Yucatán



Alles zum Ort "Yucatán"


  • Umweltsünde oder Geldbringer?

    Do., 11.04.2019

    Mexiko plant Maya-Zug in Yucatán

    Der Regenwald und die archäologische Stätte im Bundesstaat Campeche wurden als einzige gemischte Kultur- und Naturwelterbestätte in Mexiko anerkannt. Bald könnte der Maya-Zug Urlauber hierher bringen.

    Eine Bahn soll Urlauber aus der Touristenhochburg Cancún zu den Maya-Stätten im Dschungel bringen. Präsident López Obrador verspricht sich davon einen Aufschwung für die Region. Umweltschützer und Indigene hingegen befürchten den Ausverkauf der unberührten Natur.

  • Außergewöhnlich intakt

    Do., 28.09.2017

    Blutholz und Stein: Die Welterbe-Stadt Campeche in Mexiko

    Außergewöhnlich intakt: Blutholz und Stein: Die Welterbe-Stadt Campeche in Mexiko

    Campeche war lange der wichtigste Hafen Yucatáns, nach vielen Piratenattacken wurde die Stadt zur Festung ausgebaut. Nun soll die Welterbe-Altstadt mehr Touristen locken.

  • Seltene Vogelart

    Di., 27.06.2017

    Neue Papageienart in Mexiko entdeckt

    Die neu entdeckte Papageienart «Amazona gomezgarzai».

    Die Blauflügelamazone unterscheidet sich in Gefieder und Lauten von ähnlichen Arten in der Region. Die Spezies soll sich vor rund 120.000 Jahren aus einer verwandten Art entwickelt haben. Die Forscher dringen auf ein Schutzprogramm für die seltenen Papageien.

  • Nicht nur für Rucksackreisende

    Di., 11.04.2017

    Karibischer Schlendrian: Caye Caulker in Belize

    Sonnenuntergang an der Meerenge The Split: Caye Caulker überzeugt auf den zweiten Blick durch karibische Einfachheit.

    Caye Caulker in dem kleinen mittelamerikanischen Land Belize galt lange als typische Insel für Rucksackreisende. Das ändert sich gerade, was einige bekümmert. Das Talent zum Müßiggang aber ist geblieben - ob am Strand, im Restaurant oder beim Tauchen.

  • Wetter

    Mi., 22.10.2014

    Rund 11 000 Ölarbeiter im Golf von Mexiko in Sicherheit gebracht

    Mexiko-Stadt (dpa) - Wegen drohender Unwetter im Golf von Mexiko hat der Energiekonzern Pemex rund 11 000 Arbeiter von seinen Förderplattformen in Sicherheit gebracht. Bei der Evakuierung im Ölfeld nördlich der Halbinsel Yucatán seien 97 Schiffe und 36 Hubschrauber zum Einsatz gekommen, teilte Pemex mit. Der meteorologische Dienst hatte vor einer instabilen Wetterfront in der Region gewarnt. Es bestehe eine Wahrscheinlichkeit von 40 Prozent, dass sich ein Tropensturm entwickele.

  • Wissenschaft

    Do., 24.07.2014

    Studie: Gemeinschaftswälder besser vor Abholzung geschützt

    Im Nebel liegt der Atlantische Regenwald im Bundesstaat Rio de Janeiro. Foto: Ralf Hirschberger

    New York (dpa) - Von ländlichen Gemeinden und Ureinwohnern verwaltete Gemeinschaftswälder werden einer US-Studie zufolge besser vor Abholzung und Ausbeutung geschützt.

  • Archäologie

    Di., 11.03.2014

    Pelota statt Basketball: Bauarbeiter entdecken Maya-Spielfeld

    Maxcanú (dpa) - Wo mexikanische Studenten Basketball üben sollen, haben die Mayas vor Jahrtausenden schon Pelota gespielt. Auf dem Gelände einer Universität auf der Halbinsel Yucatán haben Bauarbeiter ein Feld für das rituelle Spiel der Maya gefunden.

  • Tourismus

    Di., 22.10.2013

    Lagunen, Kanäle, Flüsse: Paddeln wie die Mayas

    Als die ersten Spanier zu Beginn des 16. Jahrhunderts den Mayas vor der Küste begegneten, staunten sie nicht schlecht über die aus Baumstämmen gefertigten Kanus. Bis zu 50 Menschen fanden in ihnen Platz. Foto: Franz Smets

    Cancun (dpa/tmn) - Die Mayas paddelten einst über weite Strecken durch die Flüsse Yucatáns. Auf einigen Routen sind heute Touristen unterwegs und lassen sich durch Kanäle, Sümpfe, Lagunen und Seen treiben.

  • Archäologie

    Mi., 19.06.2013

    Wissenschaftler entdecken Ruinenstadt auf Yucatán

    Mexiko-Stadt (dpa) - Archäologen haben auf der mexikanischen Halbinsel Yucatán eine große Ruinenstadt entdeckt.

  • Archäologie

    Mi., 19.06.2013

    Wissenschaftler entdecken große Ruinenstadt auf Yucatán

    Mexiko-Stadt (dpa) - Archäologen haben auf der mexikanischen Halbinsel Yucatán eine große Ruinenstadt entdeckt. Mit einer Ausdehnung von über 22 Hektar und Überresten von zahlreichen Gebäuden handele es sich um eine der größten Maya-Siedlungen der Region, teilte das Nationale Institut für Anthropologie mit. Im Dschungel des Bundesstaats Campeche seien unter anderem Reste von Pyramiden, Palästen und Wohnhäusern entdeckt worden. Die Wissenschaftler datierten die Blütezeit der Stadt auf 600 bis 900 nach Christus.