Radevormwald



Alles zum Ort "Radevormwald"


  • Kriminalität

    Di., 17.03.2020

    Unbekannte brechen Geldautomatensprengung ab

    Radevormwald (dpa/lnw) - Unbekannte haben in Radevormwald die Sprengung eines Geldautomaten abgebrochen. Vermutlich seien sie gestört worden, berichtete die Polizei am Dienstag in Gummersbach.

  • Demonstrationen

    Mo., 09.03.2020

    Hunderte Landwirte demonstrieren vor Aldi-Lagern

    Radevormwald/Schloß Holte-Stukenbrock (dpa/lnw) - Vor dem Zentrallager von Aldi-Nord in Werl haben bis zum Montagmorgen Landwirte mit ihren Traktoren demonstriert. Etwa 80 Traktoren standen in der Nacht vor dem Lager, wie ein Sprecher der Polizei sagte. Die Demonstration sei nicht angekündigt gewesen, gegen sieben Uhr am Morgen hätten die letzten Landwirte die Zufahrten des Lagers wieder freigegeben.

  • Unfälle

    Fr., 09.08.2019

    Drei junge Frauen bei Autounfall schwer verletzt

    Ein Warndreieck mit dem Schriftzug «Unfall» steht vor einem Blaulicht auf der Straße.

    Radevormwald (dpa/lnw) - Bei einem Zusammenprall zweier Autos in Radevormwald (Oberbergischer Kreis) sind drei junge Frauen schwer verletzt worden. Sie wurden in Krankenhäuser gebracht, teilte die Polizei am Freitag mit. Eine 31-Jährige sei am Donnerstagabend mit ihrem Auto auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit dem anderen Wagen zusammengestoßen. Dabei wurden die 31-Jährige, die 18 Jahre alte Fahrerin des anderen Autos sowie ihre gleichaltrige Beifahrerin schwer verletzt.

  • Kriminalität

    Do., 15.11.2018

    Lebendes Kaninchen in der Mülltonne

    Ein lebendes Kaninchen hockt in einer Mülltonne.

    Radevormwald (dpa/lnw) - Polizeibeamte haben in Radevormwald im Bergischen Land ein lebendes Kaninchen aus einer Mülltonne geborgen. Sie hatten zuvor einen anonymen Hinweis erhalten. Ein Foto der Polizei zeigt das arme Tier zwischen den Mülltüten. Glücklicherweise hat es die Aussetzung im Abfall wohl heil überstanden: Ein Tierarzt bescheinigte dem Kaninchen einen hervorragenden Gesundheitszustand, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Eine Mitarbeiterin des Ordnungsamtes nahm das Tier zunächst bei sich auf. Die Polizei erstattete eine Strafanzeige.

  • Brände

    Do., 20.09.2018

    Enorme Rauchwolke bei Lagerhallenbrand in Radevormwald

    Brände: Enorme Rauchwolke bei Lagerhallenbrand in Radevormwald

    Radevormwald (dpa/lnw) - Eine brennende Lagerhalle mit Auto- und Fahrradzubehör hat im oberbergischen Radevormwald für eine riesige Rauchsäule gesorgt. Bei den Löscharbeiten am Donnerstag wurde einer der rund hundert eingesetzten Feuerwehrleute leicht verletzt. Auch ein Mitarbeiter der betroffenen Firma sei wegen Rauchgasproblemen behandelt worden, sagte ein Sprecher der Stadt. Die Industriehalle mit einer Fläche von etwa einem Fußballfeld war aus zunächst ungeklärter Ursache am Morgen in Brand geraten. Noch am Nachmittag sei die Rauchwolke im Umfeld des Gewerbegebiets noch sichtbar gewesen. Die Schadenshöhe war zunächst unklar.

  • Unfälle

    Mi., 18.07.2018

    Vierjähriger stürzt bei Suche nach Mutter vom Balkon

    Ein Krankenwagen fährt mit Blaulicht auf der Autobahn.

