BMELV



Alles zur Organisation "BMELV"


  • Agrar

    Di., 24.09.2019

    NRW-Ministerium verbietet bestimmte Tiertransporte

    Kälber werden auf einem LKW transportiert.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Das nordrhein-westfälische Landwirtschaftsministerium hat bestimmte Langstrecken-Tiertransporte durch Russland verboten. «Dem Ministerium liegen Berichte und Informationen vor, die belegen, dass zum Beispiel auf den Routen nach Usbekistan und Kasachstan Tiere nicht tierschutzgerecht versorgt werden können», hieß es in einer Mitteilung vom Dienstag mit.

  • Ernteausfälle 2018

    Mo., 26.08.2019

    Bauern erhalten Dürregeld

    Ernteausfälle 2018: Bauern erhalten Dürregeld

    Für die während der anhaltenden Dürre 2018 erlittenen Ernteausfälle erhalten die Bauern im Münsterland rund 3,6 Milli­onen Euro Beihilfen aus Landes- und Bundesmitteln. Wie das NRW-Landwirtschaftsministerium am Montag mitteilte, sind von den 637 Anträgen, die bei der NRW-Landwirtschaftskammer eingegangen sind, 457 bewilligt worden.

  • Mehr Geld 2020

    Sa., 24.08.2019

    Bewegung im Streit um mehr EU-Agrargeld für Umweltschutz

    Mähdrescher im Einsatz. Derzeit wird über die Zukunft der EU-Agrarfinanzierung ab 2021 verhandelt.

    Berlin (dpa) - In den Streit um mehr Geld aus der EU-Agrarförderung für den Umwelt- und Klimaschutz in Deutschland kommt Bewegung. Das Landwirtschaftsministerium von Julia Klöckner (CDU) bestätigte auf Anfrage der Dpa, dass im kommenden Jahr ein höherer Anteil hierfür umgeschichtet werden soll.

  • Agrar

    Mi., 21.08.2019

    Nitrat im Wasser: Bund legt Vorschläge vor

    Berlin (dpa) - Im Streit um zu viel Nitrat im Grundwasser hat die Bundesregierung einen neuen Vorschlag für strengere Dünge-Regeln vorgelegt. Er enthält unter anderem neue Pflichten für Bauern, die Düngermenge zu dokumentieren, längere Sperrfristen und striktere Vorgaben an Hängen, erklärten Umwelt- und Landwirtschaftsministerium nach einem Treffen mit Ländern und Verbänden. Mit diesen Ideen wollen Agrarministerin Julia Klöckner und Umweltministerin Svenja Schulze am kommenden Mittwoch nach Brüssel reisen, um noch ein Verfahren gegen Deutschland vor dem Europäischen Gerichtshof zu verhindern.

  • Agrar

    Mi., 21.08.2019

    Getreideernte besser ausgefallen: Regionale Unterschiede

    Die Getreideernte in Nordrhein-Westfalen ist auch in diesem Jahr unterdurchschnittlich ausgefallen.

    Juni und Juli waren wieder sehr trocken in Nordrhein-Westfalen. Die Bauern konnten trotzdem mehr Getreide ernten als im vergangenen Jahr. Im mehrjährigen Vergleich sieht es aber anders aus.

  • Hautreizungen möglich

    Di., 23.07.2019

    Blaualgen-Teppich breitet sich auf Ostsee aus

    Blaualgen.

    Vor der dänischen und schwedischen Küste treiben giftige Blaualgen. Sind bald auch deutsche Badeorte an der Ostsee betroffen?

  • Agrar

    Mo., 15.07.2019

    Viele NRW-Kommunen verbannen Glyphosat von Pachtflächen

    Die Verpackung eines Unkrautvernichtungsmittels, das den Wirkstoff Glyphosat enthält.

    Glyphosat kommt nicht gut weg in der öffentlichen Wahrnehmung. Doch viele Bauern setzen weiter auf den behördlich zugelassenen Wirkstoff. Das zwingt immer mehr NRW-Rathäuser zum Handeln.

  • Umstrittenes Pflanzenmittel

    Mo., 15.07.2019

    Kommunen verbieten zunehmend Glyphosat auf Pachtflächen

    Pflanzen bahnen sich ihren Weg zwischen Gehwegplatten. Viele deutsche Städte verzichten teils schon seit vielen Jahren auf Glyphosat.

    Bis auf Ausnahmefälle verzichten viele Kommunen schon seit Jahren auf Glyphosat zur Unkrautvernichtung etwa in Parks. Ganz gebannt ist das Mittel damit aber noch nicht. Doch selbst auf verpachteten landwirtschaftlich genutzten Flächen wird es zunehmend untersagt.

  • Gesundheit

    Fr., 31.05.2019

    Virus: Vietnam schlachtet zwei Millionen Schweine

    Hanoi (dpa) – Aus Furcht vor der Afrikanischen Schweinepest sind in Vietnam seit Februar rund zwei Millionen Tiere notgeschlachtet worden. Wie das Landwirtschaftsministerium in der Hauptstadt Hanoi mitteilte, wurden allein in der vergangenen Woche 300 000 Schweine getötet. Die Afrikanische Schweinepest grassiert seit längerer Zeit auch in China. In vielen Ländern sind die Preise für Schweinefleisch deshalb gestiegen. Die Virusinfektion ist für Menschen ungefährlich, aber meist tödlich für Schweine.

  • Angst vor Pest

    Fr., 31.05.2019

    Virus-Infektion: Vietnam schlachtet zwei Millionen Schweine

    Allein in der vergangenen Woche wurden 300.000 Schweine getötet. Symbolbild: Sebastian Gollnow/Archiv

    Hanoi (dpa) – Aus Furcht vor der Afrikanischen Schweinepest sind in Vietnam seit Februar rund zwei Millionen Tiere notgeschlachtet worden. Wie das Landwirtschaftsministerium am Freitag in der Hauptstadt Hanoi mitteilte, wurden allein in der vergangenen Woche 300.000 Schweine getötet.