BDS



Alles zur Organisation "BDS"


  • Nottulner beim Streitschlichtertag

    Mo., 04.11.2019

    Mit Gespür und Nervenstärke

    Sie freuen sich auf einen regen Gedankenaustausch zwischen Jung und Alt im münsterschen Rathaus: Die Organisatoren des Streitschlichtertages (v.l.): Dieter Schnieders, Ulrich Diekhake, der Nottulner Volker Christoph und Marc Würfel-Elberg.

    Am 9. November (Sonntag) findet der „Münsteraner Streitschlichtertag“ statt. An der Organisation der Veranstaltung ist auch der Nottulner Schiedsmann Volker Christoph beteiligt.

  • „Münsteraner Streitschlichtertag“

    Do., 31.10.2019

    Mit Gespür und Nervenstärke

    Sie freuen sich auf regen Gedankenaustausch zwischen Jung und Alt im Rathaus: Die Organisatoren des Streitschlichtertages (v.l.): Dieter Schnieders, Ulrich Diekhake, Volker Christoph und Marc Würfel-Elberg.

    Ob Rangelei auf dem Schulhof oder Nachbarschaftsstreit am Gartenzaun – unter dem Motto „Schlichten statt richten“ vermitteln Streitschlichter und Schiedsleute zwischen den Konfliktparteien. Zur Fortbildung der Schlichter findet am 9. November zwischen 9 und 13.45 Uhr im Rathaus unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters der „Münsteraner Streitschlichtertag“ statt.

  • Auszeichnungen

    Mo., 30.09.2019

    Wegen Boykott: Aachen zieht sich aus Kunstpreis zurück

    Auszeichnungen: Wegen Boykott: Aachen zieht sich aus Kunstpreis zurück

    Aachen (dpa/lnw) - Die Stadt Aachen will ihren Kunstpreis wegen Antisemitismus-Vorwürfen nicht wie geplant an den libanesisch-amerikanischen Künstler Walid Raad überreichen. Man ziehe sich aus der Verleihung, die traditionell gemeinsam mit dem Kunstfreundeverein des Ludwig Forums sowie der Aachener Wirtschaft vergeben werde, in diesem Jahr zurück, hieß es in einer Mitteilung von Montag.

  • Auszeichnungen

    Mi., 18.09.2019

    Wegen BDS-Unterstützung: Nelly-Sachs-Preis nicht an Shamsie

    Dortmund (dpa/lnw) - Die Stadt Dortmund vergibt ihren Nelly-Sachs-Preis nun doch nicht an die Autorin Kamila Shamsie, die sich an Boykottaufrufen gegen Israel beteiligt. Die Jury habe ihre in der vergangenen Woche verkündete Entscheidung für die Vergabe des Literaturpreises an die pakistanisch-britische Schriftstellerin zurückgezogen, teilte die Stadt am Mittwoch mit.

  • Auszeichnungen

    Mi., 11.09.2019

    Antisemitismus-Vorwürfe: Dortmund überdenkt Preisvergabe

    Dortmund (dpa/lnw) - Nach Antisemitismus-Vorwürfen gegen die Autorin Kamila Shamsie, die sich für einen Boykott Israels ausspricht, überdenkt die Stadt Dortmund eine geplante Preisvergabe an sie. Das teilte die Stadt am Mittwoch mit. Am Tag zuvor hatte die Jury bekanntgegeben, dass die pakistanisch-britische Schriftstellerin Kamila Shamsie im Dezember mit dem Nelly-Sachs-Preis der Stadt Dortmund ausgezeichnet werden soll. Daraufhin hatte das Blog «Ruhrbarone» auf Shamsies antiisraelische Haltung hingewiesen. So hatte sie sich in der Vergangenheit für die BDS-Bewegung («Boycott, Divestment and Sanctions») stark gemacht, die vom nordrhein-westfälischen Landtag als «klar antisemitisch» eingestuft wurde.

  • Nach Trump-Einmischung

    Do., 15.08.2019

    Israel verbietet US-Abgeordneten Tlaib und Omar die Einreise

    Die Abgeordneten des US-Repräsentantenhauses, Ilhan Omar (l) und Rashida Tlaib.

    Die israelische Regierung will zwei US-Abgeordnete der Demokraten nicht ins Land lassen. Sie folgt damit einem «Ratschlag» des US-Präsidenten. Der Schritt ist eine Kehrtwende Israels - und löst bei führenden Demokraten Empörung aus.

  • International

    Do., 15.08.2019

    Israel verbietet US-Abgeordneten Tlaib und Omar die Einreise

    Tel Aviv (dpa) - Israel will die Einreise der demokratischen US-Abgeordneten Rashida Tlaib und Ilhan Omar verbieten. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu begründete das damit, dass die beiden sich im Kongress für Gesetze zum Boykott Israels einsetzten. Ziel ihres Besuches wäre es gewesen, «Israel Schaden zuzufügen». Tlaib und Omar gelten als Unterstützerinnen der anti-israelischen Bewegung BDS. US-Präsident Donald Trump hatte zuvor indirekt an die israelische Regierung appelliert, die beiden Frauen nicht ins Land zu lassen.

  • Jüdisches Museum Berlin

    Di., 25.06.2019

    Christoph Stölzl wird Vertrauensperson

    Christoph Stölzl wird Vertrauensperson für das Jüdische Museum Berlin.

    Auch nach dem Rücktritt an der Spitze des Jüdischen Museums Berlin ist die Unruhe groß. Ein erfahrener Politiker soll nun bei der Beruhigung mitwirken.

  • Nach umstrittenem Tweet

    So., 16.06.2019

    Jüdisches Museum Berlin sucht neuen Direktor

    Der Direktor des Jüdischen Museums Berlin, Peter Schäfer vor dem Daniel Libeskind Bau des Museums in Berlin (2014).

    Das Jüdische Museum Berlin ist ein Publikumsmagnet. Aufsehen erregt es zuletzt aber nicht wegen seiner Ausstellungen. Einer zog nun die Konsequenzen.

  • Musik

    Mi., 05.06.2019

    Open Source Festival lädt US-Rapper Talib Kweli aus

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Wegen seiner Unterstützung der umstrittenen israelkritischen BDS-Kampagne hat das Open Source Festival in Düsseldorf den US-Rapper Talib Kweli ausgeladen. Kweli hatte nach einer Bitte von Festivalmacher Philipp Maiburg um eine Stellungnahme bekräftigt, die BDS-Bewegung zu unterstützen. «Uns bleibt daher keine andere Möglichkeit als seine Einladung zum Open Source Festival zurückzuziehen», teilten die Festivalmacher am Mittwoch mit.