BMELV



Alles zur Organisation "BMELV"


  • Neue Datenplattform

    Di., 17.11.2020

    Wildtierinfo auf Knopfdruck abrufbar

    Die neue Plattform soll künftig Informationen und Daten zu Wildtieren und der Jagd liefern.

    Was tun, wenn mir eine Hirschkuh begegnet? Wie viele Wildschweine gibt es und wie klingt ein Auerhuhn? Wildtierdaten sollen künftig auf einer neuen Plattform abrufbar sein. Es soll zudem auch einen Teil der Jagd digitalisieren.

  • Tiere

    Sa., 07.11.2020

    Geflügelpest-Risiko «hoch»: Ministerium ist alarmiert

    Eine tote Nonnengans hängt in einem Zaun.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Fund mehrerer an Geflügelpest verendeter Wildvögel in Norddeutschland und in den Niederlanden hat auch die Behörden in Nordrhein-Westfalen alarmiert. In NRW sei zwar noch kein Fall nachgewiesen, teilte das Landwirtschaftsministerium am Samstag auf Anfrage mit. Doch werde das Eintragsrisiko in Geflügelhaltungen und Vogelbestände in Zoos vom Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit (Friedrich-Loeffler-Institut, FLI) als hoch eingestuft. Geflügelhalter in NRW seien daher dazu aufgerufen, die in der Geflügelpest-Verordnung vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen konsequent umzusetzen. Das Ministerium betonte, dass es bereits Ausbrüche von Geflügelpest in Nutzgeflügelbeständen in Großbritannien, den Niederlanden und auch in Deutschland gebe.

  • Erster Fall der Saison

    Do., 05.11.2020

    Geflügelpest erreicht Nutztiere auf Hallig Oland

    Tote Nonnengänse liegen an einem Deich nahe der dänischen Grenze. In der Nähe hat es auf der Hallig Oland auch einen ersten Fall der Geflügelpest auf einem Hühnerhof gegeben.

    Erstmals in diesem Herbst ist in Deutschland eine Geflügel-Nutztierhaltung von der Geflügelpest betroffen. Zuvor gab es bereits Nachweise bei Wildvögeln.

  • Bei Wildvögeln

    Sa., 31.10.2020

    Geflügelpest in Norddeutschland

    In Norddeutschland ist die Geflügelpest bei Wildvögeln nachgewiesen worden.

    Experten warnen schon länger, dass die Geflügelpest nach Deutschland kommen könnte. In drei norddeutschen Ländern sind nun Fälle bekannt - das hat Folgen für Geflügelhalter. Wer tote Vögel findet, soll sie nicht anfassen.

  • Agrar

    Mi., 14.10.2020

    Früherer Bioland-Chef wechselt zu Fleischkonzern Tönnies

    Das Tönnies-Werk in Rheda-Wiedenbrück.

    Bremen/Rheda-Wiedenbrück (dpa/lni) - Der frühere Bioland-Chef Thomas Dosch ist vom Landwirtschaftsministerium Niedersachsen zum Fleischkonzern Tönnies gewechselt. Das Unternehmen bestätigte am Mittwoch einen Bericht der Zeitung «Weser-Kurier» in Bremen. Dosch koordiniere «die Weiterentwicklung des Unternehmens im Sinne einer nachhaltigeren Agrar- und Ernährungswirtschaft», sagte ein Sprecher in Rheda-Wiedenbrück (Nordrhein-Westfalen).

  • Agrar

    Mi., 22.07.2020

    Verbot von Langstrecken-Rindertransporten in Drittstaaten

    Kälber werden auf einem LKW transportiert.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Das nordrhein-westfälische Landwirtschaftsministerium hat Langstrecken-Rindertransporte in sogenannte Drittstaaten verboten. Als Drittstaaten gelten in der Regel Länder außerhalb der Europäischen Union. Zudem sei bis auf Weiteres der lange Transport von Kälbern untersagt, die noch Muttermilch bekommen, teilte das Ministerium am Mittwoch mit.

  • Glyphosat und Co.

    Do., 16.04.2020

    Umweltschützer fordern Tempo beim Insektenschutz

    Eine Biene sammelt Nektar.

    Der Schutz der Bienen steht im Koalitionsvertrag, vor zwei Jahren kündigte die Agrarministerin unter anderem ein Glyphosat-Verbot für Privatleute an. Doch das Insektenschutz-Gesetz ist noch nicht fertig - Umweltschützer fürchten, dass daraus nichts mehr wird.

  • Handel gerüstet

    Mo., 06.04.2020

    Keine Sorge ums Osterei

    Mit Kreativität und digitaler Technik hat Ostern eine Chance.

    Eier stehen auch deshalb im Mittelpunkt des Osterfestes, weil früher die Hühner über den Winter keine gelegt haben. Heutzutage ist die Versorgung mit den Frühlingsboten auch in Zeiten der Pandemie sicher.

  • Agricola

    Sa., 04.04.2020

    Ein Experte für landwirtschaftliche Themen

    Dr. agr. Franz Gerhard Joseph Westrup

    Gerhard Joseph Westrup war ein Landwirtschaftsexperte. In der Zeitung schrieb er Hunderte Artikel über Pflanzen. Hans-Dieter Bez erinnert an den Oberlandwirtschaftsrat.

  • Agrar

    Di., 03.03.2020

    NRW-Landeskabinett verabschiedet angepasste Düngeverordnung

    Ursula Heinen-Esser (CDU), Landwirtschaftsministerin von NRW, gestikuliert.

    Düsseldorf (dpa/lnw) - Einen Monat vor einer Bundesratsabstimmung über strengere Dünge-Vorgaben für deutsche Bauern hat die Landesregierung einen Entwurf zur Anpassung der NRW-Düngeverordnung verabschiedet. Das teilte das Umwelt- und Landwirtschaftsministerium am Dienstag mit. «Erforderliche weitergehende Maßnahmen zum Grundwasserschutz sollen dort ergriffen werden, wo die Belastungsquellen sind. Wir müssen weg von pauschalen hin zu zielgenauen Anforderungen», sagte Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) laut Mitteilung. Basis dafür seien unter anderem Ergebnisse zur Bewertung des chemischen Zustands des Grundwassers, hieß es. An vielen Stellen hätten sich die Nitratkonzentrationen verringert.