Münsterland



Alles zum Ort "Münsterland"


  • Lebensmittelhandwerk

    Di., 23.04.2019

    Immer weniger Fleischereien und Bäckereien im Münsterland

    Im Fleischer- und im Bäckerhandwerk schrumpft die Zahl der Traditionsbetriebe seit Jahren deutlich.

    Immer mehr traditionelle Bäckereien und Fleischereien im Münsterland geben auf. Zahlen belegen einen drastischen Rückgang der handwerklichen Bäckereien und Fleischereien in den letzten zehn Jahren. Dafür gibt es Gründe.

  • Suche nach Ursachen

    Di., 23.04.2019

    Großbrände geben Rätsel auf

    Vier Lastwagen brannten am Sonntagabend auf dem Gelände einer Spedition in Westerkappeln ab. Die Ursache soll ein Sachverständiger klären.

    Viele Großbrände sorgten am Osterwochenende im Münsterland für teils erhebliche Schäden und stundenlange Einsätze von Rettungskräften. Während in Everswinkel ein außer Kontrolle geratenes Osterfeuer auf eine Lagerhalle übergriff, herrscht noch nicht bei allen Bränden Klarheit über die Ursache.

  • Umwelt

    Di., 23.04.2019

    April bisher zu trocken: Schauer senken Waldbrandgefahr

    Eine Frau geht bei einem starken Regenschauer in Düsseldorf über eine Straße.

    Der April war in NRW bislang viel zu trocken. Erwartete Regenschauer sollen die Waldbrandgefahr nun erstmal vermindern. Böden und Bäume bräuchten aber mehr als nur Schauer.

  • Dülmener Wildpferde

    Di., 23.04.2019

    Ein Hauch Wilder Westen mitten im Münsterland

    Die ersten Fohlen im Merfelder Bruch wurden bereits vor einigen Wochen geboren.

    Wasserschlösser, Kilometer lange Radwege und viel Natur - das alles hat das Münsterland zu bieten. Und etwas ganz Besonderes zu bestaunen gibt es am Rande von Dülmen: die letzte Wildpferdeherde Europas. 

  • Handball: Bezirksliga Münsterland

    Di., 23.04.2019

    Bei Arminia Ochtrup brummt der Bär

    „Balou, der Bär“ ist das erste Maskottchen in der Geschichte der Ochtruper Handballer. Es hätte beinahe „Armin, der Armine“ geheißen.

    Ein Bär, der Tretroller fährt – der ist in Ochtrup momentan schwer angesagt. „Balou“ ist das neue Maskottchen der Arminia-Handballer. Dabei war der pelzige Zeitgenosse gar nicht die erste Wahl. Favorisiert war ein Kostüm mit lateinamerikanischem Einschlag und Verbindungen zur irischen Bierindustrie.

  • Horst und Wall: Poaskenstaaken

    Di., 23.04.2019

    Mit Feuer und purer Manneskraft

    Die Junggesellen des Schützenvereins Horst und Wall schmetterten am Ostersonntag – wie es alter Brauch im Münsterland ist – den lodernden Flammen beim Poaskenstaaken Kirchenlieder entgegen.

    Es ist ein im Münsterland sehr selten gewordener Brauch, den der Schützenverein Horst und Wall Jahr und Jahr am Ostersonntag pflegt. Das Poaskenstaaken lockte erneut zahlreiche Besucher an die Schützenstraße.

  • Zugverbindung Münster-Lünen

    Di., 23.04.2019

    Streit um Bahnstrecken-Ausbau: CDU-Abgeordnete attackieren Daldrup

    Bernhard Daldrup (SPD, links) und Sybille Benning (CDU) streiten über die Bahnstrecke zwischen Münster und Lünen.

    Der Streit um den Ausbau der Bahnstrecke Münster-Lünen geht weiter. „Wir waren der nachhaltigen Verbesserung dieser für das Münsterland wichtigen Nordsüdtrasse noch nie näher“, betont die münsterische CDU-Bundestagsabgeordnete Sybille Benning in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit Marc Henrichmann (Coesfeld-Steinfurt II) und Reinhold Sendker (Warendorf). Die Abgeordneten reagieren damit auf die von SPD-Abgeordneten lancierte Meldung, der zweigleisige Ausbau werde nur auf einem Teilstück umgesetzt.

  • Viele Feuerwehr-Einsätze am Oster-Wochenende

    Mo., 22.04.2019

    Millionenschäden durch Großbrände

    Die Lagerhalle eines landwirtschaftlichen Lohnunternehmens brannte am Samstag in Senden-Bösensell ab. Die Rauchwolke zog bis ins zehn Kilometer entfernte Dülmen-Rödder.

    Mehrere Großbrände haben am Osterwochenende Einsatzkräfte im Münsterland beschäftigt. Es entstand Millionenschaden – Menschen wurden nicht verletzt.

  • Wanderführerin durchstreift das Münsterland

    So., 21.04.2019

    „Alles Orte, die mich berühren“

    Jutta Küdde streift gerne durchs Münsterland und liebt die Abwechslung bei ihren Touren wie die Furt an der Berkel in Billerbeck oder die Himmelstreppe (l.) in Gelsenkirchen.

    Jutta Küdde liebt das Münsterland und seine Pättkes. Seit 1985 lebt die Schwäbin im Flachland. Wenn sie Höhenluft schnuppern möchte, dann streift die 61-Jährige durch die Baumberge.

  • Bestand geht zurück

    So., 21.04.2019

    Die Sorge um den Feldhasen

    Der Feldhase ist ein Meister der Tarnung:Nur selten wird man ihn so wie hier im hohen Gras entdecken. Seine Ruhelager sind meist kleine Mulden auf dem Acker. colourbox

    Trotz seiner Fruchtbarkeit sind die Bestände des Feldhasen stellenweise stetig zurückgegangen. Nur langsam erholt sich die Population. Gemeinsam wollen Jäger und Landwirte die Lebensgrundlagen der heimischen Tierwelt verbessern.