BKA



Alles zur Organisation "BKA"


  • «Krimineller Potenzial»

    Fr., 27.11.2020

    Gefahr durch Rockergruppen laut BKA «unvermindert hoch»

    Das Hells Angels-Emblem, ein Totenkopf mit Helm und Flügeln, auf einem Tank eines abgestellten Motorrads.

    Sie fahren Motorrad, tragen Kutte und nennen sich «Hells Angels», «Bandidos» oder «Outlaws». Mehrere Tausend Menschen gehören zu Rockerbanden, die im kriminellen Milieu aktiv sind. Die Gefahr durch Rocker ist laut BKA in Deutschland «unvermindert hoch».

  • Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen

    Mi., 25.11.2020

    Gemeinsam ein Zeichen setzen

    Im Juni ist die Alte Post schon einmal illuminiert worden, damals in Rot: Die „Night of Light“ war ein Hilferuf der Veranstaltungsbranche in der Corona-Krise. Nun wird das Gebäude am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen orange angestrahlt.

    Eine besondere Aktion, um Aufmerksamkeit auf ein wichtiges Thema zu lenken, hat sich die städtische Gleichstellungsbeauftragte Elke Göller einfallen lassen. Heute, am Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, soll die Alte Post illuminiert werden – in der Farbe der UN-Kampagne „Orange the World“.

  • BGH-Entscheidung

    Fr., 20.11.2020

    Verdächtiger im Fall Maddie bleibt noch lange im Gefängnis

    Die Justizvollzugsanstalt Kiel. Der Mordverdächtige im Fall Maddie bleibt noch für längere Zeit im Gefängnis.

    Ein 43-jähriger Deutscher steht im Verdacht, vor Jahren in Portugal die kleine Maddie verschleppt und getötet zu haben. Bisher gibt es aber keine Anklage. Für die Ermittler ist daher umso wichtiger, dass der mehrfach Vorbestrafte unter Kontrolle bleibt.

  • Corona-Krise als Risiko?

    Di., 10.11.2020

    Oft werden (Ex-)Partner zur Gefahr

    Bundesfamilienministerin Franziska Giffey beantwortet Fragen von Journalisten zum Thema Gewalt in der Familie und Partnerschaft.

    Viele Frauen, aber auch Männer sind in den eigenen vier Wänden nicht sicher. Von Jahr zu Jahr werden mehr Anzeigen erstattet, weil der (Ex-)Partner zur Gewalt neigt. Noch ist nicht klar, ob die Corona-Pandemie das Problem verschärft - es gibt aber Vermutungen.

  • Corona-Krise als Risiko?

    Di., 10.11.2020

    So oft werden (Ex-)Partner zur Gefahr

    Totschlag, Körperverletzung, Vergewaltigung: 2019 registrierten die Behörden 141.792 Fälle von ausgeübter oder versuchter Gewalt unter Partnern und Expartnern.

    Viele Frauen, aber auch Männer sind in den eigenen vier Wänden nicht sicher. Von Jahr zu Jahr werden mehr Anzeigen erstattet, weil der (Ex-)Partner zur Gewalt neigt. Noch ist nicht klar, ob die Corona-Pandemie das Problem verschärft - es gibt aber Vermutungen.

  • Verbindungen zum Attentäter

    Fr., 06.11.2020

    Nach Terror in Wien: Durchsuchungen in Deutschland

    Maskierte Polizisten im Rahmen einer Durchsuchung vor einem Wohnhaus in Osnabrück.

    Wenige Tage nach dem Terroranschlag von Wien nehmen deutsche Ermittler junge Männer aus der Islamistenszene ins Visier. Es soll Kontakte zum Attentäter gegeben haben - und sogar Treffen. In Wien werden derweil Fehler eingeräumt.

  • Terrorismus

    Fr., 06.11.2020

    Nach Anschlag in Wien - Durchsuchungen in Deutschland

    Wiesbaden (dpa) - Sicherheitskräfte haben am Freitagmorgen in Deutschland mit Durchsuchungen im Zusammenhang mit dem islamistischen Anschlag von Wien begonnen. Es würden Wohnungen und Geschäftsräume von vier Personen in Niedersachsen, Hessen und Schleswig-Holstein durchsucht, teilte das Bundeskriminalamt bei Twitter mit. Die vier Personen seien nicht tatverdächtig, es solle aber Verbindungen zu dem mutmaßlichen Attentäter gegeben haben.

  • Attentäter Anis Amri

    Fr., 06.11.2020

    Breitscheidplatz: BKA-Chef räumt Schwachstellen ein

    Holger Münch, BKA-Präsident, kommt zur öffentlichen Sitzung des Bundestags-Untersuchungsausschusses zum Anschlag am Breitscheidplatz.

    Viele der islamistischen Terroristen, die in Europa Anschläge verüben, kannten die Sicherheitsbehörden vorher. Das gilt für den Attentäter von Wien genauso wie für Anis Amri. Damals passierten nicht nur bei der Berliner Polizei Fehler.

  • Strafbare Postings

    Di., 03.11.2020

    Hass im Netz nicht einfach hinnehmen

    Melden und anzeigen: Das sind die richtigen Antworten auf Hass und Hetze im Netz.

    Die einen hetzen im Netz, die nächsten diskriminieren und wieder andere beleidigen, was das Zeug hält. Ist das in Ordnung? Ist das Meinungsfreiheit? Ganz sicher nicht.

  • «Telegram»-Gruppen

    Fr., 30.10.2020

    Illegaler Handel in Chats aufgedeckt

    Im messengerdienst Telegram floriert der Schwarzmarkt.

    Drogen oder falsche Pässe werden per Smartphone verkauft: Seit Monaten hatten Staatsanwälte Chatgruppen in einem Messenger-Dienst im Fokus, nun schlugen sie zu. Die Ermittler beobachten schon länger einen Anstieg von Kriminalität auch auf diesen Plattformen.