Garzweiler



Alles zum Ort "Garzweiler"


  • Energie

    Mo., 01.06.2020

    Mit Beethovens 6. an der Tagebaukante gegen den Klimawandel

    Eine Statue des Komponisten Ludwig van Beethoven steht in Bonn.

    Musiker auf der ganzen Welt sind aufgerufen, Beethovens 6. Symphonie als Symbol gegen Klimawandel und Umweltzerstörung zu spielen. An wenigen anderen Orten entfaltet sie wohl eine solche Symbolkraft wie am Tagebau Garzweiler.

  • Energie

    Mo., 01.06.2020

    Beethovens 6. an der Tagebaukante: Gegen den Klimawandel

    Bergbaumaschinen stehen im Tagebau Garzweiler.

    Musiker auf der ganzen Welt spielen am Montag Beethovens 6. Symphonie gegen Klimawandel und Umweltzerstörung. An wenigen anderen Orten wird die Aktion ihre Symbolkraft wohl so entfalten, wie am Tagebau Garzweiler.

  • Landtag

    Fr., 29.05.2020

    Kohle-Konsens-Front gegen Grüne: Keine Dörfer-Rettung

    In der Kohledebatte des Landtags greifen die Grünen zu großen Geschossen: Die Landesregierung verrate Bürgerinteressen zu Gunsten von RWE, schimpfen sie. Das Echo ist gewaltig - und zwar aus vier Fraktionen.

  • Energie

    Mi., 27.05.2020

    RWE legt Studie vor: Garzweiler-Umsiedlungen notwendig

    Braunkohlebagger stehen im Tagebau Garzweiler an einem Hang.

    Essen (dpa/lnw) - Im Streit um die Umsiedlungen am Braunkohletagebau Garzweiler sieht sich der Energiekonzern RWE durch ein Gutachten bestätigt. Die von RWE in Auftrag gegebene Studie zeige, dass bis zum Jahr 2038 aus den Tagebauen Hambach und Garzweiler bis zu 780 Millionen Tonnen Braunkohle gefördert werden müssten, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Dies ergebe sich aus den Vereinbarungen zum Kohleausstieg.

  • Energie

    Di., 26.05.2020

    Stadt kritisiert RWE-Planungen für Tagebauverkleinerung

    Mönchengladbach (dpa/lnw) - Die Stadt Mönchengladbach fordert vom Energiekonzern RWE Korrekturen an den neuen Planungen für den Braunkohleabbau im Rheinischen Revier. «Wir sehen dringenden Handlungsbedarf», erklärte Stadtdirektor Gregor Bonin am Dienstag. Die Einhaltung der wasserwirtschaftlich-ökologischen Ziele des Braunkohlenplans seien gefährdet.

  • Energie

    Fr., 22.05.2020

    Greenpeace: Klimaziele im Rheinischen Revier ignoriert

    Bergbaumaschinen arbeiten im Tagebau Hambach.

    Die Mengen an Braunkohle, die RWE im Rheinland fördern will, sind gemessen an den Klimazielen viel zu hoch, stellt eine Studie in Auftrag von Greenpeace fest. RWE setzt auf die Empfehlung der Kohlekommission.

  • Energie

    Fr., 08.05.2020

    Hausbesetzung in Tagebaudorf: 16 Aktivisten wieder frei

    Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.

    Erkelenz (dpa/lnw) - Nach einer Hausbesetzung in Lützerath am Tagebau Garzweiler hat die Polizei sieben Männer und neun Frauen nach einem Gerichtsbeschluss wieder gehen lassen. Bis dahin konnte sie die Identität der Leute nicht ermitteln, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Gruppe hatte am Donnerstag ein Haus besetzt und Transparente aus den Fenstern gehängt. Die Polizei räumte das Haus am Donnerstagabend und nahm die Leute zur Feststellung ihrer Identität in Gewahrsam. Dabei wurde nach Polizeiangaben ein Mensch leicht verletzt. Auf Beschluss des Amtsgerichts Erkelenz wurden sie 16 am Freitagmittag entlassen.

  • Energie

    Fr., 01.05.2020

    Nach Corona-Pause: Streit um die Braunkohle geht weiter

    Die Kirche St. Albanus und St. Leonhardus steht im Zentrum des fast vollständig abgetragenen Dorfes Kerpen-Manheim.

    Die Bagger im Tagebau Garzweiler stehen unmittelbar vor dem Dorf Keyenberg. Insgesamt sollen fünf Dörfer für den fortschreitenden Tagebau zerstört werden. Nach einer kurzen Corona-Pause geht der Kampf um die Kohle weiter.

  • Energie

    Sa., 07.03.2020

    Grüne fordern unabhängiges Gutachten zum Braunkohle-Abbau

    Ein Bagger ist im Braunkohle Tagebau Hambach vor dem Kraftwerk Neurath zu sehen.

    Deutschland steigt aus der Braunkohleverstromung aus und trotzdem sollen am Tagebau Garzweiler noch fünf Dörfer abgebaggert werden. Die Grünen zweifeln an der energiepolitischen Notwendigkeit und fordern von NRW-Regierungschef Laschet objektive Belege.

  • Energie

    Do., 27.02.2020

    Neue Planung für Braunkohlerevier startet

    Der sogenannte RWE Tower, Zentrale des Energiekonzerns RWE.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Nach der Einigung über den Kohleausstieg beginnen in Nordrhein-Westfalen die Planungen für die Reduzierung der Braunkohleförderung. Der Energiekonzern RWE habe seine Vorstellungen für eine neue Tagebauplanung vorgelegt, teilte das NRW-Wirtschaftsministerium am Donnerstag mit. Die Landesregierung werde diese nun prüfen und die Vorgaben für die räumliche Verkleinerung der Tagebaue sowie die sich daraus ergebenden Zukunftsperspektiven für die Region erarbeiten. Ziel sei es, bis zum Jahresende eine «Leitentscheidung für das Rheinische Revier» zu beschließen.