Graf-Bernhard-Straße



Alles zum Ort "Graf-Bernhard-Straße"


  • Sozialladen „KomMode“ steht allen hilfsbedürftigen Menschen zur Verfügung

    Mo., 14.10.2019

    Nachhaltig, umweltfreundlich und sozial

    Die gebrauchten Textilien in der „KomMode“ werden immer gerne gesichtet. Zur beginnenden kälteren Jahreszeit ist natürlich Winterbekleidung gefragt.

    Von der Kleiderkammer für Flüchtlinge zum Second-Hand-Shop für alle Bürger hat sich die „KomMode“ an der Graf-Bernhard-Straße entwickelt. Seit vier Jahren gibt es die Einrichtung in der Burgmannsstadt. Soziales Engagement und Nachhaltigkeit prägen sie. Groß ist die Liste der Gegenstände, die gegenwärtig im Sozialladen benötigt werden. Dazu gehören zum Beispiel Wäschetrockner, Doppelbetten, Kleiderschränke, Staubsauger, Lederjacken und Kinderschuhe in allen Größen.

  • Tolle Entwicklung

    Fr., 11.01.2019

    Eine wahre Erfolgsgeschichte

    Dank der Spendenbereitschaft der Bürger ist der Sozialladen „KomMode“ gut gefüllt. Im Werkstattbereich engagieren sich auch viele Flüchtlinge, insbesondere bei der Reparatur von Fahrrädern.

    Schon seit drei Jahren gibt es den Sozialladen „KomMOde“. Dieser wurde im ehemaligen Feuerwehrgerätehaus in der Graf-Bernhard-Straße errichtet, um Flüchtlingen zu helfen. Allerdings gilt das Angebot nicht nur für Migranten, sondern auch für Bürger vor Ort, die Not leiden. So wollen die Helfer allen gerecht werden. Der Name steht „KomMode“ stehe für Kommunikation und Mode.

  • Beliebte Anlaufstelle

    Fr., 19.01.2018

    Eine segensreiche Einrichtung

    Die Helfer im Sozialladen „KomMode“ sorgen schon seit zwei Jahren dafür, dass die Flüchtlinge in Horstmar und Leer mit Kleidung, aber auch mit Möbeln und Hausrat versorgt werden.

    Seit zwei Jahren gibt es in den Sozialladen „KomMode“, der im ehemaligen Feuerwehrgerätehaus an der Graf-Bernhard-Straße zum Wohle Hilfsbedürftiger eingerichtet worden ist. Der Name „KomMode“ steht für Kommunikation und Mode. Die Idee ist erstmals 2015 anlässlich eines Runden Tisches im Borchorster Hof zu Flüchtlingsthematik entstanden.

  • Horstmar

    Mo., 20.02.2017

    SPD unterstützt „Sanitäter vor Ort“

    SPD-Fraktionsvorsitzender Michael Kaiser (l.) übergab die Spende  an den DRK-Ortsverein Horstmar.

    Gäste des Mitgliederfrühstücks des SPD-Ortsvereins Horstmar-Leer in der Gaststätte im Koppelfeld waren nicht nur die hiesige Bundestagsabgeordnete Ingrid Arndt-Brauer, und die Landtagskandidatin Ulrike Reifig aus Altenberge, sondern auch die DRK-Ortsvereinsmitglieder Martin und Tim Voges, die das Projekt „Sanitäter vor Ort“ vorstellten.

  • Horstmar

    Mo., 30.01.2017

    Flohmarkt-Premiere gelungen

    Das Team der Horstmarer „KomMode“  freute sich über den ersten erfolgreichen Flohmarkt, der zahlreiche Besucher ins Begegnungszentrum an die Graf-Bernhard-Straße lockte.

    Als ein voller Erfolg erwies sich der erste Flohmarkt, zu dem das Team der „KomMode“ in den im November 2015 eröffneten Soziallladen an die Graf-Bernhard-Straße eingeladen hatte. Im ehemaligen Feuerwehrgerätehaus tut sich was. So sollen in den Räumen über dem Sozialladen ein Repair-Café und Begegnungszentrum entstehen.

  • Horstmar

    Do., 10.11.2016

    Helfer danken den stillen Unterstützern

    Die „komMode“ in Horstmar feierte bereits ihren ersten Geburtstag. Im Verlauf des vergangenen Jahres sind die drei Garagen des alten Feuerwehrgerätehauses an der Graf-Bernhard- Straße zu einem Kommunikationsort in Migrationsangelegenheiten geworden. Jeden zweiten Samstag werden dort die eingegangenen Spenden zu einem günstigen Preis weitergegeben.

  • Hilfestellung für alle Bürger

    Mi., 04.11.2015

    Sozialladen aus dem Boden gestampft

    Koordinator

    Im ehemaligen Feuerwehrgerätehaus in Horstmar ist durch ehrenamtliche Helfer ein Sozialladen aus dem Boden gestampft worden. Alle Bürger können hier einkaufen. Samstag ist Eröffnung.

  • Um Spenden gebeten

    Do., 08.10.2015

    Helfer bauen „Sozialladen“ auf

    Engagierte Bürger in Horstmar arbeiten derzeit am Aufbau eines „Sozialladens“ für Hilfsbedürftige im alten Feuerwehrgerätehaus an der Graf-Bernhard-Straße. Die Betreiber wollen möglichst schnell ihre Arbeit aufnehmen, benötigen aber noch einige einfache Einrichtungsgegenstände. Darauf weist der Stadtmarktingverein „HorstmarErleben“ hin.

  • Neue Hilfsangebote

    Di., 06.10.2015

    Helfer bitten um Spenden für Flüchtlingsarbeit

    Die caritativen Angebote in Horstmar werden künftig um eine Kleiderkammer und ein Möbelmagazin erweitert. Im Anschluss an den Runden Tisch zum Thema Flüchtlingsintegration (wir berichteten) haben sich einige Bürger der Stadt spontan zusammengetan, einen weiteren Ortstermin vereinbart und dabei das weitere Vorgehen beraten. „Zunächst müssen die Hallen des alten Feuerwehrgerätehauses in der Graf-Bernhard-Straße so hergerichtet, werden, dass dort eine Annahme und Ausgabe stattfinden kann“, heißt es in einer Presseerklärung der Initiatoren.

  • Sanierung ohne große Buddelei

    Mo., 27.10.2014

    Kanalsanierung mit Druckluft

    Mit heißem Dampf bekommen die eingezogenen Schläuche in den alten Kanalrohren die nötige Stabilität.

    Das Inliner-Verfahren wird zur Sanierung der maroden Kanäle an der Graf-Bernhard-Straße in Horstmar angewandt. Im Etat stehen für diese Maßnahme insgesamt 160 000 Euro zur Verfügung. Schwerpunktmäßig ist auch die Conrad-Bispinck-Straße betroffen.