Zülpich



Alles zum Ort "Zülpich"


  • Kriminalität

    Mo., 27.04.2020

    Einbrecher kehrt zum Tatort zurück: Festnahme

    Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht.

    Zülpich (dpa/lnw) - Ein mutmaßlicher Einbrecher ist in Zülpich (Kreis Euskirchen) nach der Tat zurückgekommen und prompt von der Polizei erwischt worden. Eine 49-Jährige hatte in der Nacht zu Montag den Mann in ihrem Wohnzimmer entdeckt, wie die Polizei Euskirchen mitteilte. Daraufhin flüchtete der Mann mit einem Laptop, Kleingeld und Tankgutscheinen. Als die Beamten kurze Zeit später eintrafen, staunten sie: Denn der Tatverdächtige tauchte erneut auf der Straße vor dem Haus auf. Der Mann wurde sofort festgenommen. Warum er zum Tatort zurückkehrte, wird laut Polizei noch ermittelt.

  • Polizei

    Mi., 22.04.2020

    Schweinchen allein unterwegs: Polizei sucht Besitzer

    Ein Polizeifahrzeug steht während einer Verkehrskontrolle mit Blaulicht auf der Straße.

    Zülpich (dpa/lnw) - Die Polizei sucht nach dem Besitzer eines Schweinchens, das mutterseelenallein durch Zülpich im Kreis Euskirchen spaziert ist. Einem Beobachter kam das am Mittwochmorgen merkwürdig vor, er rief die Beamten, wie Polizeisprecher Lothar Willems erklärte. Das Schweinchen war vielleicht ganz froh, dass sich Polizisten und Ordnungsamt kümmerten: «Das hat sich einfach so fangen lassen», sagte Willems. Über Twitter veröffentlichte die Polizei augenzwinkernd eine nicht alltägliche Suchmeldung: «Schweinische #Fahndung: Wer vermisst ein #Hausschwein?».

  • Gesundheit

    Mo., 23.03.2020

    Fachklinik in Zülpich muss wegen Bombenfund evakuiert werden

    Busse stehen vor der Fachklinik Marienborn.

    Zülpich (dpa/lnw) - Wegen der Entschärfung einer Weltkriegsbombe in Zülpich (Kreis Euskirchen) sind am Montag rund 400 Patienten und Bewohner einer Klinik für Psychiatrie zeitweise anderenorts betreut worden. Wegen der scharfen Schutzmaßnahmen rund um das Coronavirus sei dies eine besondere Herausforderung gewesen, sagte eine Kliniksprecherin. Die Patienten seien aber unter Einhaltung der Abstandsregeln in umliegenden Krankenhäusern und in einer Schule untergebracht worden. Die Bombe wurde am Montagmittag entschärft. Im Tagesverlauf sollten die Bewohner und Patienten wieder in die Klinik zurückkehren können.

  • Kriminalität

    Mi., 22.01.2020

    Mann flieht in Shorts und T-Shirt vor Polizei

    Blaulicht auf einem Polizeifahrzeug.

    Zülpich (dpa/lnw) - Nur mit Shorts und T-Shirt bekleidet ist ein junger Mann in Zülpich vor der Polizei aus seiner Wohnung geflüchtet - bei drei Grad Celsius Außentemperatur. Der 23-Jährige habe sich auf einem Nachbargrundstück vor den Beamten versteckt, sei dort leicht unterkühlt gefunden und zurück ins Warme gebracht worden. «Eiskalt erwischt», heißt es in der Mitteilung zu dem Einsatz. Der junge Mann werde verdächtigt, einen Automaten in einer Spielhalle aufgebrochen zu haben. Weitere Details nannte ein Polizeisprecher nicht.

  • Kriminalität

    Mo., 02.12.2019

    38-Jähriger mit Messer schwer am Hals verletzt

    Ein Rettungswagen der Feuerwehr mit Blaulicht fährt eine Straße entlang.

