Ab-in-den-urlaub.de



Alles zur Organisation "Ab-in-den-urlaub.de"


  • Neustart für Reiseportale

    Fr., 23.12.2016

    Tschechischer Investor erwirbt Reisesparte von Unister

    Das Firmenschild von Unister in Leipzig. Ein Investor wagt jetzt einen Neustart.

    Ein Käufer aus Prag wagt den Neustart mit Unister Travel. Er will den Standort Leipzig erhalten und ausbauen.

  • 18 Verhandlungstage angesetzt

    Mi., 23.11.2016

    Prozess gegen Unister-Manager beginnt im Januar 2017

    Das Leipziger Unternehmen Unister war zu einem großen Online-Vermittler von Flügen und Reisen aufgestiegen.

    Betrug, Flugzeugabsturz, Insolvenz - die Unister-Geschichte gleicht einem Krimi. Schon lange liefen zudem Ermittlungen gegen Manager des Leipziger Internet-Unternehmens. 2017 beginnt der Prozess.

  • Gutachten vorgelegt

    Do., 06.10.2016

    Insolvenzverwalter: Unister wohl schon länger pleite

    Laut einem Gutachten ist «nicht auszuschließen, dass einzelne Gesellschaften des Unister-Konzerns bereits seit dem Jahr 2015 zahlungsunfähig sind».

    Nach dem Tod von Unister-Gründer Thomas Wagner meldete der Leipziger Internetkonzern im Juli Insolvenz an. Viele Tochterunternehmen folgten. Laut einem Gutachten des Insolvenzverwalters ging Unister aber wohl schon viel früher die Puste aus.

  • Internet

    Sa., 13.08.2016

    Unister um Millionen betrogen: Finanzvermittler in U-Haft

    Der Unister-Chef Thomas Wagner soll bei einem sogenannten Rip Deal im Juli betrogen worden sein: Für einen Kredit in Höhe von 10 Millionen Euro soll er 1,5 Millionen in bar als Versicherung übergeben haben. Er erhielt im Gegenzug einen Koffer mit größtenteils falschen Schweizer Franken.

    Dresden (dpa) - Nach einem Kredit-Deal, bei dem das Leipziger Internet-Unternehmen Unister um rund eine Million Euro betrogen worden sein soll, sitzt ein Finanzmakler in U-Haft.

  • Internet

    Do., 28.07.2016

    Tod der Unister-Chefs durch DNA-Abgleich bestätigt

    Thomas Wagner, Gründer des Leipziger Unternehmens Unister.

    Der DNA-Abgleich der slowenischen Behörden hat nun den Tod der Unister-Chefs bestätigt. Die Frage bleibt, was geschah vor dem Flugzeugabsturz? Und wie geht es mit dem Unternehmen weiter?

  • Tourismus

    Mo., 25.07.2016

    Unister-Insolvenz: Was Verbraucher wissen müssen

    Die Leipziger Internetfirma Unister hatte einen Insolvenzantrag gestellt - vier Tage nach dem Unfalltod ihres Chefs. Wagner war am 14. Juli beim Absturz einer Privatmaschine in Slowenien ums Leben gekommen.

    Nun ist auch die Unister Travel Betriebsgesellschaft insolvent - die Tochtergesellschaft von Unister. Unter deren Dach sind die Reisegeschäfte des Internetkonzerns gebündelt sind. Einige Kunden bekommen das bereits zu spüren.

  • Internet

    Fr., 22.07.2016

    Betrugsermittlungen im Fall Unister

    Unister betreibt über 40 Internetportale - darunter fluege.de und ab-in-den-urlaub.de.

    Ein hoher Geldbetrag, um den Unister-Gründer Thomas Wagner in Venedig offenbar betrogen wurde, beschäftigt auch die Justiz in Sachsen. Wurde er vor seinem Flugzeugabsturz Opfer einer üblen Masche?

  • Internet

    Do., 21.07.2016

    Auch Reise-Tochter von Unister insolvent

    Unister-Büro in Leipzig: Unister Travel beschäftigt rund 495 Mitarbeiter - und damit einen großen Teil der insgesamt etwas mehr als 1000 Beschäftigten von Unister.

    Die Unister-Pleite zieht weitere Kreise. Nun ist auch die Unister Travel Betriebsgesellschaft insolvent - die Tochtergesellschaft, unter deren Dach die Reisegeschäfte des Internetkonzerns gebündelt sind. Welche Folgen das genau haben wird, ist noch unklar.

  • Internet

    Do., 21.07.2016

    Auch Reise-Tochter von Unister insolvent

    Leipzig (dpa) - Nach der Insolvenz der Holding des Internetunternehmens Unister ist eine weitere Tochter insolvent. Auch für die Unister Travel Betriebsgesellschaft sei ein entsprechender Antrag eingereicht worden, so der Insolvenzverwalter. Dieser Fall ist deswegen bedeutend, da die Gesellschaft quasi die Muttergesellschaft der Reisesparte unter dem Unister-Dach ist, zu der auch die Gesellschaft gehört, die das Portal ab-in-den-urlaub.de betreibt. Welche Folgen dieser Schritt für bereits gebuchte Reisen hat, sei noch nicht abschließend geklärt, sagte ein Sprecher.

  • Nachrichtenüberblick

    Mi., 20.07.2016

    dpa-Nachrichtenüberblick Wirtschaft

    Dieselkrise öffnet bei VW zur Jahresmitte neues Milliardenloch