Jecua



Alles zum Ort "Jecua"


  • Liebfrauenschule

    Fr., 25.10.2019

    Hilfe ist nötiger als je zuvor

    Das Projekt „La Christo Rei“ hat die Erziehung armer Mädchen zum Ziel. Die Liebfrauenschule Nottuln unterstützt es bereits seit Jahren.

    Beim Afrikatag der Liebfrauenschule Nottuln sind wieder über 10 000 Euro zusammengekommen. Geld das in Jecua, Mosambik, dringend benötigt wird.

  • Liebfrauenschule

    Do., 11.07.2019

    Im Zeichen des Engagements

    Die Liebfrauenschüler ließen sich vom schlechten Wetter nicht abhalten, viele Runden für ihre Partnerschule zu laufen. Die älteren Schüler übernahmen Arbeiten in Betrieben – zum Beispiel Nele Kasperek in der Blumenbinderei „Blickfang“ (kl. Foto) – und spendeten den Arbeitslohn.

    Das regnerische Wetter schreckte die Liebfrauenschüler nicht ab. An ihrem Afrika-Tag zugunsten ihrer Partnerschule zeigten sie noch einmal vollen Einsatz.

  • Liebfrauenschule: Adventskalenderaktion

    Mi., 21.11.2018

    Helfen und schöne Preise gewinnen

    Die Schwestern Unserer Lieben Frau helfen auch in Tansania. Das diesjährige Kalendermotiv zeigt Massai-Kinder in der Hochebene von Simanjiro, die sich über neue Klassenräume freuen.

    Eine gute Tradition: Es gibt wieder Adventskalender der Liebfrauenschule, die mit Gewinnen locken und gleichzeitig helfen.

  • Liebfrauenschule Nottuln

    Fr., 16.11.2018

    Hilfe für bessere Lebenschancen

    Zum Projekt „La Cristo Rei“ in Jecua gehört auch eine Werkstatt, in der unter anderem Textilarbeiten hergestellt werden.

    Der letzte Afrikatag der Liebfrauenschule war wieder ein großer Erfolg. Über 12 000 Euro an Spendengeldern kamen zusammen. Die Hilfe aus Nottuln kommt der Partnerschule in Mosambik zugute.

  • Bischöfliche Liebfrauenschule

    Do., 23.11.2017

    Über 12 500 Euro für Jecua

    Laufen für Jecua – auch das gehörte zum Afrika-Tag an der Liebfrauenschule. 

    Der Einsatz für die Partnerschule in Jecua in Mosambik hat sich wieder gelohnt. Die Liebfrauenschule meldet einen stolzen Erlös ihres Afrika-Tages.

  • Bischöfliche Liebfrauenschule

    Mi., 22.11.2017

    Helfen und gewinnen

    Die „Heilige Familie“: Dieses Fensterbild von Schwester Marie Teresita Kim ziert den Adventskalender.

    Ab sofort ist der neue Adventskalender der Liebfrauenschule erhältlich.

  • Liebfrauen-Schüler geben alles

    Fr., 07.07.2017

    Schüler vergessen Afrika nicht

    Mit Elan liefen die Schüler bei hohen Temperaturen für die gute Sache oder arbeiteten wie zum Beispiel Süleyman Eskander, Schüler der Klasse 9d. Er ist als Kind aus Syrien geflohen und jetzt zu Hause bei Marlies Wolanewitz-Janning und Thomas Janning. Hier streicht er den in die Jahre gekommenen Jägerzaun des Opas der Familie.

    Die Liebfrauenschüler sind in dieser Woche gelaufen, was das Zeug hält. Oder sie haben Arbeiten etwa in Gärten übernommen. Das große Ziel aller Aktionen: Geld für Kinder und Jugendliche in Mosambik zusammenzubekommen.

  • Adventskalender der Liebfrauenschule

    Sa., 12.11.2016

    Hilfe, die wirklich ankommt

    Das Motiv des Adventskalenders spiegelt die Lebensfreude der Kinder in Afrika wider. Es ist dem Missiokalender 2013 entnommen. Fotograf Achim Pohl stellte es der Liebfrauenschule für ihren Adventskalender zur Verfügung.

    Ab sofort gibt es den neuen Adventskalender der Liebfrauenschule. Wieder gibt es für die Käufer des Kalenders Preise im Gesamtwert von rund 2500 Euro zu gewinnen.

  • Liebfrauenschule Nottuln

    Sa., 29.10.2016

    Verlässliche Hilfe seit Jahren

    Im Schulinternat in Jecua sind die Mädchen für die wichtige Hilfe aus Nottuln sehr dankbar. Seit Jahren unterstützt die Liebfrauenschule das Projekt in Mosambik.

    Keine Bildung, frühe und gefährliche Schwangerschaften, ein chronischer Kreislauf der Armut. Die Menschen in Mosambik brauchen Hilfe. Seit Jahren unterstützt die Liebfrauenschule ein Projekt in Jecua.

  • Afrikatag der Liebfrauenschule

    Di., 30.09.2014

    Für Jecua und Appelhülsen

    Dank sagten Schulleiter Ulrich Suttrup, Adele Koch (Aktionsteam „Neue Trauerräume für Appelhülsen“), stellvertretende Schulleiterin Christiane Schabos, Sportlehrer Michael Nieborg und Ernst Henke (Aktionsteam; v.l.) den besonders fleißigen Läufern Carlo Schürmann, Lilly Zenker und Ann-Kathrin Querbach sowie Robin Graes und Eike Janning, die für ihre Leistung in heimischen Betrieben besonders freundlich honoriert worden waren, stellvertretend für alle Schülerinnen und Schüler.,

    Beim traditionellen Afrikatag ist in diesem Jahr eine einmalige Ausnahme gemacht worden. Die Schulkonferenz hatte beschlossen, zehn Prozent des Erlöses für das Appelhülsener Trauerräume-Projekt zu geben.