    Zülpich (dpa/lnw) - Mit einem Messer ist ein 38-Jähriger in Zülpich im Kreis Euskirchen schwer am Hals verletzt worden. Ein Brühler (61) soll im Verlauf eines Streits am Samstagabend unkontrolliert auf das Opfer eingestochen haben, berichtet die Polizei. Demnach war der 61-Jährige zuvor von einer Bekannten um Hilfe gebeten worden, weil sie ihren Lebenspartner, das spätere Opfer, verlassen wollte. Als der Hinzugerufene das Haus seiner Bekannten erreichte, kam es zu einem Handgemenge, im Zuge dessen der Lebensgefährte der Frau auf den noch im Auto sitzenden Mann eingeschlagen habe. Daraufhin griff dieser laut Polizei nach einem in der Mittelkonsole des Autos liegenden Schnitzmesser. Der Verletzte wurde ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.

  • Kriminalität

    Fr., 11.10.2019

    Ermittlungen nach mutmaßlichen Schüssen auf Flüchtlingsheim

    Zülpich (dpa/lnw) - Nach den mutmaßlichen Schüssen auf eine Flüchtlingsunterkunft in Zülpich ermittelt die Bonner Polizei wegen des Verdachts einer politisch motivierten Straftat. Wahrscheinlich sei mit einer Softair-Waffe geschossen worden, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Bei dem Vorfall am Mittwochabend wurde niemand verletzt, lediglich eine Fensterscheibe wurde beschädigt. Drei Bewohnerinnen hatten zwei Knallgeräusche gehört und den Schaden an einer Scheibe des doppelt verglasten Küchenfensters im ersten Stock bemerkt.

  • Kriminalität

    Do., 10.10.2019

    «Mutmaßlich» Schüsse auf Flüchtlingswohnung

    Blaulichter auf den Dächern von Polizeifahrzeugen.

    Drei Bewohnerinnen einer Unterkunft für Asylbewerber hören Schüsse, verletzt wird zum Glück niemand. Wenig später entfernt sich ein Auto. Einen Tag später sind noch viele Fragen offen.

  • Kriminalität

    Fr., 20.09.2019

    Foto mit Beute: Facebook-Post überführt Lampen-Dieb

    Kriminalität: Foto mit Beute: Facebook-Post überführt Lampen-Dieb

    Zülpich (dpa/lnw) - Ein Facebook-Post hat einen 42-jährigen Mann aus Zülpich des Lampen-Diebstahls überführt. 

  • Unfälle

    Mo., 24.06.2019

    Betrunkener Tramper hält Arm zu weit raus: Hand verletzt

    Zülpich (dpa/lnw) - Ein 20-jähriger Tramper ist an einer Bundesstraße in Zülpich verletzt worden - möglicherweise, weil er den Arm zu weit in Richtung Straße ausgestreckt hatte. Wie die Polizei mitteilte, war der angetrunkene Tramper am Samstagabend mit ausgestrecktem Arm am Straßenrand in Richtung Zülpich gelaufen. Ein vorbeifahrender 53-jähriger Autofahrer habe die Hand des Trampers mit dem Außenspiegel seines Fahrzeuges berührt. Wie die Polizei mitteilte, wurde der 20-Jährige an der Hand verletzt. Der Mann konnte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung verlassen. Der Tramper hatte laut Polizei 2,2 Promille im Blut.

  • Datenschutz

    Mo., 29.04.2019

    Namen von Sozialhilfe-Empfängern auf Zülpicher Homepage

    Ein Mann arbeitet an der Tastatur eines Laptops.

    Zülpich (dpa/lnw) - Durch eine Panne sind sensible Daten von Sozialhilfe-Empfängern auf der Homepage der Stadt Zülpich gelandet. In einer Vorlage für eine nicht-öffentliche Sitzung standen Namen von etwa 30 Sozialhilfeempfängern, denen die Stadt im Kreis Euskirchen angeblich zu viel Geld gezahlt haben sollte, wie Bürgermeister Ulf Hürtgen (CDU) am Montag sagte.