Alnatura



Alles zur Organisation "Alnatura"


  • Handel gerüstet

    Mo., 06.04.2020

    Keine Sorge ums Osterei

    Mit Kreativität und digitaler Technik hat Ostern eine Chance.

    Eier stehen auch deshalb im Mittelpunkt des Osterfestes, weil früher die Hühner über den Winter keine gelegt haben. Heutzutage ist die Versorgung mit den Frühlingsboten auch in Zeiten der Pandemie sicher.

  • Verbraucher zahlungswillig

    Fr., 21.02.2020

    Weg von No-Name: Bio-Markenartikel werden immer beliebter

    Äpfel mit Bio-Siegel. Bio ist zurzeit einer der größten Wachstumsträger im Lebensmittelhandel.

    Lange dominierten im Lebensmittelhandel Eigenmarken der Handelsketten und No-Name-Produkte das Bio-Angebot. Doch inzwischen werden Marken wie Demeter, Bioland oder Alnatura immer wichtiger. Experten beobachten: «Alle wollen Super-Bio».

  • Demeter, Bioland und Co.

    Fr., 21.02.2020

    Bio-Markenartikel immer mehr gefragt

    Die Verbraucher in Deutschland legen auch beim Kauf von Bio-Lebensmitteln zunehmend Wert auf Markenware.

    Lange dominierten im Lebensmittelhandel Eigenmarken der Handelsketten und No-Name-Produkte das Bio-Angebot. Doch inzwischen werden Marken wie Demeter, Bioland oder Alnatura immer wichtiger. Experten beobachten: «Alle wollen Super-Bio».

  • Wert liegt auf Markenware

    Fr., 21.02.2020

    Einfach nur Bio ist nicht mehr genug

    Äpfel mit Bio-Siegel: Verbraucher legen auch beim Kauf von Bio-Lebensmitteln zunehmend Wert auf Markenware.

    Lange dominierten im Lebensmittelhandel Eigenmarken der Handelsketten und No-Name-Produkte das Bio-Angebot. Doch inzwischen werden Marken wie Demeter, Bioland oder Alnatura immer wichtiger.

  • Vorsorglicher Produktrückruf

    Mi., 31.07.2019

    Lebensmittelwarnung vor Schokopudding von Alnatura

    Das Darmstädter Bio-Handelsunternehmen ruft einen Schokopudding zurück.

    Warnung vor möglichen Glassplittern im Schokopudding von Alnatura! Diesen Pudding bringen Sie besser zurück ins Geschäft.

  • «Naturkind»-Laden

    Mi., 17.04.2019

    Edeka eröffnet eigene Bio-Supermärkte

    Edeka will im Spätsommer einen Bio-Laden mit dem Namen «Naturkind» eröffnen.

    Der Lebensmittelhändler Edeka baut an: Neben eigenen Drogeriemärkten sollen künftig auch Bio-Märkte Neugeschäft bringen. Die Expansion kommt aber vorerst im Schritttempo voran.

  • Unter dem Namen «Naturkind»

    Di., 16.04.2019

    Edeka nimmt Wettbewerb mit Bio-Supermärkten auf

    Edeka-Logo auf einer Filiale von Edeka. Neben eigenen Drogeriemärkten sollen künftig auch Bio-Märkte Neugeschäft bringen.

    Der Lebensmittelhändler Edeka baut an: Neben eigenen Drogeriemärkten sollen künftig auch Bio-Märkte Neugeschäft bringen. Die Expansion kommt aber vorerst im Schritttempo voran.

  • Mit Teilen von Apfelstielen

    Do., 21.02.2019

    Alnatura ruft Kinder-Müsli und Müslikekse zurück

    Wer ein vom Rückruf betroffenes Produkt zu Hause hat, kann dieses ins Geschäft zurückbringen und bekommt Ersatz.

    Nicht verzehren: In Kinder-Bircher-Müsli und Müslikeksen von Alnatura wurden Teile von Apfelstielen gefunden. Daher hat das Unternehmen bestimmte Chargen nun zurückgerufen.

  • Lebensmittel

    Mi., 20.02.2019

    Alnatura ruft Kinder-Müsli und Müslikekse zurück

    Darmstadt (dpa) - Die Bio-Supermarktkette Alnatura hat vorsorglich zwei Produkte zurückgerufen, in denen sich nach Angaben des Unternehmens Teile von Apfelstielen befinden können. Betroffen seien das Alnatura Kinder-Bircher-Müsli mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 11.10.2019 und 02.11.2019 sowie die Alnatura Müslikekse für Kinder ab dem 15. Monat mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 04.09.2019, teilte eine Unternehmenssprecherin mit. Die Ware sei aus dem Handel genommen worden, hieß es. Wer eine Packung mit einem der genannten Mindesthaltbarkeitsdaten zu Hause habe, könne diese zurückbringen.

  • Handel

    Mi., 13.02.2019

    Drogeriekette dm unterliegt im Rechtsstreit mit Alnatura

    Darmstadt (dpa) - Die Drogeriekette dm hat im Streit mit dem Bio-Händler Alnatura eine juristische Niederlage erlitten. Das Frankfurter Oberlandesgericht entschied, dass dm zwei Millionen Euro an Alnatura zahlen muss. In dem Berufungsverfahren ging es um die Frage, ob die Kündigung eines Kooperationsvertrags durch Alnatura rechtens war. Die frühere Vertragspartnerin dm war schon in erster Instanz mit ihrer Klage gegen die Kündigung gescheitert. Eine Richterin des OLG in Darmstadt bestätigte jetzt die Entscheidung. Die Kündigung des Vertrags im Jahr 2014 sei wirksam.