Ravensbrück



Alles zum Ort "Ravensbrück"


  • «Offene Wunde der Geschichte»

    So., 19.04.2020

    Gedenken an Befreiung von Konzentrationslagern vor 75 Jahren

    Das Denkmal erinnert «den Opfern des KZ Sachsenhausen» in der Gedenkstätte Sachsenhausen bei Oranienburg.

    Im April 1945 wurden die Konzentrationslager Bergen-Belsen, Sachsenhausen und Ravensbrück befreit. Wegen der Corona-Krise gibt es keine größeren Gedenkveranstaltungen. Niedersachsens Ministerpräsident Weil findet trotzdem mahnende Worte.

  • Das Grauen zeigen

    Mi., 28.02.2018

    Paris würdigt Roma-Künstlerin Ceija Stojka

    Das Grauen zeigen: Paris würdigt Roma-Künstlerin Ceija Stojka

    Die Österreicherin Ceija Stojka hat mehrere Konzentrationslager überlebt. Das Grauen hat die Romni in Wort und Bild übertragen. Paris widmet der Künstlerin und Autorin erstmals eine Retrospektive.

  • Recherchen zur „Stolperstein“-Verlegung

    Di., 01.08.2017

    Manfred Kehr half Archiven auf die Sprünge

    Im Beisein von Bürgermeister Dr. Alexander Berger (l.) und dem städtischen Mitarbeiter Manfred Kehr (2.v.l.) reinigten Schüler der Overbergschule die Stolpersteine. Gewürdigt werden Marga Spiegel und Imo Moszkovicz.

    Fast 100 „Stolpersteine“ erinnern im Ahlener Straßenpflaster an die Schicksale von Verfolgten der Nazizeit. Ganz überwiegend waren es jüdische Bürger, die dem braunen Terror und der systematischen Verfolgung zum Opfer fielen.

  • Lüdinghausen

    Mo., 16.01.2017

    Esther Bejarano spielte im Mädchenorchester Auschwitz

    Esther Bejarano ist eine der letzten bekannten Überlebenden des Mädchenorchesters Auschwitz. Sie hat Geschichte am eigenen Leib erlebt, hat den Schrecken der NS-Herrschaft mitsamt Aufenthalten in den KZ Auschwitz und Ravensbrück auf schmerzliche Art und Weise spüren müssen. Ihre Eindrücke, ihre Herkunft und ihre Geschichte drückt sie dabei seit Jahren schon zusammen mit ihrem Sohn Joram sowie weiteren Musikern aus. Die dabei behandelten Themen wie Ausgrenzung, Rassismus oder Gewalt sind damals wie heute aktuell und gehören längst nicht der Vergangenheit an. Beim Konzert am 3. März engagiert sich Esther Bejarano im St.-Antonius-Gymnasium für diese Themen in einem gemeinsamen Konzert mit der Kölner Band „Microphone Mafia“.

  • Zusatzschild erinnert an Selma Englisch

    Di., 19.07.2016

    Legende von „Cap Arcona“ widerlegt

    An die frühere Ratsfrau Selma Englisch erinnert ein Legendenschild, das jetzt von Jürgen Rheker, Dieter Massin, Christa Bücker, Udo Wagener und Christoph Wessels (v.l.) enthüllt worden ist.

    Lange wurde vermutet, dass Selma Englisch 1945 auf dem Schiff „Cap Arcona“ ums Leben gekommen sei. Doch diese Geschichte ist inzwischen widerlegt. So kam die frühere Ahlener KPD-Ratsfrau wohl schon am 30. November 1944 im Konzentrationslager Ravensbrück ums Leben.

  • „Radtour gegen das Vergessen“ gestartet

    Di., 31.05.2016

    Botschafter der Erna-de-Vries-Schule

    Die „Radtour gegen das Vergessen“ startete am Montagmorgen an der Erna-de-Vries-Schule.

    Dieser Montag beginnt anders als üblich. Schüler und Lehrer der Erna-de-Vries-Realschule versammeln sich auf dem Schulhof, um ihre 33 Mitschüler, darunter vier Flüchtlingskinder, und vier Lehrkräfte beim Start zur mehrtägigen „Radtour gegen das Vergessen“ zu verabschieden.

  • Spurensuche

    Sa., 19.03.2016

    Wer war Johanna Rosenberg?

     

    Heute vor genau 74 Jahren, am 19. März 1942, starb Johanna Rosenberg. Eine harmlose Bemerkung über die Nazis war der erst 45-jährigen Freckenhorsterin zum Verhängnis geworden. Ein Bürger hatte sie denunziert. An Johanna Rosenbergs Stieftochter Hilde Michel, geb. Rosenberg, erinnert vor dem Haus Hoetmarer Straße 3 seit fünf Jahren ein Stolperstein. Auch für deren Mann Bernhard und die Tochter des Paares, Liesel Michel-Binzer, wurden Gedenksteine verlegt. Die kleine Familie war 1942 nach Theresienstadt deportiert worden und hatte überlebt. Doch an Johanna Rosenberg, geb. Neuburger, die heute vor 74 Jahren, zusammen mit vielen anderen jüdischen Frauen, in der Tötungsanstalt Bernburg a. d. Saale ermordet wurde, erinnert bislang nichts.

  • Neuer Schulname

    Di., 03.11.2015

    Die Patronin heißt Erna de Vries

    Der neue Name gilt: Die Schüler der Erna-de-Vries-Schule finden das gut.  

    Nun ist es offiziell: Die ehemalige Karl-Wagenfeld-Realschule trägt jetzt den Namen der Holocaust-Überlebenden Erna de Vries.

  • Geschichte

    So., 19.04.2015

    Gedenken an die Befreiung der KZ Ravensbrück und Sachsenhausen

    Fürstenberg (dpa) - 70 Jahre nach der Befreiung der Konzentrationslager Ravensbrück und Sachsenhausen wird heute der Opfer des Nazi-Terrors gedacht. Anlässlich des Jahrestags sind rund 160 Überlebende aus aller Welt nach Brandenburg zurückgekehrt. Zu den zentralen Gedenkveranstaltungen werden Bildungsministerin Johanna Wanka in der Gedenkstätte Ravensbrück und Außenminister Frank-Walter Steinmeier in Sachsenhausen erwartet. Im KZ Sachsenhausen wurden von 1936 an etwa 204 000 Menschen von den Nazis interniert, Zehntausende starben. Im KZ Ravensbrück starben mehr als 25 000 Frauen und 2500 Männer.

  • Erna de Vries überlebt 2 Konzentrationslager

    Do., 16.02.2012

    „Noch einmal die Sonne sehen“

    Erna de Vries hat die Konzentrationslager Auschwitz und Ravensbrück überlebt. Mit Schülern der Bonhoeffer-Realschule spricht sie über ihre Erlebnisse.