Königskamp



Alles zum Ort "Königskamp"


  • Trauer um Karl Theo Gerd-Holling

    Di., 11.12.2018

    Besonnen, verlässlich und geschätzt

    Karl Theo Gerd-Holling nachdenklich in einer seiner vielen Ratssitzungen. 20 Jahre gehörte er dem Gemeinderat an.

    Erinnern wird man sich an sein fröhliches Lachen. Da konnte die politische Streitdebatte noch so kontrovers gelaufen sein, am Ende konnte Karl Theo Gerd-Holling einer umkämpften Sache fast immer auch noch eine positive Seite abgewinnen und mit einem Lächeln ein positives Signal für die nächste Runde setzen. Politisch fest in der CDU verwurzelt, werteorientiert, besonnen und überlegt im Handeln und ein Kämpfer für die Interessen Alverskirchen, so kannte man ihn über Jahrzehnte. Am vergangenen Samstag ist Karl Theo Gerd-Holling im Alter von 69 Jahren nach schwerer Erkrankung gestorben.

  • Neues Gutachten: Wohnungsbedarf in Alverskirchen

    Sa., 03.03.2018

    Empfehlung für neues Bauland

    Im „Königskamp II“ gibt es schon längst kein freies Grundstück mehr. In dieser Woche wurde schon länger abgelagerter Bodenaushub vom Regenrückhaltebecken abgefahren. Der Bereich könnte künftig Teil eines Bebauungsplans „Königskamp III“ sein.

    Wer einen tieferen Blick ins neue Wohnungsbedarfs-Gutachten für Alverskirchen wirft, wird zwischen Bewunderung und Kopfschütteln schwanken. Bewunderung für einen Gutachter, der mannigfaltige Vorgaben, Regeln, Grundsätze, Komponenten, Parameter, Quoten beachten und beherzigen sowie ein- und ausblenden muss bei seiner Prognose-Berechnung und dennoch zu einem Ergebnis kommt. Und Kopfschütteln darüber, was heutzutage für einen kleinen Ort wie Alverskirchen an Aufwand nötig ist, um ein paar neue Grundstücke ausweisen zu können, während in größeren Nachbarkommunen wie Münster oder Telgte Baugebiete wie Pilze aus dem Boden schießen. Alverskirchen steht zumindest vor dem nächsten kleineren Schritt.

  • Sitzung der CDU-Vorstände: Kandidat Hagemeier zu Gast

    Do., 15.12.2016

    Wünsche formuliert

    Die beiden CDU-Ortsvorstände tagten im Landhaus Bisping und hatten den Landtagskandidaten für den Wahlkreis Warendorf-Nord, Daniel Hagemeier, zu Gast.

    In der gemeinsamen Vorstandssitzung der Ortsunionen Everswinkel und Alverskirchen wurde ein Gast begrüßt: Der CDU-Landtagskandidat für den Wahlkreis Warendorf-Nord, Daniel Hagemeier, nutzte die Sitzung, um sich vorzustellen. So kurz vor den Weihnachtstagen hatten die CDU-Vorstandsmitglieder auch einen Wunschzettel für den Kandidaten mitgebracht.

  • Glossiert

    Do., 17.09.2015

    Ein Dorf am Scheideweg

    Wir sind durch“. „Wir machen den Weg frei!“ Zwei Sätze von Bürgermeister Ludger Banken und CDU-Fraktionschef Dirk Folker in der Ratssitzung am 25. Juni. An dieser Stelle hätte man einen Punkt machen können. Alles ist schon gesagt. Und beschlossen. Reicht aber nicht. Zumindest den Genossen von der SPD.

  • Magische Kräfte reichen nicht: Närrische Weiber entmachten ein letztes Mal Bürgermeister Banken

    Fr., 13.02.2015

    Möhnen entzaubern Houdini

    Ein großer Zauber vor dem Rathaus: Ein letztes Mal versuchte der Bürgermeister das Rathaus zu verteidigen und schlüpfte in die Rolle des Zauber- und Entfesselungskünstlers Houdini – doch der Trick misslang am Ende.

    Und auch der letzte Trick half ihm nicht. In seinem 16. und letzten Kampf gegen das wilde Weiberherr der Möhnen besann sich der Bürgermeister eines großen Lehrmeisters: Als Houdini Banken offenbarte er ein bislang gänzlich unbekanntes Kapitel seiner Ahnengeschichte und begab sich in die Fußstapfen jenes großen Zauber- und Entfesselungskünstlers.

  • FDP verwundert: Kommunalaufsichtsbeschwerde zum Königskamp

    Fr., 23.05.2014

    Verfahren in der Verlängerung?

    Noch nicht abgehakt scheint die „Akte Königskamp“ zu sein. Jetzt geht es um den Flächennutzungsplan.

