Al-Shabaab-Miliz



Alles zur Organisation "Al-Shabaab-Miliz"


  • Die Afrikareise des Entwicklungsministers Gerd Müller

    Sa., 25.08.2018

    In Eritrea keimt Hoffnung

    Auf dem Medebar Market in Eritrea werden Chilischoten gemahlen und alle erdenklichen Alltagsutensilien produziert.

    Wenn Entwicklungsminister Gerd Müller heute auf seiner Afrikareise Station in der eritreischen Hauptstadt Asmara macht, könnte dies ein Neubeginn für die Beziehungen zwischen den Ländern werden. Denn Anfang Juni hatten Äthiopien und Eritrea nach von Krieg und Gewalt beherrschten Jahrzehnten den zuletzt immer wieder aufflammenden Grenzkonflikt beigelegt. „Der Friedensprozess ist irreversibel“, erklärte die Koordinatorin der UN-Residenz in Asmara, Susan Ngongi-Namondo.

  • Ende des Ausbildungseinsatzes

    Do., 01.02.2018

    Bundeswehr zieht aus Somalia ab

    Die Bundesdienstflagge vor dem Bundesministerium der Verteidigung in Berlin.

    Der Einsatz ist klein, das Risiko für die Soldaten nicht: Acht Jahre lange trainierte die Bundeswehr somalische Sicherheitskräfte in Mogadischu. Nun ziehen sich die deutschen Soldaten zurück.

  • Konflikte

    So., 29.10.2017

    Besetzung von Hotel nach Anschlag in Mogadischu beendet

    Mogadischu (dpa) - Nach dem Islamistenanschlag in der somalischen Hauptstadt Mogadischu ist die zehnstündige Belagerung eines Hotels zu Ende gegangen. Das sagte Mohamed Dahir von der örtlichen Polizei der Deutschen Presse-Agentur. Mitglieder der radikal-islamische Al-Shabaab-Miliz hatten in der Nähe des Hotels zwei Autobomben gezündet. Einige hatten sich nach dem Angriff in dem Hotel verschanzt. An dem Anschlag mit 25 Toten und 30 Verletzten sollen mindestens fünf Milizkämpfer beteiligt gewesen sein.

  • Konflikte

    So., 29.10.2017

    Besetzung von Hotel nach Anschlag in Mogadischu beendet

    Mogadischu (dpa) - Nach dem Anschlag mit 25 Toten in der somalischen Hauptstadt Mogadischu ist die Belagerung eines Hotels nach zehn Stunden beendet. Mitglieder der radikal-islamischen Al-Shabaab-Miliz hatten in der Nähe des Hotels zwei Autobomben gezündet. Einige Terroristen verschanzten sich nach dem Angriff in dem Hotel. Während der Besetzung habe sich einer der Milizkämpfer laut Polizei selbst in die Luft gesprengt. Einige der Angreifer wurden erschossen, andere wurden lebend gefasst, berichten lokale Medien.

  • Konflikte

    So., 29.10.2017

    Islamistenangriff in Mogadischu: Zahl der Toten steigt of 25

    Mogadischu (dpa) - Nach dem Autobombenanschlag in der somalischen Hauptstadt Mogadischu ist die Zahl der Toten auf 25 gestiegen. Mindestens 30 weitere Menschen wurden bei Explosionen in der Nähe eines Hotels verletzt. Die Behörden schließen nicht aus, dass die Zahl der Todesopfer weiter steigen könnte. Sicherheitskräfte konnten mehr als 30 Menschen aus dem Hotel retten, in dem sich mehrere Angreifer verschanzt haben. Unter den Geretteten befindet sich auch ein Minister und ein bekannter Geistlicher. Die radikal-islamische Al-Shabaab-Miliz hat sich zu dem Anschlag bekannt.

  • Konflikte

    Sa., 28.10.2017

    Viele Tote bei Islamistenangriff in Mogadischu

    Mogadischu (dpa) - In der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind in der Nähe eines Hotels Autobomben explodiert. Mindestens 13 Menschen kamen ums Leben, mehr als 20 wurden verletzt. Die radikal-islamische Al-Shabaab-Miliz bekannte sich zu dem Anschlag. Ziel war das bei Politikern und Regierungsmitarbeitern beliebte Hotel Nasahablood 2, das bewaffnete Islamisten stürmten und belagerten. Die Gefechte der Extremisten mit Sicherheitskräften dauern immer noch an. Einige Menschen sind im Hotel gefangen.

  • Konflikte

    Sa., 28.10.2017

    Explosion in Mogadischu - Tote und Verletzte

    Mogadischu (dpa) - In Somalias Hauptstadt Mogadischu ist eine Autobombe explodiert. Die Explosion ereignete sich in der Nähe eines bei Politikern und Regierungsmitarbeitern beliebten Hotels. Ein Fotograf sprach von mindestens zehn Toten. Die radikal-islamische Al-Shabaab-Miliz bekannte sich zu dem Anschlag. Es gab auch Berichte, dass Kämpfer der Miliz nach der Explosion das Hotel gestürmt hätten. Mitte Oktober hatte sich ein Selbstmordattentäter in einem Lastwagen an einem der belebtesten Verkehrsknotenpunkte in Mogadischu in die Luft gesprengt. Mehr als 350 Menschen wurden dabei getötet.

  • Lastwagenbombe in Mogadischu

    So., 15.10.2017

    Blutbad in Somalia: Mehr als 230 Tote bei Anschlag

    Somalier suchen nach dem Selbmordanschlag in Mogadischu nach Überlebenden.

    Hunderte Tote und Verletzte, zerstörte Gebäude, ausgebrannte Autos. Mogadischu bietet ein Bild der Zerstörung. Einen derart verheerenden Anschlag hat es in der jüngsten Vergangenheit Somalias nicht gegeben.

  • Was geschah am ...

    Mi., 20.09.2017

    Kalenderblatt 2017: 21. September

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 21. September 2017:

  • Konflikte

    Mo., 08.05.2017

    Sechs Tote durch Autobombe in Mogadischu

    Mogadischu (dpa) - Mindestens sechs Menschen sind bei der Explosion einer Autobombe in der somalischen Hauptstadt Mogadischu getötet worden. Die Zahl der Verletzten wurde von den Behörden mit mindestens zehn angegeben. Neben fünf Zivilisten sei ein General ums Leben gekommen. Ob der Anschlags neben einem Café bewusst dem Offizier galt, konnte noch nicht geklärt werden. Die radikalislamische Al-Shabaab-Miliz bekannte sich noch am Abend zu dem Anschlag.