Pesch



Alles zum Ort "Pesch"


  • Siedlungsentwicklung in Freckenhorst und Hoetmar

    Fr., 13.03.2020

    Etwas Wohnraum für Ortsteile

    Das ehemalige Tacke-Gelände war ein Beispiel für Wohnbau-Entwicklung in den Ortsteilen.

    Eine genaue Zahl lässt sich noch nicht beziffern. Fest steht aber für Baudirektor Peter Pesch, dass bei der Siedlungsentwicklung etwa in Freckenhorst und Hoetmar noch Luft nach oben ist. Wenigstens für einige Wohneinheiten,

  • Siedlungsentwicklung ist Thema im Bezirksausschuss

    Do., 05.03.2020

    „Bauland an der Schiene“: Einen-Müssingen dabei

    Siedlungsentwicklung ist Thema im Bezirksausschuss: „Bauland an der Schiene“: Einen-Müssingen dabei

    Ziel der Landesinitiative „Bauland and er Schiene“ ist es, Flächenpotenziale für Wohnungsbau auszumachen. Mit seinem Bahnhaltepunkt passt Einen-Müssingen genau in das Schema und darf als Modellkommune nun damit rechnen, von einem Planungsbüro, das vom Land bestellt wird, einen Strukturplan erstellt zu bekommen.

  • Neue Ems West und Ost

    Fr., 21.02.2020

    Ökologisch eine deutliche Aufwertung

    Die Emsinsel und die Gestaltung der „Neuen Ems“ sind am Donnerstag Thema im Ausschuss für Umwelt, Planung und Verkehr.

    Einen ökologischen Mehrwert hat der von der Verwaltung vorgeschlagenen Variante zur Gestaltung der „Neuen Ems“ das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz attestiert. Um diese Variante 5 wird es in der Sitzung des nächsten UPV-Ausschusses gehen.

  • „Neue Ems Ost“ im UPV

    Mo., 17.02.2020

    Zweifel an ökologischem Mehrwert

    Im Mittelpunkt dieses Drohnenfotos ist die Emsinsel mit der Industrie-Brache Brinkhaus gut zu erkennen.
  • Kommunalwahl 2020: Milter Bauerschaft „Hörste“ wählt in Einen

    Di., 04.02.2020

    Baurechtliche Probleme beim Wahlrecht irrelevant

    Der neue Zuschnitt der Wahlbezirke 1 bis 20 für die Kommunalwahl am 13. September beschäftigte den Wahlausschuss der Stadt.

    Bürgermeister Axel Linke hat sich zwar noch nicht offiziell erklärt, es gilt jedoch jetzt als sicher, dass er erneut für das Amt des Bürgermeisters kandidiert. In einem Schreiben an den Wahlausschuss hat Linke erklärt, „aus persönlicher Betroffenheit“ als Wahlleiter nicht zur Verfügung zu stehen. Diese offizielle Funktion obliegt jetzt dem Ersten Beigeordneten Dr. Martin Thormann und im Vertretungsfall Baudirektor Peter Pesch oder Stadtjustiziar Dr. Bernd Köster.

  • Baugebiet In de Brinke

    Mo., 03.02.2020

    Stadt peilt kaltes Wärmenetz an

    Die Kanalbauarbeiten an der Milter Straße, die zurzeit nur halbseitig befahrbar ist, stehen in direktem Zusammenhang mit der Erschließung des Baugebietes In de Brinke.

    Die Wärmeversorgung im neuen Baugebiet In de Brinke könnte zu 100 Prozent klimaneutral erfolgen. Diese frohe Botschaft hielt Baudirektor Peter Pesch jetzt für die Mitglieder des Rates bereit.

  • Sondergebiet Hellegraben

    Mo., 27.01.2020

    „Zügel wieder in die Hand nehmen“

    Das Sondergebiet zwischen Hellegraben und Schützenpark war Thema im UPV-Ausschuss.

    Um das Fenster einer völlig ungesteuerten weiteren Entwicklung im Sondergebiet Hellegraben zu schließen, braucht es laut Bauverwaltung einen neuen Aufstellungsbeschluss, um, für den Fall, dass es weitere Ansiedlungsvorhaben geben sollte, die den Grundüberlegungen der Stadt entgegen stehen, die Möglichkeit zu haben, mit einer Veränderungssperre gegenzusteuern.

  • Tiny-House-Siedlungen

    Fr., 24.01.2020

    „Gefühlt wird uns die Bude eingerannt“

    Dieser ehemalige Spielplatz in der Holtkampstraße wäre nach Ansicht der Bauverwaltung ein idealer Standort für eine Tiny-House-Siedlung.

    Während der Baudezernent Feuer und Flamme für die kleinen Häuschen ist, ist die Begeisterung bei Vertretern von CDU und FDP etwas verhalten. Das allerdings hat weniger mit der modernen Wohnform, als vielmehr mit der Lage der Grundstücke zu tun, die in Warendorf für eine Tiny-House-Nutzung angeboten werden sollen.

  • Bahnhofs-Quartier

    Fr., 24.01.2020

    Comeback für Aldi und ein Parkhaus

    Mit der Gestaltung des Bahnhofs-Quartiers beschäftigte sich der IPV in seiner jüngsten Sitzung.

    Mit der Umgestaltung des Bahnhofs-Quartiers beschäftigte sich jetzt der Ausschuss für Umwelt, Planung und Verkehr. Die Mitglieder erfuhren bei dieser Gelegenheit, dass Aldi den bisherigen Standort am August-Wessin-Damm aufgeben und wieder an den alten Standort in Bahnhofsnähe zurückkehren möchte. In unmittelbarer Nachbarschaft könnte zudem ein kommunales Parkhaus entstehen.

  • Gebühren für Gewässerunterhaltung

    Fr., 17.01.2020

    Jetzt müssen auch Private zahlen

    Böschungsmäharbeiten und Entkrautung - notwendige Arbeiten an der Ems. Foto: Westfälisch-Lippischer Landwirtschaftsverband.

    Bereits 2016 änderte sich das Landeswassergesetz NRW, wodurch die Gebühren für die Gewässerunterhaltung umverteilt werden sollten. In Warendorf ist es nun so weit, dass die Gebühren erstmalig bei Privathaushalten erhoben werden. „Die Kosten waren immer da. Die Landwirte haben den größten Teil bisher gezahlt, der Rest kam aus allgemeinen Steuersäcken“, erklärte jetzt Peter Pesch, Leiter des Baudezernats.