    Die „Akte Königskamp“ scheint doch noch nicht geschlossen zu werden. „Da der ehemalige Ratsherr Alfred Wolk offensichtlich keine Ruhe gibt“, habe man sich zum Ende der Ratsperiode noch einmal mit der Thematik Königskamp beschäftigen müssen, heißt es in einer gemeinsamen Presseerklärung von FDP und CDU Everswinkel.

  • Durchbruch beim Königskamp: Alle vier Ratsfraktionen beschließen verkleinertes Baugebiet

    Sa., 29.03.2014

    Gemeinsam über die Ziellinie

    Die beiden Hausbesitzer im Königskamp sollen bald Nachbarn bekommen können. Mit „Bauchschmerzen“ schloss sich auch die SPD dem Beschluss fürs kleinere Baugebiet an.

    Mit dem Begriff „historisch“ sollte vorsichtig und zurückhaltend umgegangen werden. Dass am Donnerstagabend nach jahrelangem politischen Ringen um das Baugebiet Königskamp ein gemeinsamer Nenner gefunden wurde, verdient aber zumindest die Bewertung „Meilenstein“. Beim Schwur stieg letztendlich auch die SPD mit ins Boot.

  • Kommentar zum Beschluss Baugebiet Königskamp

    Sa., 29.03.2014

    Stunde der Vernunft

    Manchmal zählt bei einer Sache nur noch, was am Ende unterm Strich dabei herauskommt. Beim Königskamp war der Strich überfällig. Das Wortspiel der „Königsetappe“ bewahrheitete sich im Planungsausschuss nachdrücklich. Bis endlich das Ziel in Sichtweise rückte – ein gemeinsamer Beschluss zum Alverskirchener Baugebiet – ging es in der Debatte erneut auf eine Berg- und Talfahrt, bei der verbal noch einmal kräftig gestrampelt wurde. Dabei konnte der geneigte Zuhörer und auch mancher Kommunalpolitiker leicht den Überblick verlieren angesichts der Zahlenspielereien, Hoch- und Umrechnungen, Deutungen und Umdeutungen von prognostizierten Wohneinheiten und Grundstücken, von frei werdenden Alt-Immobilien und Nachverdichtungspotenzial. Letztendlich eine wissenschaftlich anmutende Taschenrechnerei, die kaum noch jemandem zu vermitteln ist. Wären Baugebiete in der Vergangenheit stets so zerpflückt und nahezu totgerechnet worden, würde Alverskirchen wohl heute noch aus germanischen Holzhütten bestehen. Die Rückbesinnung auf das, um was es eigentlich geht – nämlich Alverskirchen ein Stück weiterzuentwickeln und nachgewiesenen Wohnraumbedarf (endlich) zu befriedigen – kam bei den Genossen und den Grünen spät. Aber immerhin. Mit Vernunft ging‘s geschlossen über die Ziellinie. Gerade noch rechtzeitig, um das Reizthema nicht auch noch in den Kommunalwahlkampf rutschen zu lassen. Mehr als das, was Gemeindeverwaltung und Kommunalpolitik nun für 19 Baugrundstücke bedacht, bearbeitet und beschlossen haben, erscheint kaum möglich. Wenn sich jetzt noch ein Kläger und ein Gericht finden, die daran Anstoß nehmen, dann bliebe wohl nur noch die gesellschaftliche Bankrotterklärung. Mit einem Vermerk auf dem Ortseingangsschild: „Dieses Dorf wird aufgegeben.“

  • Interview mit Bürgermeister Ludger Banken zum Königskamp und zur Zusammenarbeit mit der WestGkA

    Sa., 15.02.2014

    Bislang 1,4 Millionen Euro ausgegeben

    Derzeit herrscht völlige Ruhe im erschlossenen Baugebiet Königskamp in Alverskirchen. Nach dem OVG-Urteil wird derzeit an einem Neuanfang gearbeitet.

    Am 19. Februar werden in einer gemeinsamen Sitzung von Planungs- und Bezirksausschuss die Ergebnisse der Alverskirchener Haushaltsumfrage zum Wohnbedarf vorgestellt. Im Vorfeld der Sitzung nimmt Bürgermeister Ludger Banken im Rahmen eines WN-Interviews Stellung zum Königskamp im Allgemeinen und zum Projektentwickler WestGkA im Besonderen.

  • Kommentar zur Aufarbeitung des Themas Königskamp

    Fr., 08.11.2013

    Aufbruch mit viel Arbeit

    Ist die Vergangenheit nun bewältigt, geht der Blick nach vorn? Die öffentlichkeitswirksame gemeinsame Sitzung von Planungs- und Bezirksausschuss sollte dafür die Weichen stellen.