Kalahari



Alles zum Ort "Kalahari"


  • 18-Jährige kümmert sich drei Monate in Namibia um Pferde

    Do., 04.07.2019

    Luna Althaus lässt die Pferde tanzen

    Ein Fingerzeig reicht. Die 18-jährige Luna Althaus hebt die linke Hand und Aisha sofort die beiden Vorderbeine. Die Schöppingerin hat sich auf das Trick-Training konzentriert.

    Pferde sind ihre Leidenschaft. Für drei Monate fliegt Luna Althaus als Au-Pair-Mädchen am Mittwoch (10. Juli) nach Namibia. „Als Au-Pair – für Pferde“, sagt die 18-Jährige lachend. Dazu kam sie eher zufällig.

  • Tourismus-Förderung

    Mi., 03.05.2017

    Botsuana führt Touristenabgabe von 30 US-Dollar ein

    Reisende besuchen Botsuana wegen seiner Natur und den wilden Tieren. Ab dem 1. Juni wird jedoch eine Touristenabgabe fällig.

    Hauptattraktion Botsuanas ist die Kalahari mit ihrer vielfältigen Vegetation und Tierwelt. Wer sie erleben will, muss meist schon für teure Unterkünfte zahlen. Nun kommt noch eine Touristenabgabe hinzu.

  • Urlaub im Safari-Camp

    Di., 25.04.2017

    Botsuana zur Regenzeit: Wenn die Kalahari blüht

    Die Salzpfannen von Makgadikgadi und Naxi sind in der Regenzeit überschwemmt - das macht viele Wege unmöglich, sorgt aber für tolle Spiegelungen, wie hier bei Baines' Baobabs.

    Botsuanas Kalahari und der Makgadikgadi-Pans-Nationalpark sind nicht so bekannt wie das Okavango-Delta. Doch in der Regenzeit locken diese Regionen mit spektakulärer Natur. Touristen lernen auch das Leben der Ureinwohner kennen. Ein Schauspiel mit trauriger Geschichte.

  • Südafrikas Nordkap

    Mo., 19.12.2016

    Die Kalahari Südafrikas: Unterwegs im Reich der Erdmännchen

    Südafrikas Nordkap : Die Kalahari Südafrikas: Unterwegs im Reich der Erdmännchen

    Das Nordkap Südafrikas ist eine Region voller Gegensätze: Savannen, in denen jahrelang kein Tropfen Regen fällt, gibt es dort ebenso wie eines der erfolgreichsten Weinanbaugebiete des Landes. Ein Streifzug entlang der Grenze zwischen Botsuana und Namibia.

  • Dafür nahmen sich auch die Amis frei

    Mi., 04.11.2015

    Ausflug zum Kalahari Waterpark

    Am vorletzten Tag unseres Aufenthaltes in Amerika stieg unser Stimmungsbarometer nochmals kräftig an. Wir Gappies fuhren in den größten Wasserpark der USA, den Kalahari Waterpark in den Wisconsin Dells. Dieser Ausflug war bei den amerikanischen Schülern so begehrt, dass sie sich frei nahmen, um mit uns gemeinsam diese Tour zu den riesigen Wasserrutschen zu unternehmen.

  • Tourismus

    Di., 30.07.2013

    In einem lebendigen Museum der San in Namibia

    Amace macht Feuer - genau so, wie es hier in der Kalahari bei den San schon vor vielen Jahren gemacht wurde. Foto: Christian Selz

    Tsintsabis (dpa/tmn) - Namibias San-Kommunen wollen ihr Kulturerbe mit Hilfe des Tourismus bewahren. Die Projekte der Ureinwohner sind vielversprechend, doch der Spagat zwischen Tradition und Moderne ist groß. Die Umsetzung gestaltet sich mitunter schwierig.

  • Wissenschaft

    Mi., 17.07.2013

    Fährtenleser gewinnen neue Erkenntnisse über Urmenschen

    Köln (dpa/lnw) - Namibische Buschleute haben bei der Analyse von Fußspuren eiszeitlicher Urmenschen in den Pyrenäen-Höhlen verblüffende neue Erkenntnisse gewonnen. So sprachen die Fußspuren etwa in der Höhle von Niaux nicht für eine gebückte Haltung, obwohl die Höhle eine niedrige Decke hat. Das ist eines der Ergebnisse einer ungewöhnlichen Expedition von drei San-Jägern aus der Kalahari mit einem deutschen Archäologenteam. Erste Erkenntnisse des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanzierten Projekts veröffentlichten die Forscher auf Twitter.

  • Wissenschaft

    Mo., 01.07.2013

    Namibische Buschleute lesen Spuren der Eiszeit-Jäger

    Mettmann (dpa) - Namibische Buschleute sollen auf einer ungewöhnlichen Expedition die Fußspuren der Eiszeit-Jäger in den Höhlen der Pyrenäen analysieren. Ziel des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanzierten Projekts ist, Details aus dem Alltag der Urmenschen vor rund 17 000 Jahren zu erfahren.

  • Wissenschaft

    Mo., 01.07.2013

    Namibische Buschleute lesen Spuren der Eiszeit-Jäger

    Mettmann (dpa/lnw) - Namibische Buschleute sollen auf einer ungewöhnlichen Expedition die Fußspuren der Eiszeit-Jäger in den Höhlen der Pyrenäen entschlüsseln. Ziel des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanzierten Projekts ist, Details aus dem Alltag der Urmenschen vor rund 17 000 Jahren zu erfahren. Drei San-Jäger aus der Kalahari brechen mit zwei deutschen Wissenschaftlern am Dienstag nach Frankreich auf. Die San, die auch Buschleute genannt werden, gelten als die besten Spurenleser der Welt und arbeiten in ihrer Heimat oft als Fährtensucher und Jagdführer. Die Forscher erhoffen sich Informationen etwa zum Gesundheitszustand, zur Körperhaltung und Gangart der Eiszeitmenschen, wie die leitenden Wissenschaftler Tilman Lenssen-Erz von der Forschungsstelle Afrika der Universität Köln und Andreas Pastoors vom Neanderthal Museum in Mettmann am Montag sagten.

  • WN_Mobile_Aus_Aller_Welt

    Do., 13.10.2011

    Erdmännchen unterscheiden Artgenossen an Stimme