    Radevormwald (dpa/lnw) - Auf der Suche nach seiner Mutter ist ein kleiner Junge von einem Balkon mehr als acht Meter in die Tiefe gestürzt. Der Vierjährige wurde dabei am späten Dienstagabend in Radevormwald bei Wuppertal schwer verletzt. Beim Eintreffen der Rettungskräfte war das Kind ansprechbar, Lebensgefahr bestand laut Polizei nicht. Das Kind kam in ein Krankenhaus. Die Mutter des Kindes hatte nach ersten Erkenntnissen kurzzeitig die Wohnung verlassen, als der Junge schlief. Kurz darauf sei das Kind jedoch aufgewacht und habe seine Mutter gesucht, schilderte eine Polizeisprecherin den Ermittlungsstand am Mittwoch. Demnach ging der Junge dann auf den Balkon, wo er über die Brüstung kletterte und das Gleichgewicht verlor. Die Mutter wollte laut Polizei wohl ein Auto umparken.

  • Kriminalität

    So., 06.05.2018

    Mann schießt mit Schreckschusswaffe um sich: Festnahme

    Ein Polizist mit Handschellen und Pistole am Gürtel.

    Radevormwald (dpa/lnw) - Mit einer Schreckschusswaffe hat ein Mann in Radevormwald um sich geschossen und auch auf Polizisten gezielt. Dabei habe der 33-Jährige am Samstagabend auch heftige Drohungen ausgestoßen, hieß es in einer Polizeimitteilung. Den Beamten gelang es, dem Mann die Waffe abzunehmen. Er habe sich jedoch gegen einen Abtransport im Streifenwagen heftig gewehrt und wurde daraufhin fixiert. Auf der Fahrt zur Wache beleidigte der Mann die Polizisten und versuchte weiterhin sie anzugreifen. Da er Betäubungsmittel dabei hatte, wurde eine Blutprobe angeordnet. Den Wüterich erwartet nach Polizeiangabe nun ein Verfahren.

  • Kriminalität

    Sa., 24.03.2018

    Räuber überfallen Supermarkt: Angestellte gefesselt

    Radevormwald (dpa/lnw) - Vier Räuber haben einen Supermarkt in Radevormwald (Oberbergischer Kreis) überfallen und die Angestellten gefesselt. Wie die Polizei mitteilte, wollten die drei Frauen das Geschäft am Freitagabend durch den Personaleingang verlassen. Da wurden sie von den Tätern mit Schusswaffen bedroht, in den Laden zurück gedrängt und gefesselt. Die maskierten Räuber entkamen mit den Tageseinnahmen aus dem Tresor. Die Angestellten erlitten leichte Verletzungen. Die Fahndung der Polizei brachte bisher keinen Erfolg.

  • Unfälle

    Mi., 11.10.2017

    Zwei verletzte Autofahrer nach Frontalzusammenstoß

    Ein Notarztwagen im Einsatz.

    Radevormwald (dpa/lnw) - Ein riskantes Überholmanöver hat im Oberbergischen Kreis zu einem Frontalzusammenstoß mit zwei Schwerverletzten geführt. Sowohl der 22 Jahre alte Fahrer im überholenden Auto als auch die 56-jährige Frau im entgegenkommenden Wagen mussten ins Krankenhaus gebracht werden, wie die Polizei in der Nacht zum Mittwoch mitteilte. Nach dem Unfall in Radevormwald musste die Strecke zudem komplett gesperrt werden.

  • Unfälle

    Fr., 06.10.2017

    Zwei Verletzte bei schwerem Autounfall im Oberbergischen

    Radevormwald (dpa/lnw) - Bei einem schweren Autounfall in Radevormwald (Oberbergischer Kreis) sind am Freitag zwei Menschen verletzt worden. Das berichtete die Polizei. Wegen überhöhter Geschwindigkeit sei ein 63-Jähriger mit seinem Fahrzeug in einer Kurve ins Schleudern geraten. Darauf prallte das Auto im Gegenverkehr gegen den Wagen einer 52-jährigen Frau. Deren Auto wurde dadurch von der Fahrbahn geschleudert. Beide Menschen mussten von der Feuerwehr aus den Wracks befreit werden und wurden in Krankenhäuser gebracht. Die Fahrzeuge seien «total zerstört und zeigten ein erhebliches Trümmerfeld auf der Fahrbahn», so die Polizei. Zum Grad der Verletzungen war am Freitagabend zunächst nichts zu erfahren.