Kelsterbach



Alles zum Ort "Kelsterbach"


  • Demme fällt aus

    Di., 13.06.2017

    Teamfoto als WM-Anreiz: Löw ohne Scheuklappen

    Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft, Besetzung Confed Cup 2017, hat sich in Kelsterbach zum Mannschaftsfoto aufgestellt.

    Die letzte Vorbereitungsphase läuft. Bundestrainer Löw sieht trotz starker Gegner «kein Risiko» im Abenteuer Confed Cup. Seine Perspektivspieler sind hochmotiviert. Wagner und Co. wollen auch auf dem WM-Mannschaftsfoto 2018 wieder auftauchen. Einer muss passen.

  • «Ist sein Privatleben»

    Di., 13.06.2017

    Bierhoff wusste von Draxlers Mittelmeer-Trip

    DFB-Teammanager Oliver Bierhoff: «Ich habe damit jetzt gar kein Problem.»

    Kelsterbach (dpa) - Ein privater Abstecher von Kapitän Julian Draxler ans Mittelmeer wird keine Folgen für den Fußball-Nationalspieler mit Blick auf den Confederations Cup haben.

  • Fußball: 3. Liga

    Mi., 22.03.2017

    Preuße Tobias Warschewski macht sich für die dritte Liga stark

    Alles in Ordnung bei Preußen-Stürmer Tobias Warschewski – und wie.

    18 Spieler stehen im Kader der deutschen U-19-Nationalmannschaft für die bevorstehenden drei EM-Qualifikationsspiele. 17 davon kommen aus den Jugendteams von Erst- und Zweitligisten – nur einer vertritt Liga drei und nur einer spielt schon mit den „Großen“: Tobias Warschewski von Preußen Münster.

  • Notfälle

    Mo., 13.02.2017

    Weltkriegsbombe am Frankfurter Flughafen gefunden

    Kelsterbach (dpa) - Nur wenige hundert Meter vom Frankfurter Flughafen entfernt ist eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden. Der 250 Kilogramm schwere Sprengkörper wurde am Mittag in einem Feld bei Kelsterbach entdeckt. Noch in der Nacht soll die britische Fliegerbombe entschärft werden. Dazu müssen auch Wohnhäuser und ein Hotel evakuiert werden. Zudem werden die Autobahn 3, eine Bundesstraße und Bahnstrecken gesperrt. Der Flughafenbetreiber Fraport rechnete angesichts des Nachtflugverbots zwischen 23.00 und 5.00 Uhr mit keinerlei Einschränkungen des Flugverkehrs.

  • Prozesse

    Di., 15.03.2016

    Auftakt im Prozess um tödlichen Unfall im Holiday Park

    Neustadt (dpa) - 19 Monate nach dem Unfalltod eines Mädchens im Holiday Park in Haßloch beginnt der Prozess gegen drei Parkmitarbeiter. Mit Nachlässigkeiten und Versäumnissen sollen sie fahrlässig den Tod der Elfjährigen aus Kelsterbach in Hessen verursacht haben und stehen deshalb ab heute vor dem Amtsgericht in Neustadt an der Weinstraße. Das Mädchen war im August 2014 in dem Fahrgeschäft «Spinning Barrels» gestürzt und mehrmals überrollt worden. Es starb noch am Unfallort.

  • Nachrichtenüberblick

    Mo., 03.08.2015

    dpa-Nachrichtenüberblick Sport

    Weltmeister Khedira muss zwei Monate verletzt pausieren

  • Sportpolitik

    Mo., 03.08.2015

    DOSB-Ziel für Rio: Mindestens 44 Olympia-Medaillen

    Dirk Schimmelpfennig erwartet in Rio 44 Medaillen vom deutschen Team.

    Kelsterbach (dpa) - Die deutliche Forderung von Innenminister Thomas de Maizière nach einem Drittel mehr Olympia-Medaillen hat beim Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) ein Jahr vor Rio keine Schockwellen ausgelöst.

  • Notfälle

    Sa., 16.08.2014

    Nach Tod einer Elfjährigen: Holiday Park sagt Show ab

    Haßloch (dpa) - Nach dem Tod eines elfjährigen Mädchens hat der Holiday Park im pfälzischen Haßloch eine Tanz- und Musikshow abgesagt. Dazu habe man sich aus Respekt vor der Familie entschieden, sagte eine Sprecherin des Vergnügungsparks. Ursprünglich war um 17 Uhr eine «Summer Night» mit südamerikanischer Musik und Tanz samt Feuerwerk geplant. Der Park sei aber geöffnet, sagte die Sprecherin. Das Karussell «Spinning Barrels», in dem das Mädchen aus dem hessischen Kelsterbach gestern zu Tode kam, fahre nicht.

  • Luftverkehr

    Di., 03.06.2014

    Protest gegen geplanten Verkauf der Lufthansa-Rechenzentren

    Arbeiter bei Lufthansa sehen wieder Jobs in Gefahr. Foto: Boris Roessler.

    Kelsterbach/Frankfurt (dpa) - Bei der Lufthansa regt sich Widerstand gegen den geplanten Verkauf der Rechenzentren.

  • Tarife

    Mi., 26.03.2014

    Tarifeinigung für private Flughafen-Sicherheitsleute steht

    Frankfurt/Kelsterbach (dpa) - In den Tarifverhandlungen für die rund 5000 privaten Sicherheitsleute an Flughäfen in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland gibt es eine Einigung. Die Verhandlungspartner verständigten sich am Abend darauf, dass die Stundenlöhne der Personenkontrolleure auf bis zu 14,80 Euro steigen. Das berichtete eine Sprecherin der Arbeitgeber. Für einzelne Lohngruppen steige das Gehalt um bis zu 27 Prozent. Eine Verdi-Sprecherin bestätigte den Abschluss, ohne auf Einzelheiten einzugehen.