Air India



Alles zur Organisation "Air India"


  • Hinweis für Reisende

    Do., 28.02.2019

    Flugverkehr wegen Indien-Pakistan-Konflikt gestört

    Thai Airways stornierte alle Flüge von Bangkok nach Europa am späten Mittwochabend und frühen Donnerstagmorgen.

    Seit einem Anschlag in Kaschmir vor zwei Wochen gehen die beiden Atommächte Indien und Pakistan immer mehr auf Konfrontationskurs. Nun hat Pakistan einen indischen Kampfpiloten gefangen genommen. Auch Passagierflüge nach Europa sind vom Konflikt betroffen.

  • Konflikte

    Do., 28.02.2019

    Indien-Pakistan-Konflikt spitzt sich zu - Flugverkehr gestört

    Neu Delhi (dpa) - Der eskalierende Konflikt zwischen den Atommächten Indien und Pakistan hat zu Störungen im Flugverkehr geführt. Weil der Luftraum über Pakistan gesperrt war, stornierte die thailändische Airline Thai Airways alle Flüge von Bangkok nach Europa. Die staatliche indische Fluggesellschaft Air India teilte mit, alle Flüge nach Indien aus Europa und den USA würden umgeleitet. Nachdem Indiens Luftwaffe in der Nacht zum Dienstag einen Angriff auf pakistanischem Gebiet geflogen hatte, hatte Pakistan nach eigenen Angaben indische Kampfflugzeuge abgeschossen.

  • Lizenz eingezogen

    Mo., 12.11.2018

    Air India-Pilot und Verwaltungschef fällt durch Alkoholtest

    Lizenz eingezogen: Air India-Pilot und Verwaltungschef fällt durch Alkoholtest

    Erneut sind Flugpassagiere nur kurz vor dem Start davor bewahrt worden, mit einem betrunkenen Piloten zu fliegen. Pikant: Der Air India-Pilot gehört sogar dem Vorstand der indischen Fluglinie an.

  • Abfangjäger begleiteten Jet

    Fr., 10.03.2017

    Kein Funkkontakt zu Flugzeug: Mehrere AKW kurz geräumt

    Auch das Kernkraftwerk in Brunsbüttel wurde kurzzeitig geräumt.

    22 Minuten Ungewissheit: Weil es keinen Funkkontakt zu einem Flugzeug gibt, werden mehrere Atomkraftwerke geräumt und Abfangjäger steigen auf. Die Sicherheitsbestimmungen schreiben das so vor.

  • Luftverkehr

    Do., 11.08.2016

    Air-India-Pilot steuert internationalen Flug betrunken

    Neu Delhi (dpa) - Ein Pilot der Fluglinie Air India ist mit Alkohol im Blut erwischt worden, nachdem er zuvor einen vierstündigen internationalen Flug gesteuert hatte. Das bestätigte eine Sprecherin der Fluglinie. Der Pilot hatte am Morgen den internationalen Flug von Schardscha in den Vereinigten Arabischen Emiraten nach Kozhikode in Südindien gesteuert. Der Alkoholtest fand demnach unmittelbar nach der Landung statt. Es gilt eine 0-Promille-Regel. Wieviel der Mann getrunken hatte, war unklar. Der Pilot wurde umgehend aus dem Dienstplan gestrichen.

  • Tourismus

    Mi., 26.08.2015

    Flugsplitter: Neue Tarife und Nonstop-Flüge

    Die Airlines haben neue Angebote für Flugreisende.

    Mit neuen Tarifen und mehr Freigepäck warten die Airlines auf. Passagiere von Uzbekistan Airways müssen bald auf die Waage steigen. Zudem gibt es eine Übersicht über lange Nonstop-Flüge.

  • Tourismus

    Fr., 10.04.2015

    Viel Gepäck und Meilen: Business Class mehr als nur Komfort

    Eine Reise in der Business Class ist teuer, keine Frage. Jedoch sind Tickets preislich attraktiver geworden und bieten gleichzeitig mehr fürs Geld.

    Langstreckenflüge sind nicht angenehm - es sei denn, man gönnt sich ein Ticket der Business Class. In den vergangenen Jahren haben viele Fluggesellschaften diese Reiseklasse aufgewertet. Einige Vorteile der teureren Tickets im Überblick.

  • Luftverkehr

    Sa., 10.05.2014

    Riss in Scheibe: «Dreamliner» fliegt nach Frankfurt zurück

    Die Boeing 787 hat noch mit Kinderkrankheiten zu kämpfen. Foto: Dan Levine/Archiv

    Neu Delhi/Frankfurt (dpa) - Erneut hat ein Riss in der Frontscheibe von Boeings Flagschiff «Dreamliner» für Aufregung gesorgt. Einer der Langstreckenflieger musste in der Nacht zum Samstag etwa eine halbe Stunde nach dem Abflug zum Startpunkt in Frankfurt am Main zurückkehren.

  • Luftverkehr

    Sa., 10.05.2014

    Riss in Scheibe: «Dreamliner» fliegt nach Frankfurt zurück

    Frankfurt (dpa) - Wieder hat ein Riss in der Frontscheibe von Boeings «Dreamliner» für Aufregung gesorgt. Einer der Langstreckenflieger musste in der Nacht etwa eine halbe Stunde nach dem Start nach Frankfurt am Main zurückkehren. Die betroffene Fluggesellschaft Air India erklärte, den Passagieren sei nichts passiert. Wenn die Maschine repariert ist, sollen sie damit am Abend nach Delhi fliegen. Der Vorfall reiht sich ein in eine Pannenserie des «Dreamliner». Andere Fluggesellschaften haben schon von Bränden in Batterien, defekten Toilettenspülungen sowie falschen Alarmsignalen berichtet.

  • Buntes

    Sa., 03.05.2014

    5000 Bastelstunden für eine Boeing 777 aus Papier und Kleber

    Mehr als 5000 Arbeitsstunden stecken in dem Papierflieger. Foto: L. Iaconi-Stewart

    San Francisco (dpa) - Er bastelt und er fliegt gerne. Da liegt es nahe, dass sich Luca Iaconi-Stewart einen Papierflieger baut.