Prignitz



Alles zum Ort "Prignitz"


  • «Freie Kräfte Prignitz»

    Mo., 06.07.2020

    Rechtsextremisten sammelten Informationen über Polizisten

    Bei einer Razzia gegen die Neonazi-Gruppe «Freie Kräfte Prignitz» sichergestellte Waffen und Materialien.

    Potsdam/Eberswalde (dpa) - Nach einer Großrazzia gegen die rechtsextreme Organisation «Freie Kräfte Prignitz» werten die Brandenburger Ermittler die sichergestellten Daten aus.

  • Arbeit im Wald

    Mo., 10.04.2017

    Wie werde ich Förster/in?

    Eric Jach studiert an der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung in Eberswalde Forstwirtschaft im Bachelor.

    Den ganzen Tag mit dem Hund durch die Natur streifen: So romantisch stellt sich mancher den Beruf des Försters vor. Das ist auch ein Teil des Jobs - doch die Experten machen noch viel mehr.

  • Tiere

    Di., 09.08.2016

    Pferdebranche: Da sitzt man fest im Sattel

    Brandenburg hat eine lange Tradition als Pferdeland.

    Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde. Selbst wem das zu hochgestochen ist, muss zugeben: Die Reittiere sind in Brandenburg mittlerweile ein bedeutender Wirtschaftsfaktor.

  • Bildung

    Mo., 04.07.2016

    Erhebliche regionale Unterschiede bei Weiterbildungsquoten

    Gütersloh (dpa) - Wie viele Menschen an Weiterbildungen teilnehmen, hängt in Deutschland stark vom Wohnort ab. Wie eine Studie der Bertelsmann-Stiftung zeigt, gibt es große regionale Unterschiede bei den Teilnahmequoten von zum Beispiel Sprachkursen oder beruflichen Lehrgängen. Während in Darmstadt im Jahr 2013 fast jeder vierte Einwohner älter als 25 Jahre mindestens eine Weiterbildung besuchte, war es im brandenburgischen Prignitz nur jeder 34. Einwohner. Im Bundesschnitt liegt die Weiterbildungsquote bei 12,3 Prozent.

  • Tourismus

    Do., 16.06.2016

    Eine Prignitz-Tour: Faule Burgsäue und besonderer Fluglärm

    Mit 2 PS durch die Prignitz: An der Plattenburg können Touristen einen Stopp einlegen und sich von Burgherr René Günther (r) selbstgebrautes Bier servieren lassen.

    Die Prignitz ist der äußerste Zipfel im Nordwesten Brandenburgs. Die Elbe fließt hier ruhig Richtung Hamburg. Auf dem Deich sind Radfahrer unterwegs. Und Schafe. Manchmal wirkt die Landschaft so idyllisch, dass man es kaum noch aushält.

  • Agrar

    So., 10.04.2016

    Brandenburger Kälberkiller: Sind Kolkraben die Täter?

    Zwei Kolkraben hocken auf einem toten Reh - sind sie auch für die toten Kälbchen in Brandenburg verantwortlich?

    Es sind Szenen wie aus einem Hitchcock-Thriller: Tote Kälbchen auf einer Weide. Junge Kolkraben sollen für das Treiben verantwortlich sein. Ein Verhaltensbiologe sagt: Quatsch!

  • Tourismus

    Do., 26.06.2014

    Entschleunigung zu Fuß von Berlin nach Bad Wilsnack

    Bad Wilsnack/Tangermünde (dpa) - Drei Blut-Hostien zogen einst Hunderttausende an. Luther waren sie ein Dorn im Auge. Wunder und die Hostien gibt es nicht mehr. Trotzdem kommen wieder Pilger.

  • Essen & Trinken

    Do., 09.01.2014

    Nichts für Kalorienzähler: Prignitzer Knieperkohl

    Was den Norddeutschen ihr Grün- oder Braunkohl ist, ist den Prignitzern ihr Knieperkohl. Hier wird er mit Lungenwurst serviert. Foto:Bernd Settnik

    Pritzwalk (dpa) - Knieperkohl aus der brandenburgischen Prignitz ist für manche Genießer eine pure Gaumenfreude. Andere haben Angst vor drohendem «Hüftgold». Denn dieses Gericht ist nichts für Kalorienzähler und Vegetarier.

  • Tourismus

    Mo., 15.07.2013

    In der Prignitz sind Touristen wieder trockenen Fußes unterwegs

    Nach dem Hochwasser kann der Elberadweg wieder auf der vollen Strecke befahren werden. Foto: Peer Grimm

    Perleberg (dpa/tmn) - Kanufahren, Fahrradtouren unternehmen oder Störche beobachten: Das Hochwasser vom Juni ist in der Prignitz zwar noch nicht vergessen, aber Touristen spüren davon kaum noch etwas und können die Region trockenen Fußes erkunden.

  • Wetter

    So., 16.06.2013

    Platzeck besucht erneut Hochwasserregion Prignitz

    Wittenberge (dpa) – Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck besucht am Mittag erneut die Hochwasserregion in der Prignitz. Dort will er sich in Lenzen und Wittenberge über die Situation an der Elbe informieren, wie der Katastrophenstab mitteilte. Derweil entspannte sich die Hochwasserlage langsam. Der Pegelstand in Wittenberge erreichte am Morgen einen Wert von 6,91 Metern. Beim historischen Höchststand vor einer Woche lag der Wert bei 7,85 Metern. Bei Fischbeck in Sachsen-Anhalt geht der Kampf gegen die Wassermassen unterdessen weiter.