Kevelaer



Alles zum Ort "Kevelaer"


  • Notfälle

    Do., 02.07.2020

    Arbeiter an Lkw-Anhänger eingeklemmt und gestorben

    Der Schriftzug "Notarzt" steht auf einem Fahrzeug.

    Kevelaer (dpa/lnw) - Ein Arbeiter ist in Kevelaer (Kreis Kleve) beim Koppeln eines Anhängers an einen Lastwagen eingeklemmt worden und gestorben. Der 53-Jährige wollte nach Polizeiangaben am Donnerstag einen Container an dem Lkw festmachen, als er zwischen die Vorrichtungen gelangte und unter einem Hydraulikarm eingeklemmt wurde. Rettungskräfte befreiten den Arbeiter, der noch an der Unglücksstelle seinen Verletzungen erlag. Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen.

  • Brände

    Fr., 05.06.2020

    Brand in Einfamilienhaus: Dachstuhl in Flammen

    Ein Drehleiterwagen der Feuerwehr fährt mit Blaulicht an einer Unfallstelle vorbei.

    Kevelaer (dpa/lnw) - Ein Einfamilienhauses in Kevelaer (Kreis Kleve) ist aus bislang ungeklärter Ursache in Brand geraten. Wie die Polizei mitteilte, brach das Feuer in der Nacht auf Freitag im Dachstuhl des derzeit leerstehenden Hauses aus. Bei dem Brand entstand erheblicher Sachschaden, verletzt wurde niemand. Die Bundesstraße 9 wurde für die Dauer des Feuerwehreinsatzes gesperrt.

  • Gesundheit

    Fr., 15.05.2020

    Kevelaer-Wallfahrt ohne Pilgergruppen

    Georg Bätzing (r), Bischof von Limburg, hält ein Gebet auf dem Kapellenplatz.

    Mit normalerweise 800 000 Pilgern zählt Kevelaer bundesweit zu den sehr großen Wallfahrtsorten. Doch im Corona-Jahr gibt es keine Pilgergruppen, nur einzelne Gläubige - Einschränkungen wie zuletzt im Zweiten Weltkrieg.

  • Brauchtum

    Fr., 01.05.2020

    Bätzing: Corona ist «Plage der Menschheit»

    Georg Bätzing, Bischof von Limburg und Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz, predigt während des Gottesdienstes.

    Kevelaer (dpa/lnw) - Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing, hat das Coronavirus als «Plage der Menschheit» beschrieben. «Wie eine Dornenkrone hat sie sich auf unser Leben gelegt und verursacht so viel Leid, Tod, Ängste und Unheil. Das alles wird uns über Jahre und Jahrzehnte belasten», sagte der Limburger Bischof am Freitag in einer Predigt zur Eröffnung der Wallfahrt von Kevelaer. Es war einer der ersten gemeinschaftlichen Gottesdienste in Nordrhein-Westfalen, die nach der Aufhebung der strikten Beschränkungen zum 1. Mai wieder möglich waren.

  • Brauchtum

    Fr., 01.05.2020

    Gottesdienste in NRW wieder erlaubt: Bätzing in Kevelaer

    Eine Frau und ein Mann sitzen mit Abstand in einer Kirche und halten inne.

    Wochenlang konnten Gläubige wegen der Corona-Krise keine gemeinsamen Gottesdienste feiern - ab Freitag ist das nun wieder möglich - allerdings mit starken Einschränkungen.

  • Kirche

    Di., 21.04.2020

    Kevelaer auf Wallfahrt ohne Pilgergruppen vorbereitet

    Rainer Killich, Kevelaer Wallfahrtsleiter.

    Kevelaer (dpa/lnw) - Kevelaer stellt sich in der Corona-Pandemie auf eine Wallfahrt ohne organisierte Pilgergruppen ein: Die großen Pilgergruppen, die gemeinsam in Bussen anreisen, zu Fuß laufen oder mit dem Fahrrad fahren, werde es nach seiner Einschätzung nicht geben, sagte Wallfahrtsleiter Rainer Killich am Dienstag: «Zum großen Teil wird die organisierte Wallfahrt, wie wir sie kennen, nicht stattfinden.» Trotzdem sei der Wallfahrtsort Kevelaer offen und erwarte Menschen, die individuell kommen.

  • Kirche

    Mo., 13.04.2020

    Hunderte Gläubige feiern Auto-Gottesdienst am Niederrhein

    Dicht an dicht stehen Autos am Ostermontag bei einem Gottesdienst.

    Kevelaer (dpa/lnw) - In Kevelaer am Niederrhein haben Hunderte Gläubige zusammen einen ökumenischen Ostermontags-Gottesdienst im Autokino gefeiert. Die katholische Gemeinde in Kevelaer, die evangelische Gemeinde in Sonsbeck und der Naturschutzverein «Natur und Kultur» (NuK) hatten die Veranstaltung innerhalb von einer Woche gemeinsam organisiert. «Wir haben heute über 240 Fahrzeuge gezählt», sagte Matthias David, Geschäftsführer von NuK, der Deutschen Presse-Agentur. Obwohl in kurzer Zeit geplant, funktionierte der Gottesdienst auf der großen Leinwand problemlos. «Die meisten Fahrer haben nach der Veranstaltung sogar nochmal das Fenster heruntergekurbelt und sich bedankt», erzählte David.

  • Pastor Schulte Staade in Kevelaer gestorben

    Mi., 15.01.2020

    Aldenhövel immer verbunden

    Pastor Richard Schulte Staade ist verstorben.

    Im Alter von 87 Jahren ist Pastor Richard Schulte Staade gestorben. Der Geistliche, der in Aldenhövel aufwuchs, war seit 1974 in Kevelar am Niederrhein tätig und dort über 30 Jahre als Wallfahrtsrektor tätig. Beigesetzt wird Schulte Staade am 25. Januar.

  • Orgel in der Telgter Wallfahrtskapelle

    Do., 12.12.2019

    Klang an den Raum angepasst

    Marco Ellmer (r.) stimmte am Donnerstag die neue Orgel in der Wallfahrtskapelle. Kantor Michael Schmitt schaute ihm zwischendurch bei den Arbeiten über die Schulter und freute sich bereits, kurz darauf erstmalig die „Königin der Instrumente“ zu spielen.

    Marco Ellmer benötigt viel Gelassenheit und ein gutes Gehör. Denn der Intonateur ist für das Stimmen von Orgeln aus dem Hause Seifert in Kevelaer zuständig. Am Donnerstag gab er der neuen Orgel in der Wallfahrtskapelle den letzten Schliff. 366 Pfeifen hatte er zu stimmen.

  • Kirche

    Fr., 22.11.2019

    Umgang mit sexuellem Missbrauch: Genn räumt Versäumnisse ein

    Der Bischof von Münster, Felix Genn.

    Münster (dpa/lnw) - Im Umgang mit Fällen von sexuellem Missbrauch in der katholischen Kirche hat Münsters Bischof Felix Genn auch eigene Versäumnisse eingeräumt. In einem jüngst bekanntgewordenen Fall eines Geistlichen, dem eine Frau aus Kevelaer Missbrauch in den 1980er Jahren vorgeworfen hatte, habe er falsch gehandelt. Das schrieb Genn in einem öffentlichen Brief an die Katholiken im Bistum Münster, der am Freitag auch an die Medien ging.