Oberägypten



Alles zum Ort "Oberägypten"


  • Gesundheit

    Sa., 31.05.2014

    Malaria-Ausbruch in Oberägypten alarmiert die Behörden

    Kairo (dpa) - In Oberägypten ist Medienberichten zufolge die Malaria ausgebrochen. Wie das Nachrichtenportal «Al-Ahram» berichtete, wurden bislang in der Provinz Assuan 14 Infektionsfälle bestätigt. Bei 14 weiteren Menschen gebe es den Verdacht, dass sie die von Stechmücken übertragene Krankheit ebenfalls haben. Alle Infizierten stammen den Angaben nach aus der Ortschaft Al-Adwa nahe der Stadt Edfu am Nil. Gesundheitsteams seien vor Ort. Insektizide würden eingesetzt. Ägypten galt viele Jahre als malariafrei.

  • Prozesse

    Di., 25.03.2014

    Weiterer Massenprozess gegen Islamisten in Oberägypten

    Mitglieder der Muslimbruderschaft demonstrieren in Kairo. Foto: Khaled Elfiqi

    Minia (dpa) - Einen Tag nach den Todesurteilen gegen 529 Islamisten ist am Dienstag in der oberägyptischen Stadt Minia ein weiteres Massenverfahren gegen Anhänger der Muslimbruderschaft fortgesetzt worden.

  • Prozesse

    Di., 25.03.2014

    Weiterer Massenprozess gegen Islamisten in Oberägypten

    Minia (dpa) - In der oberägyptischen Stadt Minia wird heute ein weiterer Massenprozess gegen rund 600 Islamisten fortgesetzt. Unter ihnen ist auch das Oberhaupt der Muslimbruderschaft, Mohammed Badie. Den Angeklagten wird die Teilnahme an Unruhen in der Provinz Minia beziehungsweise deren Anstiftung im August 2013 vorgeworfen. Das Strafgericht in Minia hatte am Montag im ersten Teil des Verfahrens mit Todesurteilen für 529 Angeklagte für Aufsehen gesorgt.

  • Unfälle

    Mo., 20.01.2014

    19 Tote bei Verkehrsunfall in Oberägypten

    Assuan (dpa) - Bei einem Zusammenstoß eines Kleinbusse mit einem Lastwagen sind in Oberägypten in der Nacht mindestens 19 Menschen getötet worden. Bei dem Unfall nahe der Kleinstadt Idfu, 730 Kilometer südlich von Kairo, kamen auch fünf Kinder ums Leben, berichtete das Nachrichten-Portal «Al-Ahram» unter Berufung auf das Gesundheitsministerium in der ägyptischen Hauptstadt. Über die Ursache der Kollision wurde nichts bekannt. Massenunfälle sind in Ägypten keine Seltenheit. Grund sind zum Beispiel schlechte Straßen.

  • Tiere

    So., 08.09.2013

    Tod am Nil: Als Spion verhafteter Storch endet im Kochtopf

    Kairo (dpa) - Tragisches Ende einer Odyssee: Ein in Ägypten als Spion verhafteter Storch ist nach Angaben von Tierschützern nun von Einheimischen getötet und gegessen worden. Wie die Naturschutzorganisation NCE mitteilte, war der Vogel - der den Namen Menes bekam - nach seiner Freilassung aus dem Polizeigewahrsam in Oberägypten zu einer nahe gelegene Nil-Insel geflogen. Dort hätten ihn Dorfbewohner eingefangen, getötet und schließlich verspeist. Der Storch war in der Provinz Kena unter Spionageverdacht geraten, weil er mit einem GPS-Gerät ausgestattet war.

  • Tourismus

    Fr., 16.08.2013

    Auswärtiges Amt rät von Reisen nach ganz Ägypten ab

    Die Rabaa al-Adawiya Moschee in Kairo: Hier lösten Polizei und Armee mit Gewalt das Protestlager der Muslimbrüder auf. Foto: Khaled Elfiqi

    Berlin (dpa) - Nach den schweren Ausschreitungen in Ägypten mit vielen Toten droht nun neue Gewalt. Das Auswärtige Amt hat darauf reagiert. Es rät von Reisen nach ganz Ägypten ab. Wer in das Land reisen wollte, kann kostenlos umbuchen.

  • Unruhen

    Fr., 16.08.2013

    Auswärtiges Amt rät von Reisen nach ganz Ägypten ab

    Berlin (dpa) - Das Auswärtige Amt rät von Reisen nach ganz Ägypten ab. Das gab Ministeriumssprecher Andreas Peschke in Berlin bekannt. Neu ist, dass nun auch von Reisen in die Urlaubsgebiete am Roten Meer abgeraten wird. Eine Reisewarnung gibt es weiterhin nur für den Nordsinai und das ägyptische Grenzgebiet zu Israel. Vor Reisen nach Kairo, nach Oberägypten und in das Nildelta wird «dringend abgeraten», heißt es. Die Anhänger des gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi haben für heute zu neuen Protesten aufgerufen.

  • Tourismus

    Fr., 16.08.2013

    Urlaub im Notstand: Was Ägypten-Reisende wissen müssen

    Berlin (dpa/tmn) - Ägyptens Präsident hat den Ausnahmezustand für das ganze Land ausgerufen. Welche Regionen sollte ich besser meiden? Kann ich meine geplante Reise jetzt kostenlos stornieren? Wie reagieren die Reiseveranstalter? Die wichtigsten Fragen und Antworten.

  • Unruhen

    Mi., 14.08.2013

    Aktivisten: Islamisten greifen Kirchen an

    Kairo/Luxor (dpa) - Radikale Islamisten haben in Oberägypten drei Kirchen attackiert. Das berichteten christliche Aktivisten in Kairo. Ihren Angaben zufolge legten die Angreifer Feuer vor den Gotteshäusern in den Provinzen Minia und Sohag.

  • Tourismus

    Do., 25.07.2013

    Badeurlaub statt Kreuzfahrt: Ägypten-Reisen in Krisenzeiten

    Berlin (dpa/tmn) - Ägypten kommt nicht zur Ruhe - das Auswärtige Amt rät daher von Nilkreuzfahrten und Reisen in andere Touristenziele des Landes ab. Immer mehr Veranstalter streichen jetzt Schiffsreisen und Städtetrips.