Arianespace SA



Alles zur Organisation "Arianespace SA"


  • Mission gescheitert

    Di., 17.11.2020

    Erneuter Fehlstart von europäischer Vega-Rakete

    Eine Vega-Trägerrakete auf dem europäischen Weltraumbahnhof Kourou. Zum zweiten Mal innerhalb von anderthalb Jahren ist ein Start der Rakete misslungen.

    Was für eine Blamage: Zum zweiten Mal innerhalb von anderthalb Jahren misslingt der Start einer Vega-Rakete. Anfangs sieht es noch so aus, als ob alles glatt gehen würde. Doch dann gibt es Probleme - die Rakete macht nicht, was sie soll. Die Satelliten an Bord: verloren.

  • Raumfahrt-Lastesel

    Di., 04.08.2020

    Ariane-5-Rakete soll nun am 14. August starten

    Die europäische Trägerrakete Ariane 5 soll Mitte August starten.

    Die Corona-Krise hat auch Auswirkungen auf die Raumfahrt. Nach mehrfachen Verschiebungen soll Ariane 5 nun aber endgültig Mitte August ins All aufbrechen.

  • Projekt OneWeb

    So., 22.03.2020

    Für schnelles Internet: Rakete bringt Satelliten ins All

    Start der Sojus-2.1b-Trägerrakete mit weiteren 34 OneWeb-Satelliten vom Kosmodrom Baikonur.

    Baikonur (dpa) - Mit einer Sojus-Trägerrakete sind 34 neue Satelliten des britischen Kommunikationsunternehmens OneWeb für eine bessere Internetversorgung auf der Erde im Weltall angekommen.

  • Raumfahrt

    Di., 17.12.2019

    Start der «Cheops»-Mission auf Mittwoch verschoben

    Kourou (dpa) - Der Beginn der «Cheops»-Mission zur Erkundung von Exoplaneten ist nach dem abgebrochenen Start der Sojus-Rakete auf diesen Mittwoch verschoben worden. Die Rakete solle um 09.54 Uhr deutscher Zeit starten, teilte der Betreiber Arianespace mit. Die Sojus-Trägerrakete konnte Dienstagmorgen wegen technischer Probleme nicht vom Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana abheben. Die «Cheops»-Mission soll sich auf die Analyse von Exoplaneten konzentrieren. Exoplaneten sind Planeten außerhalb unseres Sonnensystems, die andere Sterne umkreisen.

  • Raumfahrt

    Di., 17.12.2019

    Raketenstart fehlgeschlagen - «Cheops»-Mission verschoben

    Kourou (dpa) - Der Start der «Cheops»-Mission zur Erkundung von Exoplaneten ist verschoben worden. Die Sojus-Fregat-Rakete startete am Morgen nicht wie vorgesehen vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana, wie der Betreiber Arianespace mitteilte. Grund für den Abbruch des Raketenstarts sei ein Softwareproblem, berichtete die Schweizer Nachrichtenagentur SDA. Der «Cheops»-Satellit, die weiteren Satelliten und die Rakete seien in Sicherheit, so der Betreiber.

  • Raumfahrt

    Sa., 23.11.2019

    Start für Ariane-Rakete verschoben

    Kourou (dpa) - Der geplante Start der europäischen Trägerrakete Ariane 5 mit zwei Telekommunikationssatelliten ins All ist verschoben worden. Eigentlich hätte der Raumfahrt-Lastesel am Abend deutscher Zeit vom Weltraumbahnhof Kourou abheben sollen - doch kurz vor dem angekündigten Termin brach der Betreiber Arianespace den Startvorgang ab. Für den 250. Flug einer Ariane-Rakete seit 1979 gebe es nun ein neues Startfenster am Samstagabend deutscher Zeit, teilte die Dachgesellschaft ArianeGroup via Twitter mit. Der Grund für die Verschiebung blieb zunächst offen.

  • Für Mobilfunk und Internet

    Di., 06.08.2019

    Ariane-5-Rakete mit Telekommunikationssatelliten gestartet

    Eine Flagge mit dem Logo der Europäischen Weltraumorganisation Esa.

    Kourou (dpa) - Die europäischen Trägerrakete Ariane 5 ist mit zwei Telekommunikationssatelliten an Bord ins All gestartet.

  • In Französisch-Guyana

    Do., 11.07.2019

    Erster Fehlstart für europäische Vega-Rakete

    Hier läuft alles nach Plan: Die Aufname zeigt den Start einer Vega-Rakete auf dem europäischen Weltraumbahnhof Kourou im März 2017.

    Anfangs sieht es aus, als ob alles glatt gehen würde - doch dann gibt es plötzlich Probleme: Die Rakete mit einem Satelliten als Ladung kommt nicht im All an. Besonders groß dürfte das Entsetzen in Abu Dhabi sein.

  • Raumfahrt

    Do., 11.07.2019

    Raketenfehlstart am Weltraumbahnhof Kourou

    Kourou (dpa) - Der Start einer europäischen Vega-Rakete vom Weltraumbahnhof Kourou ist misslungen. Etwa zwei Minuten nach dem Start am frühen Morgen habe es ein schwerwiegendes Problem gegeben, zitierte die französische Nachrichtenagentur AFP eine Sprecherin des Raketenbetreibers Arianespace. Die Rakete stürzte Berichten zufolge kurz nach dem Start ins Meer. Sie hätte im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate den an Bord befindlichen Erdbeobachtungssatelliten «FalconEye1» ins All bringen sollen. Der Satellit sollte hochauflösende Bilder aufnehmen und sie zurück zur Erde übertragen.

  • Zweiter Start in diesem Jahr

    Fr., 21.06.2019

    Ariane-5-Rakete mit zwei Satelliten an Bord gestartet

    Explosiver Start: Die Ariane 5 absolvierte seit 1996 über 100 Starts.

    Kourou (dpa) - Die europäische Trägerrakete Ariane 5 hat zwei Telekomsatelliten ins All gebracht. Europas Raumfahrt-Lastesel hob am spätem Donnerstagabend deutscher Zeit vom Weltraumbahnhof Kourou ab. Das teilte der Betreiber Arianespace mit.