Zentralamerika



Alles zum Ort "Zentralamerika"


  • Janna Kielmann über die Brände in Australien

    Mi., 15.01.2020

    Mensch und Natur warten auf Regen

    Janna Kielmann, gebürtig aus Ladbergen, ist seit Oktober in Australien unterwegs.

    Seit Monaten sind die großen Buschbrände in Australien Thema in den Medien – auch in Deutschland kommen sie aus den Nachrichten nicht heraus, direkt vor Ort sind sie zum „absoluten Topthema“ geworden, berichtet die Ladbergerin Janna Kielmann. Die 25-Jährige ist seit Oktober vergangenen Jahres in Australien. Auf ihrer Reise durch das Land von Koala und Kängurus traf sie „super viele nette Leute“, sah „wunderschöne Natur“ und kommt beinahe täglich auf die Brände zu sprechen.

  • Freundeskreis Guatemala aus Telgte

    Sa., 16.02.2019

    Neuer Name und Auftritt

    Der Name des Freundeskreises enthält nun auch den Namen des Landes, in dem in 25 Jahren rund 30 Schulen gebaut wurden: Guatemala.

    Der Freundeskreis Zentralamerika ist ab sofort unter neuer Flagge unterwegs. Der 1992 gegründete Verein heißt jetzt Freundeskreis Guatemala.

  • Telgte Kaffee heiß begehrt

    Di., 02.10.2018

    Rund 34 000 Packungen verkauft

    Mitglieder des Freundeskreises Zentralamerika, hier im Emscafé, nutzten den „Tag des Kaffees“, um eine Bilanz beim „Telgte Kaffee“ zu ziehen, den es nicht nur gemahlen, sondern auch als ganze Bohnen gibt.

    Etwa 8,5 Tonnen fair gehandelten Kaffee aus Guatemala hat der Freundeskreis Zentralamerika in den vergangenen Jahren verkauft und damit vor Ort geholfen.

  • Freundeskreis Zentralamerika Telgte

    Do., 26.04.2018

    36 000 Euro für eine neue Schule

    Die Dorfgemeinschaft veranstaltete in Pacamposanto in Guatemala ein farbenfrohes Fest.

    Der Freundeskreis Zentralamerika stellt 36 000 Euro für den Neubau einer Schule in Guatemala zur Verfügung.

  • Kein Tsunami

    Mi., 10.01.2018

    Erdbeben der Stärke 7,6 erschüttert die Karibik

    Das Zentrum des Erdbebens lag in zehn Kilometer Tiefe.

    Ein starkes Erdbeben erschüttert Zentralamerika - nach ersten Erkenntnissen kamen die Menschen aber mit dem Schrecken davon. Eine Tsunami-Warnung für umliegende Küsten wird nach rund zwei Stunden aufgehoben.

  • Freundeskreis Zentralamerika

    Sa., 09.12.2017

    Schule in Guatemala bauen

    Drinnen ist es dämmrig und oft sehr heiß. Unterricht ist nur eingeschränkt möglich. In diesen Wellblechhütten wird bisher unterrichtet.

    Der Freundeskreis Zentralamerika plant ein neues Projekt in Pacamposanto in Guatemala.

  • Freundeskreis Zentralamerika

    Sa., 16.09.2017

    Gäste aus Guatemala

    Besuch aus Guatemala: Luis Alberto Palacios (l.) und Estuardo Palacios (3.v.r.) wurden von Dr. Markus Unnewehr, Betina Borggraefe, Sophia Reinink, Andrea Hertleif und Anna-Lena Reinink. Kleines Bild: Mit Bambus und Lehm ist dieses Ausbildungszentrum in San Pedro gebaut worden.

    Besuch aus Guatemala hatte der Freundeskreis Zentralamerika in dieser Woche.

  • Spendenaufruf des Freundeskreis Zentralamerika

    Mi., 28.12.2016

    Alles unter einem Dach

    Während eines Besuchs 2015 sprachen Dennis Szymkowski, Betina Borggraefe und der Architekt Luis Alberto Palacios (v.r.) mit einer Vertreterin der Schulleitung.

    10 000 Euro fehlen noch für ein Projekt, dass der Freundeskreis Zentralamerika in Guatemala unterstützt. Dort soll eine Schule vergrößert werden.

  • Freundeskreis Zentralamerika

    Mi., 09.11.2016

    Erfolgreich mit vielen Partnern

    Die Mitglieder des Freundeskreises Zentralamerika haben bereits die nächsten Projekte in Guatemala im Blick.

    Der Freundeskreis Zentralamerika hat bei seiner Jahreshauptversammlung auf ein erfolgreiches Jahr zurückgeblickt. Seit 1992 engagiert sich der Telgter Verein in Guatemala.

  • Klima-Risiko-Index

    Di., 08.11.2016

    Wetterextreme treffen insbesondere arme Staaten

    Dürre in der Sahel-Zone, hier in Mali. Entwicklungsländer leiden besonders unter verheerenden Wetterereignissen, die durch den Klimawandel häufiger werden.

    Die bisherige Erderwärmung geht vor allem auf das Konto der Industrienationen. Doch unter verheerenden Wetterereignissen, die durch den Klimawandel wahrscheinlicher werden, leiden vor allem Entwicklungsländer. Die Schäden sind enorm.