Kölner Dom



Alles zum Ort "Kölner Dom"


  • Kirche

    Fr., 29.05.2020

    Neusser Pfarrer wird Hausherr des Kölner Doms

    Guido Assmann aus Neuss wird neuer Hausherr des Kölner Doms.

    Köln (dpa/lnw) - Guido Assmann aus Neuss wird neuer Hausherr des Kölner Doms. Das Domkapitel wählte den 56-Jährigen zum Nachfolger des bisherigen Dompropstes Gerd Bachner, der aus Altersgründen aus dem Amt scheidet. Assmann ist derzeit Pfarrer in Neuss. Das teilte das Domkapitel am Freitag mit. Zuvor hatte die «Bild»-Zeitung berichtet.

  • Kirche

    Mo., 11.05.2020

    Kölner Dom wieder für Touristen offen: Maximal 200 Besucher

    Die Sonne geht unter dem Kölner Dom unter.

    Köln (dpa/lnw) - Der Kölner Dom ist nach achtwöchiger Unterbrechung jetzt wieder für Touristen zugänglich - allerdings unter Auflagen. Nachdem in der Corona-Krise bereits seit dem Monatsbeginn wieder Gottesdienste möglich seien, solle der Dom nun schrittweise wieder mehr Menschen in einer verantworteten Weise zugänglich gemacht werden, sagte ein Dom-Sprecher am Montag in Köln. «Der Dom soll allen offenstehen.»

  • Gesundheit

    So., 03.05.2020

    Erster Gottesdienst im Kölner Dom

    Besucher gehen in den Kölner Dom. Im Kölner Dom hat heute der erste öffentliche Gottesdienst seit dem 14. März stattgefunden.

    Köln (dpa) - Im Kölner Dom hat am Sonntag der erste öffentliche Gottesdienst seit dem 14. März stattgefunden. In den vergangenen Wochen habe man sich mit der Übertragung von Gottesdiensten im Internet beholfen, sagte Kardinal Rainer Maria Woelki zur Begrüßung. «Viele haben einfach als Corona-Engel gearbeitet und alte und gefährdete Menschen im Blick gehabt.» Es sei schön, jetzt auch wieder gemeinsam die heilige Messe feiern zu können.

  • Gesundheit

    So., 03.05.2020

    Erster Gottesdienst im Kölner Dom seit sechs Wochen

    Kirchenbänke im Kölner Dom.

    Seit Mitte März gab es keine gemeinschaftlichen Gottesdienste mehr, auch nicht im Kölner Dom, der größten Kirche Deutschlands. An diesem Sonntag ändert sich das - allerdings unter strikten Auflagen.

  • Beten im Alleingang

    Mi., 18.03.2020

    Die erste Krise mit Gottesdienstverbot

    Domschweizer Franz-Jochem Henk vor dem Eingang der Kathedrale.

    In früheren Krisensituationen wie nach den Terroranschlägen vom 11. September waren die Kirchen plötzlich voll. Doch in Corona-Zeiten sind Gottesdienste verboten. Es entstehen aber schon Alternativen.

  • Gesundheit

    Sa., 14.03.2020

    Kölner Dom ab Sonntag nur noch zum Gebet geöffnet

    Der Dom in Köln.

    Köln (dpa) - Der Kölner Dom ist ab Sonntag nur noch für Menschen geöffnet, die ihn zum Gebet aufsuchen möchten. Das teilte Domsprecher Markus Frädrich am Samstagabend mit Verweis auf das von der Stadt Köln in der Coronakrise erlassene Veranstaltungsverbot mit. Deshalb würden ab Sonntag nur noch einzelne Gottesdienste unter Ausschluss der Öffentlichkeit gefeiert und von Domradio.de übertragen.

  • Krankheiten

    Mo., 09.03.2020

    Kölner Dom bleibt offen: «Weit unter 1000 Menschen»

    Der Kölner Dom bei Nacht.

    Köln (dpa) - Der Kölner Dom kann nach Angaben eines Sprechers vorerst trotz der Coronavirus-Ausbreitung ohne Einschränkungen offen bleiben. «Aktuell halten sich im Dom sowohl zu touristischen Zeiten als auch zu den Gottesdienstzeiten weit unter 1000 Menschen auf», teilte Domsprecher Markus Frädrich am Montag mit. «Zu den regulären Öffnungszeiten müssen wir deshalb aus den aktuellen Empfehlungen keine Konsequenzen ziehen.» Für kommende Großveranstaltungen und große Gottesdienste am Dom werde man die weitere Entwicklung abwarten. Der Dom werde den Empfehlungen des Kölner Gesundheitsamtes auch kurzfristig Folge leisten. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte empfohlen, Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern in Nordrhein-Westfalen abzusagen.

  • Krankheiten

    Do., 27.02.2020

    Coronavirus-Maßnahmen im Kölner Dom

    Der Kölner Dom ist am Horizont zu sehen.

    Köln (dpa) - Auch der Kölner Dom reagiert auf den Coronavirus. Ab Freitagmorgen bleiben die Weihwasserbecken leer, um das Ansteckungsrisiko zu verringern. «Außerdem rufen wir beim Friedensgruß innerhalb eines Gottesdienstes die Gläubigen aktuell nicht dazu auf, einander die Hände zu reichen», teilte Dompropst Gerd Bachner am Donnerstag mit. «Der Friedensgruß kann sehr gut durch ein freundliches Lächeln oder Zunicken erfolgen.» Außerdem gibt es ab sofort keine Mundkommunion mehr, das heißt, die Hostie wird den Gläubigen nur noch in die Hand gelegt. Der Kölner Dom sei ein hochfrequentierter Ort mit täglich 20 000 Besucherinnen und Besuchern aus aller Welt.

  • Krankheiten

    Do., 27.02.2020

    Noch keine Coronavirus-Maßnahmen im Kölner Dom

    Rot färbt sich der Himmel über dem Kölner Dom und dem Fernsehturm «Colonius» bei Sonnenaufgang.

    Köln (dpa) - Im Kölner Dom gibt es vorläufig noch keine Maßnahmen wegen des Coronavirus. «Aktuell gibt es keine Einschränkungen oder besonderen Hygienemaßnahmen», sagte Domsprecher Markus Frädrich am Donnerstag. «Wir beobachten die Entwicklung der Coronavirus-Zahlen aber genau und behalten uns gesundheitliche Sicherheitsvorkehrungen vor.»

  • Brauchtum

    Mo., 24.02.2020

    Kölner Dom trauert als Motivwagen um die Opfer von Hanau

    Der Motivwagen «Uns Hätz schleiht för Hanau» steht auf der Straße vor dem Rosenmontagszug.

    Köln (dpa) - Im Kölner Karneval weint der Dom nach dem mutmaßlich rechtsextremistischen Anschlag von Hanau: Mit hängenden Turmspitzen und Tränen im Auge schicken die Kölner Jecken ihren Dom als Motivwagen in den Rosenmontagszug. Auf einem großen roten Herz, das der Dom in der Hand hält, steht: «uns Hätz schleiht för Hanau» - unser Herz schlägt für Hanau.