BMW Group



Alles zur Organisation "BMW Group"


  • Elektrische Rennserie

    Mi., 02.12.2020

    BMW fährt nur noch eine Saison in der Formel E

    Nach sieben Jahren will BMW aus der Formel E aussteigen.

    München (dpa) - Auch BMW wird die Formel E nach der kommenden Saison verlassen. Der bayerische Autobauer kündigte seinen Ausstieg nach dann insgesamt sieben Jahren aus der ersten vollelektrischen Rennserie an.

  • CO2-Ausstoß soll sinken

    Mo., 27.07.2020

    BMW knüpft Vorstandsgehälter an ehrgeizige Klimaziele

    Oliver Zipse hat neue Klimaschutzziele für den Autobauer BMW verkündet.

    SUV fahren - das will BMW in puncto Klimaschutz bald guten Gewissens ermöglichen. In den nächsten zehn Jahren will Konzernchef Zipse die CO2-Emmissionen um ein Drittel senken. Wenn's nicht klappt, bekommen die Manager weniger Geld.

  • Es geht um 6000 Jobs

    Fr., 29.05.2020

    BMW verhandelt über raschen Stellenabbau ohne Kündigungen

    Das BMW-Logo auf dem Firmensitz des Automobilherstellers BMW in München.

    BMW will Jobs streichen und auch an anderer Stelle beim Personal sparen. Das soll ohne Kündigungen funktionieren. Der Betriebsrat kündigt Widerstand gegen einzelne Maßnahmen an.

  • Autobauer

    Mi., 08.01.2020

    BMW-Konzern verkauft 2019 weltweit mehr Autos

    Zum BMW-Konzern gehören die Marken BMW, Mini und Rolls Royce.

    München (dpa) - Der Autobauer BMW hat im abgelaufenen Jahr etwas mehr Autos verkauft. Konzernweit habe die BMW Group 2,52 Millionen Autos der Marken BMW, Mini und Rolls Royce abgesetzt, sagte Vertriebschef Pieter Nota in München.

  • Für die Zukunft

    So., 10.03.2019

    Hoeneß bestätigt «Vereinbarung» mit BMW - Summe falsch

    Präsident Uli Hoeneß hat den Deal des FC Bayern mit BMW bestätigt.

    Uli Hoeneß ist verärgert. Dass eine Summe von 800 Millionen Euro für den Einstieg von BMW beim FC Bayern genannt wird, empört ihn. Die angestrebte Partnerschaft mit dem Autohersteller bestätigt er aber. Der Zeitpunkt des Einstiegs bei den Basketballern ist fix.

  • Fragen zum Brexit

    Mo., 28.01.2019

    Was Käufer britischer Automarken wissen müssen

    Berühmtes Markenzeichen: Der Brexit hat auch Auswirkungen für deutsche Autofahrer - daher bereiten sich britische Marken wie Rolly-Royce auf mögliche Folgen vor.

    Das Hin und Her rund um den Brexit verunsichert Verbraucher in Deutschland. So dürften sich Käufer von britischen Automarken wie Mini fragen, was ein ungeregelter Austritt Großbritanniens für sie bedeutet. Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

  • X3 ist Zugpferd in China

    Fr., 11.01.2019

    BMW erwartet 2019 weiter leicht steigende Verkäufe

    Zugpferde für BMW dürften in China gebaute Autos wie der X3 sein.

    München (dpa) - Trotz des Brexits und des chinesisch-amerikanischen Handelsstreits rechnet BMW im neuen Jahr mit einem weiteren Zuwachs seiner Verkaufszahlen.

  • Abgas-Tierversuche

    Mi., 31.01.2018

    Auch Daimler zieht personelle Konsequenzen aus Affenstudie

    Daimler hat wegen der umstrittenen Affenstudie einen Mitarbeiter freigestellt.

    Erst Volkswagen, jetzt Daimler - personelle Folgen nach dem Aufschrei angesichts der Abgas-Tierversuche lassen nicht lange auf sich warten. Zugleich kommen in den USA nach und nach weitere brisante Details zu den Affen-Experimenten heraus.

  • Trotz Brexit

    Di., 25.07.2017

    BMW baut vollelektrischen Mini in Oxford

    Mini-Produktion in Oxford.

    Gute Nachricht für die BMW-Mitarbeiter in Bayern und England: Das zweite reine E-Auto des Konzerns fertigen sie gemeinsam.

  • Auto

    So., 23.07.2017

    BMW verteidigt Dieselmodelle

    München (dpa) - BMW hat seine eigenen Dieselmodelle gegen Vorwürfe der Abgasmanipulation verteidigt und die jüngsten Kartellvorwürfe im Zusammenhang mit den Reinigungssystemen zurückgewiesen. In einer Mitteilung steht: «Fahrzeuge der BMW Group werden nicht manipuliert und entsprechen den jeweiligen gesetzlichen Anforderungen.» Auch für Dieselautos treffe dies zu. Der «Spiegel» hatte berichtet, dass deutsche Autobauer unter dem Verdacht eines Kartells mit Preis- und Technikabsprachen stehen. BMW wies eine Verwicklung zurück.