Kirchhundem



Alles zum Ort "Kirchhundem"


  • Notfälle

    Di., 30.07.2019

    Schäferhunde beißen Neunjährige und verletzen sie schwer

    Ein Rettungswagen fährt durch die Innenstadt.

    Kirchhundem (dpa/lnw) - Zwei Schäferhunde haben in Kirchhundem (Kreis Olpe) eine Neunjährige durch Bisse schwer verletzt. Ein gleichaltriger Junge konnte sich durch eine beherzte Reaktion vor den Tieren retten.

  • Brände

    Mo., 15.07.2019

    Ermittlung zu Hotel-Großbrand: Ursache Hochzeits-Feuerwerk?

    Kirchhundem (dpa/lnw) - Nach dem Dachstuhlbrand in einem Hotel in Kirchhundem (Sauerland) prüft die Polizei, ob ein Hochzeits-Feuerwerk am Vorabend schuld sein könnte. Das Feuer war am frühen Sonntagmorgen gegen 4.50 Uhr ausgebrochen, 30 Hotelgäste mussten in Sicherheit gebracht werden. 190 Rettungskräfte waren im Einsatz, der Sachschaden liegt laut Polizei im «hohen sechsstelligen Bereich».

  • Polizei

    So., 15.10.2017

    Treffen der rechten Szene im Kreis Olpe: Kontrollen

    Kirchhundem (dpa/lnw) - Bei einem Treffen der rechten Szene mit Hunderten Teilnehmern aus ganz Deutschland und dem Ausland hat die Polizei im Kreis Olpe zahlreiche Personen und Autos überprüft. Die Beamten hätten erst am Samstagnachmittag erfahren, dass für den frühen Abend in der Schützenhalle in Kirchhundem ein Box-Wettkampf geplant sei, teilte die Kreispolizeibehörde Olpe am Sonntag mit. Von der nicht öffentlichen Veranstaltung ging nach Einschätzung der Polizei keine Gefahr für Unbeteiligte aus. Der Vermieter des Objekts habe sich jedoch zum Hintergrundes der Anmietung getäuscht gesehen. Die Mieter seien nach Polizeiangaben «offenkundig Personen der rechten Szene» gewesen.

  • Unfälle

    Mi., 07.09.2016

    Ein Toter bei Zusammenstoß von Bus und Laster

    Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens.

    Kirchhundem (dpa/lnw) - Beim Zusammenstoß eines ohne Passagiere fahrenden Reisebusses mit einem Holztransporter ist im Sauerland ein Mensch ums Leben gekommen. Bei dem schweren Unfall auf der Landstraße 728 in Kirchhundem-Flape erlitten außerdem drei Personen Verletzungen unterschiedlichen Grades, teilte die Kreispolizeibehörde Olpe mit. Auch ein Auto war in den Unfall am späten Mittwochnachmittag verwickelt. Zum Unfallhergang machte die Polizei zunächst noch keine Angaben. Nach Auskunft der Feuerwehr war der Bus nicht mit Passagieren besetzt. Der Langholztransporter war nicht beladen.

  • Urteile

    Mi., 15.06.2016

    Feuerwehrmann haftet für gelegtes Feuer und muss zahlen

    Hamm (dpa) - Wer Feuer legt und damit einen hohen Sachschaden anrichtet, haftet für den Schaden in vollem Umfang. Das hat das Oberverwaltungsgericht Hamm entschieden und damit einen Feuerwehrmann zur Zahlungen von hohen Summen verurteilt. Nach einem Feuer 2012 in Kirchhundem im Sauerland forderte die Gebäudeversicherung rund 228 000 Euro von dem Mann, eine Holzverarbeitungsfirma klagte auf 50 000 Euro. Der Feuerwehrmann hatte einen Müllcontainer vor einer Gewerbehalle angezündet, um einen Einsatz zu provozieren. Von dort griffen die Flammen auf eine Betriebshalle über. Für seine Tat wurde er zu einer Gefängnisstrafe auf Bewährung verurteilt. Das Landgericht Siegen hatten den Feuerwehrmann für uneingeschränkt haftbar angesehen. Dem schloss sich das OLG jetzt an, wie das Gericht am Mittwoch mitteilte (Az.: 9 U 117/15 und 9 U 232/15, rechtskräftige Beschlüsse vom 16. Februar und 1. April 2016).

