Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung



Alles zur Organisation "Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung"


  • Fehlanzeige

    Mo., 15.01.2018

    Warten auf die Einschaltquoten

    Die Daten zur Fernsehnutzung ermittelt die GfK-Fernsehforschung in Nürnberg.

    Ohne Zahlen läuft im Fernsehen nichts. An den Quoten misst sich der Erfolg oder Misserfolg der Sendungen. Wenn die Übermittlung der Einschaltdaten aber nicht funktioniert, ist die Branche ratlos.

  • Medien

    Fr., 01.04.2016

    Heidi Klum bleibt der Renner im Netz

    Heidi Klum bleibt mit «Germany's next Topmodel» auch im Netz weiterhin erfolgreich.

    Berlin (dpa) - Heidi Klums ProSieben-Show «Germany's next Topmodel» bleibt im Netz unschlagbar. Die Folge sieben vom 17. März wurde gut 1,221 Millionen Mal auf ProSieben.de angeklickt.

  • Medien

    Do., 24.03.2016

    Heidi Klums Mädchen sind im Netz top

    Heidi Klum und ihre Show «Germany's Next Topmodel» ist ein Renner im Netz.

    Berlin (dpa) - Überschaubare Quoten im klassischen TV - Spitzenwerte aber im Netz: Heidi Klums Laufsteg-Aspirantinnen erzielen mit der ProSieben-Show «Germany's next Topmodel» Klick-Rekorde.

  • Internet

    Mo., 16.03.2015

    «Binge Watching» von Serien im Netz wird immer beliebter

    Immer mehr Serien stehen noch vor der Fernseh-Ausstrahlung zum Angucken im Netz bereit. Ein Beispiel ist die neue ARD Kinder- und Familienserie «Armans Geheimnis».

    Immer mehr Serien gibt es in der Mediathek im Internet oder der App zu sehen, bevor sie im Fernsehen laufen. Die öffentlich-rechtlichen Sender weiten die Angebote aus oder planen das, die Privatsender haben schon gute Erfahrungen mit den Vorabs gemacht.

  • Medien

    Mo., 16.03.2015

    «Binge Watching» im Netz wird immer beliebter

    Immer mehr Serien gibt's in der Mediathek im Internet oder der App zu sehen.

    Mainz/Hamburg (dpa) - Ob «Schuld» vom ZDF, der «Tatortreiniger» vom NDR oder «GZSZ» von RTL - «Binge Watching» ist im Trend. Übersetzt heißt das so viel wie «Koma-Gucken».

  • Medien

    Di., 30.12.2014

    TV-Jahr 2014: ZDF siegt bei der Quote

    Das Zweite hat in punkto Quote die Nase vorn. Foto: Arno Burgi

    Berlin (dpa) - Das ZDF ist Quotensieger des Jahres 2014. Das Zweite erreicht zum dritten Mal in Folge den ersten Platz in der Zuschauergunst.

  • Vorläufige Jahresbilanz

    Mi., 17.12.2014

    „Tatort“ ist Quotenknaller 2014

    Der Münster-Krimi „Tatort: Mord ist die beste Medizin“ schaffte es zum Quotenkönig 2014 jenseits des Sports.

    34,57 Millionen Zuschauer beim WM-Finale – da kann im restlichen Fernsehen nur der Münster-„Tatort“ halbwegs heranreichen. Beim jüngeren Publikum ist dagegen Ekel Trumpf, wie die Zahlen für 2014 beweisen.

  • Medien

    Mi., 17.12.2014

    «Tatort» und Dschungelcamp Quotenknaller 2014

    Ein starkes «Tatort»-Team: Axel Prahl und Jan Josef Liefers. Foto: Bernd Thissen

    Berlin (dpa) - Die erfolgreichste abendfüllende Sendung abseits der Fußball-WM war im bisherigen Jahr 2014 der «Tatort» - und zwar auf allen zehn Plätzen der Top Ten.

  • Technik

    Mi., 12.11.2014

    Fernsehen auf dem neuesten Stand: Dieses Zubehör ist wichtig

    Wer auf bombastischen Heimkinoklang Wert legt, braucht einen guten AV-Receiver. Foto: Andrea Warnecke

    Berlin/Duisburg (dpa/tmn) - Die Tage werden kürzer, Film- statt Grillabend lautet die Devise. Während am Flat-TV kein Weg vorbeiführt, steht hinter Blu-ray-Player, Settop-Box, Lautsprechern und Festplattenrecordern oft ein Fragezeichen. Was davon braucht man wirklich?

  • Fernseh-Quoten

    Di., 06.05.2014

    Unschärfen sind einkalkuliert

    Menschen vor dem Fernseher – ein gewohntes Bild  in Millionen Wohnstuben: Doch nur 5500 Haushalte in Deutschland sind an spezielle Aufzeichnungsgeräte für die Messung der Quote angeschlossen.

    Morgens um 8.30 Uhr schlägt für die Fernsehschaffenden die Stunde der Wahrheit. Dann übermittelt die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) die TV-Quoten vom Vorabend, zugespielt von jenen Zuschauern, die ihr Konsumverhalten in Sachen Fernsehen für die GfK transparent machen. Und zwar so transparent, dass sich die Zustimmung zu einer TV-Sendung bis auf zwei Stellen hinter dem Komma beziffern lässt. Doch: Wie genau sind die Zahlen eigentlich?