Germersheim



Alles zum Ort "Germersheim"


  • Krankheiten

    So., 16.02.2020

    Coronavirus: Quarantäne in Germersheim endet

    Peking (dpa) - Während die Zahl der Infektionen und Todesfälle durch das neue Coronavirus in China weiter steigt, hat sich die Lage in Deutschland am Wochenende entspannt. Im pfälzischen Germersheim sollte heute die Quarantäne für über 100 China-Rückkehrer enden. In Bayern wurden Corona-Patienten als geheilt entlassen. Frankreich meldete dagegen den ersten Todesfall durch die neue Lungenkrankheit Covid-19 in Europa. Und auf dem in Japan liegenden Kreuzfahrtschiff «Diamond Princess» haben sich auch zwei Deutsche infiziert.

  • Krankheiten

    So., 16.02.2020

    Quarantäne für China-Rückkehrer endet

    Germersheim (dpa) - Nach rund zwei Wochen endet heute die Quarantäne für die über 100 China-Rückkehrer in einer Bundeswehrkaserne im pfälzischen Germersheim. Die Ergebnisse weiterer Tests auf das Coronavirus seien negativ, sagte ein Sprecher der Luftwaffe. Alle Bürgerinnen und Bürger würden daher heute aus der Kaserne entlassen. 122 deutsche Staatsbürger und Familienangehörige waren aus der vom Virus besonders betroffenen chinesischen Stadt Wuhan nach Frankfurt am Main geflogen und am 1. Februar in die Kaserne nach Germersheim gebracht worden.

  • Gesundheit

    So., 16.02.2020

    Quarantäne für China-Rückkehrer könnte enden

    Germersheim (dpa) - Nach rund zwei Wochen könnte heute die Quarantäne für die über 100 China-Rückkehrer in einer Bundeswehrkaserne im pfälzischen Germersheim enden. Zunächst werden noch die Ergebnisse weiterer Tests auf das Coronavirus Sars-CoV-2 erwartet. Sollten diese wie erwartet und wie bei den vorangegangenen drei Tests negativ ausfallen, ist eine abschließende ärztliche Untersuchung vorgesehen. Dann wird entschieden, ob die Quarantäne aufgehoben wird. Für den Fall ist ein Bustransport organisiert, den die Untergebrachten nutzen können.

  • Gesundheit

    Mi., 12.02.2020

    Erneut kein Coronavirus bei China-Rückkehrern nachgewiesen

    Germersheim (dpa) - Auch bei der dritten Untersuchung der in Germersheim untergebrachten China-Rückkehrer ist kein neuartiges Coronavirus nachgewiesen worden. Untersucht wurden neben 122 Rückkehrern auch 22 Helfer des Deutschen Roten-Kreuzes. Das Gesundheitsministerium in Mainz verwies auf das Landesuntersuchungsamt, wonach ein Nachweis des Virus Sars-CoV-2 mit zunehmender Dauer der Quarantäne immer unwahrscheinlicher werde. Dennoch sei nicht auszuschließen, dass es nicht später doch noch einen Nachweis geben könne.

  • Coronavirus

    Fr., 07.02.2020

    Kampf gegen Lagerkoller: Der Alltag der China-Rückkehrer

    Der Eingang zur Südpfalz-Kaserne in Germersheim.

    Rund 120 China-Rückkehrer harren seit Tagen in einer Kaserne in der Pfalz aus. Frühestens in einer Woche wissen sie zuverlässiger, ob sie mit dem Coronavirus infiziert sind. Nun könnten weitere Deutsche aus China ausgeflogen werden und in Quarantäne kommen.

  • Gesundheit

    Mi., 05.02.2020

    Spahn: Höhepunkt der Coronavirus-Infektion nicht erreicht

    Germersheim (dpa) - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn rechnet damit, dass die Zahl der nachgewiesenen Infektionen durch das neue Coronavirus weiter steigen wird. «Der Höhepunkt ist noch nicht erreicht. In China nicht, was die Infektionszahlen und die Entwicklung angeht und damit auch für die Welt und für Deutschland nicht», sagte Spahn vor der Quarantäne-Station im pfälzischen Germersheim. Deutschland sei jedoch gut vorbereitet und könne mit der «dynamischen Lage» gut umgehen.

  • Neue Lungenkrankheit

    So., 02.02.2020

    Coronavirus: Infizierte China-Rückkehrer sind wohlauf

    Schnelltests hatten bei zwei Rückkehrern die Infektion gezeigt - daraufhin kamen die beiden in die Frankfurter Uniklinik.

    Schlechte Nachrichten in der Kaserne in Germersheim: Bei zwei China-Rückkehrern wird das Coronavirus nachgewiesen. Chinesische Ärzte finden einen neuen Übertragungsweg der Viren.

  • Neue Lungenkrankheit

    So., 02.02.2020

    Mehr als 300 Virus-Tote in China - Deutsche unter Quarantäne

    Medizinisches Personal in Schutzanzügen verlegt einen Coronavirus-Patienten in eine Isolierstation des Zweiten Volkskrankenhauses in der zentralchinesischen Provinz Anhui.

    Das Coronavirus greift weiter um sich. Aus China werden täglich immer höhere Patientenzahlen und Todesfälle gemeldet. Die Deutschen, die von dort ausgeflogen wurden, müssen nun in Rheinland-Pfalz in einer Kaserne ausharren - und das wohl mindestens zwei Wochen lang.

  • Gesundheit

    So., 02.02.2020

    Mehr als 300 Virus-Tote in China - Deutsche unter Quarantäne

    Germersheim (dpa) - Während sich der Coronavirus in China weiter rasant verbreitet, haben über 100 von dort ausgeflogene Passagiere ihre Quarantänestation in Deutschland erreicht. Die deutschen Staatsbürger und Familienangehörige wurden in der Nacht mit Bussen in eine Kaserne in Rheinland-Pfalz gebracht. Sie waren am Samstag aus der Provinz Hubei ausgeflogen worden, die besonders stark von der Lungenkrankheit betroffen ist. Sie sollen mindestens 14 Tage in einer Kaserne in Germersheim bleiben - so lange dauert es maximal von der befürchteten Ansteckung bis zum möglichen Krankheitsausbruch.

  • Krankheiten

    Sa., 01.02.2020

    Coronavirus: China-Rückkehrer erreichen Kaserne

    Germersheim (dpa) - Die mit einem Bundeswehrflugzeug zurückgekommenen Passagiere aus China haben ihre Quarantänestation in Rheinland-Pfalz erreicht. Ein dpa-Reporter sah mehrere Busse mit den über 100 Menschen in die Südpfalz-Kaserne in Germersheim fahren. Dort stehen für sie insgesamt 128 Zimmer bereit. Die deutschen Staatsbürger und Familienangehörige von ihnen waren zuvor aus der vom Coronavirus besonders betroffenen Stadt Wuhan nach Frankfurt am Main geflogen worden. Sie sollen mindestens 14 Tage an dem Standort eines Luftwaffenausbildungsbataillons bleiben.