Kierspe



Alles zum Ort "Kierspe"


  • Kriminalität

    Fr., 08.05.2020

    Unbekannte legen Baumstumpf auf Regionalbahn-Gleis

    Der Schriftzug «Feuerwehr» ist auf einem Einsatzfahrzeug angebracht.

    Kierspe (dpa/lnw) - Eine Regionalbahn mit Fahrgästen hat bei Kierspe im Sauerland einen von Unbekannten auf die Gleise gelegten Baumstumpf erfasst. Der Zug sei dadurch beschädigt worden, teilte die Bundespolizei am Freitag mit. Erst nachdem das unter der Bahn verkeilte Holzteil von der Feuerwehr entfernt wurde, konnte der Zug seine Fahrt fortsetzen. Die zwölf Fahrgäste überstanden den Aufprall am Donnerstag unverletzt. Der Zugfahrer hatte den Baumstumpf während der Fahrt von Lüdenscheid nach Meinerzhagen in einer Kurve gesehen und schnell gebremst. Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

  • Kriminalität

    Sa., 17.08.2019

    Anklage: Mutter soll Neugeborenes in Müllsack entsorgt haben

    Kriminalität: Anklage: Mutter soll Neugeborenes in Müllsack entsorgt haben

    Das Neugeborenen hatte eine Körpertemperatur von nur noch 31 Grad Celsius. Es steckte in einem Müllsack und lag neben anderem Abfall. Jetzt soll die Mutter wegen versuchten Totschlags vor Gericht.

  • Mordkommission ermittelt

    Di., 18.06.2019

    Baby aus Hausmüll gerettet - Mutter in Untersuchungshaft

    Der Fundort des neugeborenen Mädchens, das dort in einem zugeknoteten Müllsack abgelegt worden war.

    Ein Neugeborenes steckt in einem zugeknoteten Müllsack im Garten hinter dem Haus. Die Mutter soll es nach einer verheimlichten Schwangerschaft dort abgelegt haben. Die Ermittler werfen ihr versuchten Totschlag vor.

  • Mutter in Untersuchungshaft

    Di., 18.06.2019

    Weitere Ermittlungen nach Babyfund in zugeknotetem Müllsack

    Blick auf den Fundort eines neugeborenen Mädchens in einem Garten in Kierspe.

    Wie konnte das geschehen? Eine Neugeborenes steckt in einem zugeknoteten Müllsack im Garten hinter dem Haus. Die Mutter soll dafür verantwortlich sein. Die Ermittler suchen Antworten.

  • Notfälle

    Di., 18.06.2019

    Wimmerndes Baby aus Hausmüll gerettet - Mutter in U-Haft

    Kierspe (dpa) - Nachdem die Polizei im Sauerland gerade noch rechtzeitig ein Baby aus einem zugeknoteten Müllsack gerettet hat, sitzt die Mutter in Untersuchungshaft. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Das kleine Mädchen ist inzwischen nicht mehr in akuter Lebensgefahr. Die Ermittler wollen die 31 Jahre alte Mutter aus der Kleinstadt Kierspe ausführlich befragen. Eine Mordkommission ermittelt wegen des Verdachts des versuchten Totschlags. Die Verdächtige soll die Tat mit Ängsten gerechtfertigt haben. Polizisten hatten das Mädchen am Freitag im Garten ihres Wohnhauses gefunden.

  • In letzter Minute

    Mo., 17.06.2019

    Polizei rettet wimmerndes Baby aus zugeknotetem Müllsack

    Der Fundort des neugeborenen Mädchens in Kierspe.

    Nach einer heimlichen Schwangerschaft soll eine Frau aus dem Sauerland ihr lebendes Neugeborenes in einen Sack gesteckt haben - zusammen mit Hausmüll. Polizisten kommen gerade noch rechtzeitig.

  • Unfälle

    Mi., 29.05.2019

    Junge Frau flieht vor Polizei und fährt gegen Streifenwagen

    Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens.

    Kierspe (dpa/lnw) - Eine 22-Jährige Frau ist am Dienstagabend bei Kierspe auf der Flucht vor der Polizei mit ihrem Auto ins Schleudern geraten und mit einem entgegenkommenden Streifenwagen kollidiert. Die Frau kam schwer verletzt ins Krankenhaus, ihr Beifahrer (43) wurde leicht verletzt. Die beiden Polizisten (26 und 28) in dem Streifenwagen erlitten einen Schock, wie ein Sprecher der Polizei im Märkischen Kreis sagte.

  • Kriminalität

    Mo., 26.11.2018

    29-Jähriger Eindringling liegt schnarchend im Feuerwehrauto

    Kierspe (dpa/lnw) - Seinen ungewöhnlichen Schlafplatz in einem Feuerwehrauto hat ein Eindringling im sauerländischen Kierspe durch lautes Schnarchen verraten. Ein Feuerwehrmann im Dienst habe abends etwas aus seinem Spind im Gerätehaus holen wollen, als er wegen des Geräuschs stutzig wurde. «Nach einer kurzen Suche entdeckte er in einem Einsatzfahrzeug einen schlafenden Mann», berichtete die Polizei am Montag in Lüdenscheid über den Vorfall vom Samstag. Der 29-Jährige erklärte, er sei müde, ihm gehe es nicht gut und er sei obdachlos. Der Mann aus Meinerzhagen wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

  • Unfälle

    So., 03.06.2018

    Sieben Monate altes Baby stirbt nach Frontalzusammenstoß

    Zwei Unfallfahrzeuge stehen auf der Kreisstraße K 25 zwischen den Ortsteilen Berkenbaum und Bollwerk in Kierspe.

    Kierspe (dpa/lnw) - Nach dem Frontalzusammenstoß zweier Autos auf einer Kreisstraße im sauerländischen Kierspe ist ein sieben Monate altes Baby seinen schweren Verletzungen erlegen. Der 41-jährige Vater war mit der fünfköpfigen Familie im Wagen am Samstagnachmittag aus zunächst ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten, wie die Polizei mitteilte. Dort prallte er mit dem Auto frontal mit dem entgegenkommenden Wagen eines 34-Jährigen zusammen.

  • Brände

    Sa., 03.02.2018

    Drei Leichtverletzte bei Wohnmobilbrand

    Ein Drehleiterwagen der Feuerwehr fährt mit Blaulicht über eine Straße.

    Kierspe (dpa/lnw) - Beim Brand eines Wohnmobils in Kierspe (Märkischer Kreis) sind in der Nacht auf Samstag drei Menschen leicht verletzt worden. Aus bislang unbekannter Ursache hätten das Wohnmobil und ein Carport Feuer gefangen, sagte ein Sprecher der Polizei am Samstagmorgen. Der Brand habe auch eine angrenzende Hauswand leicht beschädigt. Zum Zeitpunkt des Feuers hielt sich niemand in dem Wohnmobil auf. Ein Mann erlitt einen Schock, eine Frau eine Rauchvergiftung. Beide hielten sich im Haus auf. Bei den Löscharbeiten zog sich auch eine Feuerwehrfrau eine Rauchvergiftung zu. Die Polizei schätzt den Sachschaden aufgrund des zerstörten Wohnmobils auf etwa 100 000 Euro.