  • Teakwondo: Sendenhorst

    Di., 05.04.2016

    Disziplin ist das „A“ und „O“

    Büsra (li.) und Aleya Selimanjin trainieren nahezu täglich. Das hat sich bereits ausgezahlt. Die jungen Sendenhorsterinnen blicken bereits auf viele Erfolge zurück.

    Die beiden Sendenhorster Teakwondo-Sportlerinnen Büsra und Aleya Selimanjin trainieren nahezu jeden Tag und haben große sportliche Ziele vor Augen. Die zwölf- und 13-jährigen Mädchen hoffen in der Zukunft auf nationale und internationale Erfolge – einige Pokale haben die beiden schon gewonnen.

  • 90 Kinder im Herbstlager der Gemeinde St. Felizitas:

    Fr., 09.10.2015

    Sieben Tage mit Spiel und Spaß im Sauerland

    Die Zeit verging schnell für die rund 90 Kinder, die am diesjährigen Herbstlager der Gemeinde St. Felizitas teilnahmen. Mit Isomatte und Schlafsack bewaffnet, rollte der Bus für die Kindern und die Leiterrunde am Samstagmittag in Richtung Sauerland los. Dort nächtigte die Gruppe für eine Woche in der Schützenhalle der Gemeinde Kirchhundem. Für die sieben Tage Herbstlager, hatten sich die zwanzig Leiterinnen und Leiter einige Aktionen einfallen lassen. So erlebte die Gruppe eine ausgelassene Zeit bei verschiedenen Laufspielen und einem Ausflug ins Schwimmbad nach Plettenberg. Am Abend wartete auf die Mädchen und Jungen dann ein Abendprogramm, das mit Shows und einem Casino-Abend gestaltet war. Und auch das bereits traditionelle „Schützenfest“ durfte im diesjährigen Herbstlager nicht fehlen. Nicht nur die Kinder, sondern auch die Leiterrunde hatte Spaß bei den zahlreichen Aktionen und freut sich bereits auf das nächste Jahr. Denn auch 2016 wird es für die Teilnehmer des Herbstlagers wieder ins Sauerland gehen.

  • Kommunen

    Do., 09.07.2015

    Essen bei Erholung auf Platz eins in NRW

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Von wegen "Nur Straßen und viel Beton»: Essen ist unter den Kommunen landesweit die Stadt mit dem höchsten Anteil an Flächen zur Erholung. Rund 11,2 Prozent des Stadtgebietes werden als Sportfläche, Grünanlage oder Campingplatz genutzt, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag mitteilte. Allein der Grugapark ist schon 65 Hektar groß.

  • Brände

    Mi., 05.03.2014

    Zwei Kinder bei Wohnhausbrand verletzt

    Kirchhundem (dpa/lnw) - Bei einem Feuer in einem Zweifamilienhaus im sauerländischen Kirchhundem sind am Mittwoch zwei Kinder durch Rauchgase verletzt worden. Das Feuer war nach Auskunft der Polizei in Olpe aus noch unklarer Ursache vermutlich in einem Schlafzimmer im Erdgeschoss ausgebrochen. Die Hausbewohner, vier Erwachsene und fünf Kinder, konnten sich ins Freie retten. Zwei der Kinder kamen mit einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus. Das Haus brannte innen komplett aus, der Schaden beträgt mehr als 150 000 Eurol, wie die Kreispolizei in Olpe berichtete.

  • Kriminalität

    So., 02.03.2014

    Nachbar zu laut: 31-Jähriger landet in ruhiger Zelle

    Kirchhundem/Olpe (dpa/lnw) - Mit einer Beschwerde bei der Polizei über laute Nachbarn hat sich ein 31-Jähriger aus Kirchhundem im Sauerland wirklich Ruhe verschafft. Der Mann hatte am späten Samstagabend wegen einer Ruhestörung aus der Nachbarwohnung die Polizei gerufen. Die Beamten überprüften bei dem Einsatz auch routinemäßig die Personalien des Anrufers und stellten fest, dass er per Haftbefehl gesucht wurde. Er wurde nach Auskunft der Polizei in Olpe vom Sonntag festgenommen und in eine «ausgesprochen ruhige» Zelle gebracht.