Gethsemane



Alles zum Ort "Gethsemane"


  • Matthäus-Passion in der St.-Joseph-Kirche

    Mo., 26.03.2018

    Ein Leiden zwischen Himmel und Erde

    Bewegungskünstler Carismo bereicherte die Matthäus-Passion mit zusätzlicher Ausdruckskraft.

    „Sind Blitze, sind Donner in Wolken verschwunden? Eröffne den feurigen Abgrund, o Hölle“, so dräut es im Chor. Und während Bach die Nachtszene im Garten Gethsemane packend in Tönen malt, schwebt hoch über den Köpfen eine weiße Gestalt. Es ist der Bewegungskünstler Carismo, der am Vertikalseil diese Passionsmusik ebenfalls „malt“; sie in fließenden, langsamen Bewegungen ausdeutet. Ein solches artifizielles Experiment hätte misslingen und die Artistik wie ein Fremdkörper wirken können.

  • „Die Nacht im Ölgarten“

    Mo., 10.04.2017

    Reflexion über den Kreuzestod

    Sebastian Aperdannier stellte die Person des Jesus unverklärt als Mensch dar, der Rechenschaft über sein Leben gibt.

    Ostern ist das Fest der Auferstehung Jesu Christi. Eine Woche vorher war der Zeitpunkt gut gewählt, in St. Johannes Nepomuk das Ein-Mann-Theaterstück „Die Nacht im Ölgarten“ aufzuführen.

  • Saerbeck

    Mo., 20.03.2017

    Ökumenische Andacht zur Passion

    In der Zeit vor Ostern treffen sich katholische und evangelische Christen in Saerbeck zu verschiedenen Veranstaltungen. Am morgigen Mittwoch, 22. März, um 19 Uhr laden beide Gemeinden zur Passionsandacht in die Arche ein. Die Tradition der Passionsandachten kommt aus der evangelischen Kirche und ist ein bisschen verwandt mit der katholischen Tradition der Kreuzwege. In der Fastenzeit, die in der evangelischen Kirche Passionszeit oder übersetzt Leidenszeit heißt, wurde früher in wöchentlichen Andachten jeweils eines Teils des Leidens Jesu vom letzten Abendmahl am Abend vor Jesu Tod bis zur Kreuzigung und Grablegung gedacht und gedeutet. Heute wird in Saerbeck jährlich eine Passionsandacht in ökumenischer Zusammenarbeit gehalten. Pfarrer i.R. Kurt Perrey greift in diesem Jahr das Gebet Jesu im Garten Gethsemane auf. Jesus ringt mit Gott um sein Schicksal („Lass diesen Kelch an mir vorübergehen!“). Pfarrer Perrey wird zu dieser Andacht ein Bibelfliesenbild mitbringen, das diese Szene illustriert.

  • Sebastian Aperdannier spielte beeindruckend „Die Nacht im Ölgarten“:

    Mo., 06.04.2015

    Berührende Darstellung des menschlichen Jesus

    Eindrucksvoll stellte der Schauspieler Sebastian Aperdannier in der Gnadenkirche Jesus Christus in der Nacht vor der Kreuzigung dar.

    In der evangelischen Gnadenkirche erlebten die Gäste den Schauspieler Sebastian Aperdannier in der Rolle eines zutiefst menschlichen Jesus, der in der „Nacht im Ölgarten“ seinem Schicksal entgegensieht.

  • Spannende Lesung von Leo G. Linder

    Fr., 13.03.2015

    Die Evangelisten im Kreuzverhör

    Der Autor Leo G. Linder las vor der Kulisse der Ausstellung „Menschenbilder“ aus seinem Buch „Judas, der Komplize. Die Wahrheit über den zwölften Jünger“.

    War Judas wirklich ein Verräter, der Jesus für 30 Silberlinge den Schergen preisgab, fragte sich der Autor und Dokumentarfilmer Leo G. Linder und kommt zu einem ganz anderen Ergebnis. Welches, präsentierte er am Donnerstag bei einer Lesung in der Stadtkirche.

  • Sendenhorster Realschüler besuchen Israel

    Di., 23.04.2013

    Prägende Eindrücke

    Der Morgen des Karsamstags war kalt und dunkel in Sendenhorst. Keiner der 21 Mädchen und Jungen konnte sich vorstellen, wenige Stunden später im warmen Israel zu sein und in Sonnenbrand-Gefahr zu geraten. Im Rahmen des Austauschprojektes der Realschule St. Martin besuchten die Schüler in Begleitung zweier Lehrer ihre Austauschpartner an der Highschool in Mevasseret-Zion.

  • Theater in St. Georg

    Di., 27.03.2012

    Ohne Judas kein Heiland?

    Wie ist das, wenn sich seit 2000 Jahren die Menschen mit Abscheu von dir abwenden? Wenn die Künstler dich als hässlichen Kerl, zerfressen von Geldgier, malen? Sebastian Aperdannier brachte jetzt in einem hochdramatischen Monolog die Seelenqualen des Judas eindrücklich auf die „Bühne“ der Pfarrkirche.

  • Vom Basar ins Beduinenzelt

    Mi., 22.02.2012

    Reisegruppe aus St. Agatha war sieben Tage in Israel unterwegs

    Eine Pilgergruppe aus St. Agatha kehrte jetzt aus Israel zurück. Bei ihrer Reise auf den Spuren Jesu begleitete sie allerdings nicht Pfarrer Günther Lube, der die geistlichen Intentionen für die Fahrt sehr intensiv vorbereitet hatte. Er war aus persönlichen Gründen verhindert und hatte seinem Freund Pfarrer Jürgen Heukamp die geistliche Leitung übergeben.

  • Kultur Münster

    Mo., 18.04.2011

    Monumentale Matthäus-Passion

  • Telgte

    So., 21.03.2010

    Theater in der Kirche - das passt