Künzelsau



Alles zum Ort "Künzelsau"


  • «Schraubenkönig»

    Mo., 20.04.2020

    Promi-Geburtstag vom 20. April 2020: Reinhold Würth

    Reinhold Würth wird am 20. April 85 Jahre alt.

    Schraubenhändler, Kunstsammler, passionierter Pilot - Reinhold Würth hat viele Baustellen beackert. Doch im Leben des Milliardärs, der am Montag 85 Jahre alt wird, gab es auch ein dunkles Kapitel.

  • Weltmarktführer

    Mi., 22.01.2020

    Schraubenkonzern Würth mit Umsatzrekord, Gewinn bricht ein

    Würth verkauft Befestigungs- und Montagetechnik an Handwerks- und Industriebetriebe.

    Eigentlich wollte der für seine Schrauben und Werkzeuge bekannte Handelskonzern Würth im Jahr 2019 nicht nur beim Umsatz, sondern auch beim Vorsteuergewinn eine neue Bestmarke aufstellen. Doch aus Letzterem wurde nichts.

  • «Luxusgut Erde»

    So., 19.05.2019

    «Astro-Alex» mit einer Botschaft auf Heimatbesuch

    Alexander Gerst bei der «Welcome-back-Party» in seiner Heimatstadt Künzelsau.

    Die Mission von Alexander Gerst scheint Monate nach der Rückkehr von der ISS noch nicht beendet: In seine Heimatstadt Künzelsau kam der Ehrenbürger mit einer Botschaft.

  • Urteil gegen Pflegeoma

    Mo., 08.04.2019

    Zehneinhalb Jahre Haft wegen Totschlags an Pflegekind

    Die Angeklagte (M) beim Betreten des Gerichtssaals in Heilbronn.

    Warum tötet eine Kindersitterin den von ihr geliebten Pflegejungen? Die Tat erschütterte das kleine Künzelsau. Nun ist der Prozess gegen die 70-Jährige zu Ende gegangen. Eine klare Antwort gab er nicht.

  • Geophysiker aus Künzelsau

    Mi., 13.02.2019

    Alexander Gerst in Moskau gefeiert

    Der deutsche Astronaut Alexander Gerst (l) und der deutsche Botschafter in Russland Rüdiger von Fritsch bei einem Empfang in der deutschen Botschaft in Moskau.

    Seit Dezember ist der deutsche Astronaut zurück auf der Erde und sprach jetzt wieder einmal ihre Zerbrechlichkeit an. Unser Planet ei «unser kleines Raumschiff», er dürfe nicht kaputt gehen

  • Wissenschaft

    Do., 20.12.2018

    «Astro-Alex» könnte Weihnachten mit der Familie feiern

    Der deutsche Astronaut Alexander Gerst winkt vor dem Abflug zur Raumstation ISS.

    Köln/Künzelsau (dpa/lsw) - Der aus Künzelsau stammende Astronaut Alexander Gerst (42) könnte nach einer erfolgreichen Rückkehr aus dem All Weihnachten bei der Familie feiern. «Ja, er hat an den Feiertagen frei, lediglich Sport und Training zum Zwecke der Regenerierung und Rehabilitation müssen durchgeführt werden», sagte ein Sprecher des Europäischen Astronautenzentrums in Köln der Deutschen Presse-Agentur. Am 27. Dezember gehe es dann wieder weiter mit seinen anderen Tätigkeiten. Dazu zählt etwa die Wiederholung von Experimenten, zu denen in seiner Zeit auf der Internationalen Raumstation ISS Daten erhoben wurden.

  • Raumfahrt

    Di., 16.10.2018

    Schüler löchern «Astro-Alex» mit Fragen

    Künzelsau (dpa) - Ist Krafttraining in der Schwerelosigkeit des Alls genauso anstrengend wie auf der Erde? «Ja, leider», sagte Astronaut Alexander Gerst bei einem Funkkontakt mit Schülern in seiner Heimatstadt Künzelsau. Gemeinsam mit Amateurfunkern stellten sie eine Verbindung zur Internationalen Raumstation ISS her. Trotz des Fehlstarts einer russischen Rakete auf dem Weg zur ISS müssen die Astronauten um Gerst nicht um ihr Essen bangen. «Ich sehe keinen Anlass zur Sorge», sagte der Manager der «Horizons»-Mission beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Volker Schmid.

  • Drama in Künzelsau

    So., 02.09.2018

    Pflegeoma nach Tod von Siebenjährigem angeklagt

    Polizisten der Spurensicherung vor dem Haus, in dem der Siebenjährige tot aufgefunden wurde.

    Der Tod eines Siebenjährigen Ende April in Künzelsau wirft noch immer viele Fragen auf. Warum könnte seine Kindersitterin ihn getötet haben? Ein Prozess könnte demnächst Antworten bringen.

  • Kriminalität

    Sa., 01.09.2018

    Pflegeoma nach Tod von Siebenjährigem in Künzelsau angeklagt

    Heilbronn (dpa) - Vier Monate nach dem gewaltsamen Tod eines Siebenjährigen in Künzelsau ist Anklage gegen seine Kindersitterin erhoben worden. Die heute 70 Jahre alte Frau steht im dringenden Verdacht, das Kind am 27. April getötet zu haben, wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft der dpa mitteilte. Mordmerkmale wie Heimtücke oder Habgier lägen nicht vor, die Anklage für das Landgericht Heilbronn laute auf Totschlag. Die Frau hat sich demnach bisher nicht zu den Vorwürfen geäußert. Der Vater hatte den Jungen am Morgen des 28. April mit Würgemalen am Hals tot in einer Badewanne entdeckt.

  • Kosmische Kehrwoche

    Di., 07.08.2018

    «Astro-Alex» putzt auf der ISS

    Alexander Gerst beim wöchentlichen Putzen auf der Internationalen Raumstation ISS.

    Sauber muss es sein, auch im Weltall: Astronaut Alexander Gerst putzt regelmäßig seine Raumstation.