Renesse



Alles zum Ort "Renesse"


  • Auszeichnungen

    Mi., 26.04.2017

    Landessozialrichter bekommt jüdische Neuberger-Medaille

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Für seinen Einsatz für Holocaust-Überlebende wird der nordrhein-westfälische Landessozialrichter Jan-Robert von Renesse mit der Josef-Neuberger-Medaille der Jüdischen Gemeinde Düsseldorf geehrt. Der 51-Jährige habe sich durch sein Engagement für Ghetto-Überlebende hervorgetan, damit diese Rentenzahlungen erhielten, teilte die Gemeinde am Mittwoch mit. «Durch sein Wirken, für das der Sozialrichter viel Zuspruch aus der jüdischen Welt, aber auch erhebliche Kritik seitens der deutschen Politik und der Justiz erhalten hat, erhöhte sich die Bewilligungsquote um ein Vielfaches.» Es sei auch Renesses Engagement zu verdanken, dass das Bundessozialgericht schließlich ein klärendes Urteil gesprochen habe.

  • Kriminalität

    Mi., 13.05.2015

    Richter in den Niederlanden: Haftstrafen für deutsche Hooligans

    Middelburg (dpa) - Haftstrafen von vier beziehungsweise fünf Monaten dazu noch Schadensersatz von rund 5000 Euro: Ein Strafgericht in den Niederlanden hat vier deutschen Hooligans wegen einer Gewaltattacke im Nordseebad Renesse verurteilt. Die Männer aus dem Ruhrgebiet hätten in der Nacht zum 12. April 2015 Polizisten, Sicherheitsbeamte und Bürger misshandelt, erklärte das Gericht in Middelburg in der Provinz Zeeland. Die vier Angeklagten waren nicht erschienen.

  • Kriminalität

    Mi., 13.05.2015

    Haftstrafen für deutsche Hooligans

    Middelburg (dpa) - Vier deutsche Hooligans sind von einem niederländischen Gericht wegen Gewalt gegen Polizisten zu Haftstrafen von vier beziehungsweise fünf Monaten verurteilt worden. Die Männer aus dem Ruhrgebiet hätten Polizisten, Sicherheitsbeamte und Bürger misshandelt, urteilte das Gericht in Middelburg in der Provinz Zeeland am Mittwoch. Die Staatsanwaltschaft hatte neun Monate Haft gefordert.

  • Prozesse

    Fr., 01.05.2015

    Haftstrafen für deutsche Hooligans in den Niederlanden gefordert

    Middelburg (dpa) - Wegen schwerer Misshandlung von Polizisten hat die niederländische Staatsanwaltschaft neun Monate Haft für Hooligans aus dem Ruhrgebiet gefordert. Die Männer seien im Nordseebad Renesse mit brutaler und gezielter Gewalt vorgegangen, erklärte die Anklage vor Gericht im niederländischen Middelburg. Wegen der Massenschlägerei vom 12. April wurde elf Angeklagten der Prozess gemacht. Sie waren allerdings nicht erschienen und ließen sich durch ihre Verteidiger vertreten. Die Männer, die zum harten Kern von Schalke-04-Fans gehörten, hätten die Beamten getreten und geschlagen, so die Anklage.

  • Prozesse

    Fr., 01.05.2015

    Niederlande: Neun Monate Haft für deutsche Hooligans gefordert

    Middelburg (dpa) - Wegen eines Angriffs auf Polizisten hat die niederländische Staatsanwaltschaft für elf Hooligans aus dem Ruhrgebiet neun Monate Haft gefordert. Die Angeklagten hätten im Nordseebad Renesse sieben Beamte gezielt attackiert, erklärte die Anklage am Freitag vor dem Gericht im niederländischen Middelburg. Die Männer, die zum harten Kern von Schalke-04-Fans gehörten, seien mit brutaler Gewalt vorgegangen. Zwei niederländische Polizisten mussten mit Kopfverletzungen in einem Krankenhaus behandelt werden.

  • Prozesse

    Fr., 01.05.2015

    Prozess gegen deutsche Hooligans beginnt in Niederlanden

    Gelsenkirchen (dpa) - Nach einer Massenschlägerei in den Niederlanden soll mehreren Hooligans aus Gelsenkirchen heute der Prozess gemacht werden. Die elf sogenannten Ultras aus dem Ruhrgebiet hatten Mitte April als Teil einer größeren Gruppe Polizisten im Nordseebad Renesse angegriffen und verletzt. Verantworten müssen sie sich wegen öffentlicher Gewaltausübung, Aggression gegen Ordnungskräfte, Tritten, Schlägen und Werfens von Gegenständen. Mit einer Entscheidung des Gerichts ist laut Behörden heute nicht zu rechnen.

  • Kriminalität

    Mi., 29.04.2015

    Deutsche Hooligans in Niederlanden aus U-Haft entlassen

    Middelburg/Gelsenkirchen (dpa/lnw) - Kurz vor dem Prozess um eine Massenschlägerei im niederländischen Renesse haben die Behörden die beschuldigten Deutschen aus der Untersuchungshaft entlassen. Das teilte die Staatsanwaltschaft in Middelburg am Mittwoch mit. Gegen die elf Hooligans aus Gelsenkirchen soll an diesem Freitag in der südniederländischen Stadt der Prozess eröffnet werden. Die Angeklagten seien vorgeladen worden, müssten aber nicht zum Gerichtstermin erscheinen. Einen Grund für die Aufhebung der U-Haft nannte die Staatsanwaltschaft nicht.

  • Kriminalität

    Mi., 15.04.2015

    Elf Deutsche wegen Schlägerei in niederländischer U-Haft

    Middelburg (dpa) - Nach einer Gewaltattacke gegen niederländische Polizisten im Nordseebad Renesse müssen elf Deutsche mindestens noch 14 Tage in Untersuchungshaft bleiben. Insgesamt werde 15 Beschuldigten aus Gelsenkirchen am 1. Mai vor einem niederländischen Gericht der Prozess gemacht, teilte die Staatsanwaltschaft in Middelburg in der Provinz Zeeland am Mittwoch nach Berichten niederländischer Medien mit.

  • Kriminalität

    Mo., 13.04.2015

    Niederlande: 15 Deutsche nach Massenschlägerei in U-Haft

    Renesse (dpa) - Nach einer Massenschlägerei bei einem Junggesellenabschied im niederländischen Küstenort Renesse sitzen 15 Deutsche vorläufig im Gefängnis. Ein Richter soll bald entscheiden, ob sie in Untersuchungshaft bleiben, teilte der Bürgermeister des Ortes mit. Die Ermittlungen über ihre Rolle bei der Gewalttat gestern dauerten noch an. 78 deutsche Partygäste hatten Polizeibeamte attackiert. Sechs Polizisten wurden verletzt, davon mussten zwei mit Kopfverletzungen im Krankenhaus behandelt werden.

  • RV Appelhülsen

    Di., 15.07.2014

    Appelhülsens Mannschaft gewinnt

    Schleifensammlerinnen: Vanessa Kuhlage (l.) mit Bolero und Frieda Spork mit Lopik‘s Flores.

    In Roxel haben die Reiterinnen und Reiter des RV Appelhülsen kräftig abgesahnt. Viele Schleifen brachten sie mit nach Hause. Vanessa Kuhlage und Frieda Spork waren beim Junior-Cup der TG Baumberge die Besten.