Gorleben



Alles zum Ort "Gorleben"


  • Zwischenlager in Ahaus

    Mi., 19.06.2019

    106 Atommüll-Fässer fehlen

    Grüne Aktivisten protestieren mit symbolischen Atommüll-Fässern. Um die echten Gebinde ist eine Diskussion entbrannt.

    Im Zwischenlager Ahaus sollen sich mehrere Atommüll-Fässer befinden, die rostig oder deformiert sind. Auf Anfrage der Grünen erwidert die Landesregierung, es gebe keine Sicherheitsbedenken. Die Frage, wo weitere 106 Fässer verblieben sind, bleibt allerdings offen.

  • Radioaktiver Abfall aus Gorleben

    Do., 26.04.2018

    584 Fässer sollen 2019 nach Ahaus

    Schwach- und mittelradioaktiver Abfall soll im kommenden Jahr von Gorleben aus in das Brennelementezwischenlager Ahaus transportiert werden.

    Nach Angaben des niedersächsischen Umweltministeriums sollen 584 Fässer mit schwach- und mittelradioaktivem Abfall vom Abfalllager Gorleben im nächsten Jahr nach Ahaus transportiert und hier zwischengelagert werden. Das geht aus einer veröffentlichten Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage der Grünen-Abgeordneten Miriam Staudte hervor.

  • Atomtransport

    Mi., 25.04.2018

    Gorleben liefert Müll nach Ahaus

    Das Zwischenlager Gorleben liefert Atommüll nach Ahaus. Das Bild zeigt den Blick in den Empfangsbereich im Zwischenlager Gorleben für hochradioaktiven Abfall.

    Neue Lieferung fürs BZA: Das Zwischenlager für Brennelemente erwartet eine neue Lieferung.

  • Hartmut Liebermann, Mitbegründer der Bürgerinitiative „Kein Atommüll in Ahaus“

    Mo., 21.08.2017

    „Da wurde schon Druck gemacht“

    Die Aktivitäten der Bürgerinitiative fanden ihren Widerhall in den lokalen Medien. Hartmut Liebermann blättert in einem Ordner mit Zeitungsausschnitten.

    „Kein Atommüll in Ahaus!“ Seit 1977 gibt es die gleichnamige Bürgerinitiative. Wir schauen in einer Serie zurück auf die Anfänge des Widerstandes. Im zweiten Teil erzählt Hartmut Liebermann, vor 40 Jahren Mitbegründer der Bürgerinitiative, über die Anfänge des Widerstandes, Erfolge und persönliche Betroffenheit. Christian Bödding hat sein Gespräch mit dem 68-Jährigen protokolliert.

  • Bund übernimmt Ahaus

    Mo., 08.05.2017

    Zwischenlager werden vom Umweltministerium betrieben

    Das Zwischenlager in Ahaus, um das zurzeit eine zweite Mauer zur Terrorabwehr entsteht, wird vom Bund übernommen.

    Das Zwischenlager in Ahaus wird ab dem 1. August vom Bundesumweltministerium betrieben. Wie der bisherige Besitzer, die GNS Gesellschaft für Nuklear-Service mbH, am Montag berichtete, hat sich das Unternehmen mit dem Bund auf die Überführung des Betriebs geeinigt.

  • Deutschland-Reise

    Do., 20.04.2017

    Von Atomprotest bis Wolfsrückkehr: Landleben à la Wendland

    Idyllisches Abendlicht im Wendland - hier ging es zur Zeit der Anti-Atom-Proteste heiß her.

    Urlaub machen, wo die Castoren rollen? Das ist kein Widerspruch. Das Wendland, ehemaliges DDR-Grenzgebiet und die am dünnsten besiedelte Region Deutschlands, lockt mit mehr als langweiligem Landleben.

  • Suche in ganz Deutschland

    Do., 23.03.2017

    Bundestag beschließt Regeln für Suche nach Atommüll-Endlager

    Gelbe Fässer für Atommüll stehen in rund 500 Metern Tiefe im Endlager für schwach und mittelradioaktiven Atommüll in Morsleben (Bördekreis).

    Vor 40 Jahren bestimmte die Politik Gorleben zum Endlager für Atommüll - und löste heftigsten Widerstand aus. Noch in diesem Jahr soll die Suche nach einem Standort ganz von vorn beginnen. Streit um Gorleben gibt es aber immer noch.

  • Atommüll

    Mi., 08.03.2017

    Hendricks: Stellen Endlager-Suche vom Kopf auf die Füße

    Wohin damit? Seit Jahrzehnten ist die Suche nach einem Endlager-Standort äußerst umstritten.

    Um den Entwurf für das Standortauswahlgesetz ist jahrelang gerungen worden. Doch das war vielleicht nur ein Vorgeschmack auf den Streit, der eines Tages entbrennen wird, wenn die Wissenschaftler konkrete Vorschläge für das Atommüll-Endlager machen.

  • Vorschlag für Verfahren

    Mi., 21.12.2016

    Atommüll-Endlager gesucht

    Behälter mit hoch radioaktiven Abfällen stehen im atomaren Zwischenlager in Gorleben in der Transportbehälter-Halle.

    2022 geht in Deutschland das letzte Atomkraftwerk vom Netz. Wohin mit dem hoch radioaktiven Müll? Ein Endlager will wohl keiner in seiner Nähe haben - aber eine Region muss in den sauren Apfel beißen. Die Bundesregierung macht Vorschläge, wie die Suche laufen soll.

  • Was geschah am...

    So., 27.11.2016

    Kalenderblatt 2016: 28. November

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 28. November 2016: