Rur



Alles zum Ort "Rur"


  • Umwelt

    Do., 11.06.2020

    Extinction Rebellion färbt Rur «giftgrün»

    Eine Fahne mit dem Logo der Klimabewegung Extinction Rebellion.

    Jülich (dpa/lnw) - Umweltaktivisten von Extinction Rebellion haben am Donnerstagmorgen das Wasser der Rur im Kreis Düren hellgrün eingefärbt. Mit der Aktion sollte Aufmerksamkeit auf die Gewässerverschmutzung durch Kohlegewinnung gelenkt werden. «Durch Sümpfungen für RWE-Tagebaue ist der Grundwasserhaushalt in der niederrheinischen Bucht nachhaltig geschädigt. Das betrifft eine riesige Fläche, die bis in die Niederlande reicht», teilten die Organisatoren mit.

  • Tiere

    Mi., 05.02.2020

    Der Biber erobert NRW

    Ein Biber knabbert die Rinde von Weidenästen ab.

    Bis ins Mittelalter war der Biber weit verbreitet. Dann wurde er fast ausgerottet. Seine Wiederansiedlung in NRW hat dazu geführt, dass der Bestand deutlich zunimmt - was mancherorts zu Konflikten führen kann.

  • Wetter

    So., 17.03.2019

    Dauerregen und Überschwemmungen: Ab Dienstag trockener

    Einsatzkräfte stehen an einer Unterführung in Alsdorf im hüfthohen Wasser.

    Regen, Matsch, dunkler Himmel: Das Wetter hat am Wochenende zu wünschen übriggelassen in NRW. Wer trotzdem nicht auf seinen Sonntagsspaziergang verzichten wollte hat nasse Füße riskiert.

  • Dauerregen

    So., 17.03.2019

    Flüsse schwellen an: Ab Dienstag trockener

    Feldwege zwischen den Ortschaften Wassenberg und Heinsberg in Nordrhein-Westfalen enden wegen Dauerregens im Wasser.

    Regen, Matsch, dunkler Himmel: Das Wetter hat am Wochenende zu wünschen lassen in NRW. Wer trotzdem nicht auf seinen Sonntagsspaziergang verzichten wollte, hat nasse Füße riskiert.

  • Notfälle

    So., 06.05.2018

    Abwasserkanal eingebrochen: Vier Meter Loch in Straße

    Düren (dpa/lnw) - Ein geborstenes unterirdisches Abwasserrohr hat in Düren ein rund vier Meter großes Loch in einer Straße verursacht. Am Freitagnachmittag war dort eine Autofahrerin mit dem Hinterrad ihres Wagens etwa 60 Zentimeter tief in die Straßendecke eingebrochen. Sie blieb unversehrt. Alarmierte Hilfskräfte entdeckten, dass sich unter dem Asphalt ein noch weit größerer Hohlraum gebildet hatte. Das Loch wurde auf etwa vier Meter ausgebaggert.

  • Umwelt

    Mi., 13.04.2016

    Eifel-Rur zählt zu den wenigen naturnahen Gewässern

    Eifel-Rur zählt zu den wenigen naturnahen Gewässern.

    Oberhausen (dpa/lnw) - Der Oberlauf der Rur in der Eifel zählt in Nordrhein-Westfalen zu den wenigen naturnahen Gewässerabschnitten. Wie gut alle anderen Flüsse, Bäche und Seen aufgestellt sind, zeigt die Wanderausstellung «Lebendige Gewässer», die Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) am Mittwoch im Rheinischen Landesmuseum für Industrie- und Sozialgeschichte in Oberhausen gestartet hat.

  • Kriminalität

    Di., 23.06.2015

    Toter Säugling an der Rur war erst ein paar Tage alt

    Düren (dpa/lnw) - Der noch nicht identifizierte Säugling, dessen Leiche in Düren an der Rur gefunden wurde, war nur wenige Tage alt. Die Ermittler gehen zudem davon aus, dass der Junge in der Nähe von Düren zur Welt gekommen ist, wie die Staatsanwaltschaft am Dienstag weiter mitteilte. Auch fünf Tage nach dem Fund sei seine Herkunft nicht geklärt.

  • Kriminalität

    Mo., 22.06.2015

    Wer ist der tote Säugling von der Rur?

    Aachen/Düren (dpa/lnw) - Vier Tage nach dem Fund eines toten Säuglings am Rur-Ufer in Düren ist seine Herkunft weiter unklar. Aus der Bevölkerung seien zwar Hinweise auf potenzielle Mütter eingegangen, aber diese Frauen seien nicht schwanger gewesen, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Katja Schlenkermann-Pitts, am Montag. Am Fundort habe es im Zusammenhang mit dem Fall keine Spuren gegeben. Von den weiteren rechtsmedizinischen Untersuchungen über die Obduktion hinaus erwarten die Ermittler Hinweise auf den Todeszeitpunkt. Ungeklärt ist bisher auch die Todesursache. Ein Spaziergänger hatte die Leiche des kleinen Jungen am Donnerstag in der Überböschung gefunden.

  • Kriminalität

    Sa., 20.06.2015

    Babyleiche an der Rur: Todesumstände weiter unklar

    Aachen (dpa/lnw) - Nach dem Fund einer Babyleiche in Düren bei Aachen ermittelt eine Mordkommission der Polizei weiter, wie das Kind zu Tode kam. Ein Spaziergänger hatte den toten kleinen Jungen nach Angaben der Staatsanwaltschaft Aachen gefunden. Er lag in einer Uferböschung nahe des Flusses Rur. Eine Obduktion hatte aber zunächst noch keine Hinweise auf Todesart und Todeszeitpunkt gegeben. Die Ermittler kündigten daher weitere rechtsmedizinische Untersuchungen an, deren Ergebnisse abgewartet werden müssten. Über das Alter des Kindes und die näheren Umstände des Auffindens machten sie keine Angaben.

  • Kriminalität

    Fr., 19.06.2015

    Toter Säugling an Uferböschung - Mordkommission ermittelt

    Aachen (dpa) - Ein Spaziergänger hat in Düren in Nordrhein-Westfalen an einer Uferböschung die Leiche eines Säuglings gefunden. Sie lag nach Angaben der Staatsanwaltschaft im Ortsteil Hoven nahe dem Flüsschen Rur. Wann und wie der kleine Junge starb, habe die Obduktion nicht klären können. Deshalb würden weitere rechtsmedizinische Untersuchungen gemacht. Zum Alter des Kindes machte die Staatsanwaltschaft keine Angaben - auch nicht, ob der Körper schon länger dort gelegen haben könnte. Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen, sagte eine Sprecherin.