschädigt. Die Elektrizität fiel in einigen Gemeinden aus, einige Zugverbindungen wurden unterbrochen.

  • Erdbeben

    Mo., 22.07.2013

    Mindestens elf Menschen sterben bei Erdbeben in China

    Peking (dpa) - Bei einem Erdbeben in der nordwestchinesischen Provinz Gansu sind mindestens elf Menschen ums Leben gekommen. 87 Menschen seien verletzt worden, berichtete die Nachrichtenagentur China News Service. Nach Angaben des seismologischen Amtes der Provinz ereignete sich das Beben am Morgen mit einer Stärke von 6,6. Im April hatte es bereits in der zentralchinesischen Provinz Sichuan ein Erdbeben gegeben. Die Behörden bezifferten die Stärke damals mit 7,0. Etwa 200 Menschen kamen ums Leben.

  • Politik

    Mi., 16.11.2011

    20 Tote bei Unfall mit Kindergartenbus in China

    Peking (dpa) - Beim Zusammenstoß eines völlig überladenen Kindergartenbusses mit einem Lastwagen sind in China 18 Kinder und 2 Erwachsene ums Leben gekommen. Der Kleinbus sei nur für neun Sitze zugelassen gewesen, habe aber 64 Insassen transportiert, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua.

  • Wissenschaft

    Di., 01.11.2011

    «Shenzhou» leitet deutsch-chinesische Kooperation ein