Nahost



Alles zum Ort "Nahost"


  • Menschenrechte

    Di., 18.02.2020

    Amnesty kritisiert brutales Vorgehen gegen Nahost-Proteste

    Sicherheitskräfte benutzen Steinschleudern gegen regierungskritische Demonstranten in der irakischen Hauptstadt Bagdad.

    In vielen Ländern der arabischen Welt sind seit dem vergangenen Jahr wieder Proteste aufgeflammt. Doch die Menschen sehen sich den harten Antworten der Regierungen ausgesetzt. Menschenrechtler sind besorgt.

  • Konflikte

    Di., 28.01.2020

    EU will Trumps Vorschläge zu Nahost «prüfen und bewerten»

    Brüssel (dpa) - Die Europäische Union will die Vorschläge von US-Präsident Donald Trump für den Nahen Osten «prüfen und bewerten». Die US-Initiative biete die Gelegenheit, den dringend nötigen Bemühungen um eine ausgehandelte und machbare Lösung für den Konflikt zwischen Israel und den Palästinensern neuen Schwung zu geben, erklärte der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell in Brüssel. Er verwies gleichzeitig auf die EU-Position, wonach eine ausgehandelte und praktikable Zwei-Staaten-Lösung nötig sei, die die legitimen Hoffnungen der Palästinenser wie der Israelis berücksichtige.

  • Hintergrund

    Di., 28.01.2020

    Nahost-Plan: Für den «Mülleimer» - oder Weg zum Frieden?

    Donald Trump bei der Vorstellung seines Nahost-Plans im Weißen Haus.

    Feierlich stellt US-Präsident Trump im Weißen Haus seinen Nahost-Plan vor. Neben ihm, sichtlich begeistert: Israels Ministerpräsident Netanjahu. Woanders kocht dagegen die Wut hoch.

  • Badminton: DM

    Di., 28.01.2020

    Ostwestfalen statt Nahost – Kai Schäfer startet doch

    Könnte den Medaillensatz nach Silber 2018 und Bronze im Vorjahr komplettieren: Kai Schäfer.

    Eigentlich hätte Kai Schäfer (Union Lüdinghausen) bei einem Challenger-Turnier im Iran antreten sollen. Nun startet er doch bei den nationalen Titelkämpfen in Bielefeld. Die Aufgabe des 26-Jährigen dort ist klar umrissen.

  • Komödie

    Sa., 11.01.2020

    «Vom Gießen des Zitronenbaums»: Film über das Absurde

    Der Künstler Elia (Elia Suleiman) sucht im Ausland ein neues Zuhause.

    Der Regisseur Elia Suleima tritt in seinem neuen Film erneut selbst vor die Kamera. Die Komödie beschäftigt sich mit den Spannungen in Nahost und setzt dabei auf Ironie.

  • Konflikte

    Fr., 10.01.2020

    Krisentreffen: EU-Außenminister beraten Lage in Nahost

    Brüssel (dpa) - Die EU-Außenminister beraten heute bei einem Sondertreffen in Brüssel über die Krisenherde in Nahost und Libyen. Von dem Treffen soll vor allem ein Signal der Geschlossenheit ausgehen. Die Staatengemeinschaft hatte in beiden Konflikten jüngst versucht, ihre diplomatischen Kanäle zu nutzen. Für Deutschland wird Bundesaußenminister Heiko Maas teilnehmen. Die Spannungen im Nahen Osten hatten zuletzt zugenommen, nachdem die USA vergangene Woche den iranischen Top-General Ghassem Soleimani getötet hatten.

  • Kriegsangst in Nahost

    Mi., 08.01.2020

    Auf Raketen folgen Signale der Entspannung

    Der irakische Luftwaffenstützpunkt Ain al-Asad war Ziel des iranischen Raketenangriffs.

    Irans Vergeltungsschlag im Irak war offenbar vor allem eine symbolische Demonstration der Stärke. Nach Tagen martialischer Drohungen sendet nun auch Trump Signale einer Entspannung. Das könnte zum Teil auch mit der US-Wahl in zehn Monaten zu tun haben.

  • Gold über 1600 Dollar

    Mi., 08.01.2020

    Nahost-Eskalation verunsichert Finanzmärkte

    Börse in Südkorea: Nach der Eskalation des Konflikts zwischen dem Iran und den USA gaben die asiatischen Börsen nach.

    Die Finanz- und Rohstoffmärkte haben zunächst stark auf die Raketenangriffe auf US-Stützpunkte im Irak reagiert. Dann aber kehrte schnell eine Beruhigung ein. Airlines stehen aber weiter unter Druck.

  • Eskalation in Nahost

    Mi., 08.01.2020

    Verluste an den Börsen in Asien und Europa

    Eine Mann betrachtet eine elektronische Anzeigetafel in Tokio, auf der die Börsenwerte angezeigt werden.

    Die Finanz- und Rohstoffmärkte haben zunächst stark auf die Raketenangriffe auf US-Stützpunkte im Irak reagiert. Dann aber kehrte schnell eine Beruhigung ein.

  • Börsen

    Mi., 08.01.2020

    Verluste an den Börsen nach Eskalation in Nahost

    Frankfurt (dpa) - Die iranischen Raketenangriffe auf US-Stützpunkte im Irak haben die Aktienkurse in Europa und Asien fallen lassen. Allerdings beruhigten sich die Märkte nach anfangs heftigen Reaktionen wieder. Die Ölpreise stiegen wegen der Nahost-Krise erst sprunghaft an, kamen dann aber wieder etwas zurück. Investoren wechseln weiter in sichere «Anlagehäfen» - so zog die «Krisenwährung» Gold erneut an. Der deutsche Leitindex Dax verlor zum Auftakt 0,53 Prozent. Die Ausschläge an den asiatischen Börsen waren heftiger.