BND



Alles zur Organisation "BND"


  • Attentäter Anis Amri

    Fr., 06.11.2020

    Breitscheidplatz: BKA-Chef räumt Schwachstellen ein

    Holger Münch, BKA-Präsident, kommt zur öffentlichen Sitzung des Bundestags-Untersuchungsausschusses zum Anschlag am Breitscheidplatz.

    Viele der islamistischen Terroristen, die in Europa Anschläge verüben, kannten die Sicherheitsbehörden vorher. Das gilt für den Attentäter von Wien genauso wie für Anis Amri. Damals passierten nicht nur bei der Berliner Polizei Fehler.

  • Viele Täter bekannt

    Mi., 04.11.2020

    Der islamistische Terror hat in Europa Wurzeln geschlagen

    Kerzen brennen am Tatort der Terror-Attacke in einer Seitenstraße der Wiener Innenstadt.

    «Einsperren, abschieben, Grenzen dicht», nach jedem islamistischen Terroranschlag in Europa melden sich Rechtspopulisten mit den gleichen Vorschlägen. Doch ganz so einfach ist es nicht.

  • Ausverkauf der Bürgerrechte?

    Mi., 21.10.2020

    Geheimdienste sollen WhatsApp & Co. mitlesen dürfen

    Die WhatsApp-Plattform wird von mehr als zwei Milliarden Menschen weltweit genutzt.

    Mehr als eineinhalb Jahre hat die Bundesregierung über die im Koalitionsvertrag vorgesehene Novelle des Verfassungsschutzgesetzes gestritten. Dass der Kabinettsbeschluss dazu jetzt vorliegt, hat auch mit den rechtsextrem motivierten Anschlägen der jüngsten Zeit zu tun.

  • Gerhard Schindler

    Sa., 10.10.2020

    Ehemaliger BND-Chef kritisiert Merkels Flüchtlingspolitik

    Gerhard Schindler, früherer Präsident des Bundesnachrichtendienstes, stellt sein Buch «Wer hat Angst vorm BND?» in Berlin vor.

    Der frühere BND-Präsident Schindler hat ein Buch geschrieben, in dem er die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin kritisiert. Auch einige andere Thesen dürften Merkel nicht gefallen.

  • TV-Tipp

    Mi., 30.09.2020

    Kundschafter des Friedens

    Ex-DDR-Spion und Technikspezialist Jaecki (Michael Gwisdek) bessert mit der Reparatur von Haushaltsgeräten seine Rente auf.

    Arte zeigt einen lustigen Agentenfilm mit Star-Ensemble und Retro-Charme. Die Top-Agenten der Bundesrepublik sind mit ihrem Latein am Ende. Ein ehemaliger DDR-Agent soll es richten.

  • Innenleben des Geheimdienstes

    Fr., 26.06.2020

    «Die Agentin»: BND wird zum Serienstoff

    Eine Geheimdienst-Mitarbeiterin sitzt in der Zentrale des Bundesnachrichtendienstes (BND) in einem Schulungsraum.

    Der deutsche Auslandsgeheimdienst wird Stoff einer Serie - mit einer Frau in der Hauptrolle.

  • Nach Urteil in Karlsruhe

    Mi., 20.05.2020

    Ministerin Lambrecht: Arbeit des BND weiter möglich

    «Es ist gut, dass das Bundesverfassungsgericht die Einhaltung der Grundrechte anmahnt und den Schutz des Fernmeldegeheimnisses und der Pressefreiheit bei Überwachungsmaßnahmen auch auf Ausländer im Ausland erstreckt hat», sagt Christine Lambrecht.

    Das Bundesverfassungsgericht schreibt striktere Regeln und mehr Kontrolle für den BND vor. Manche warnen, dass dies die Arbeit des Geheimdienstes beeinträchtigen könnte.

  • Urteil in Karlsruhe

    Di., 19.05.2020

    Verfassungsrichter verordnen BND striktere Regeln

    Muss sich der deutsche Auslandsgeheimdienst in Zukunft bei seinen Überwachungsaktivitäten genauer auf die Finger schauen lassen? Ja, urteilt das Bundesverfassungsgericht.

    Mit einer Klage in Karlsruhe weisen Journalisten den Bundesnachrichtendienst in die Schranken. Er muss sich beim weltweiten Ausspähen von E-Mails, Chats und Telefonaten künftig an deutsche Grundrechte halten. Für die Reform bleibt nicht viel Zeit.

  • Urteile

    Di., 19.05.2020

    Bundesverfassungsgericht gibt Klage gegen BND-Befugnisse statt

    Karlsruhe (dpa) - Die anlasslose Massenüberwachung des Bundesnachrichtendienstes (BND) im Ausland verstößt in ihrer jetzigen Ausgestaltung gegen Grundrechte. Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe gab am Dienstag einer Verfassungsbeschwerde gegen das Ende 2016 reformierte BND-Gesetz statt. Es muss bis spätestens Ende 2021 überarbeitet werden.

  • Freund und Feind ausgespäht

    Mi., 12.02.2020

    Abgeordnete dringen auf Aufklärung der Crypto-Abhöraffäre

    Nach den Enthüllungen über das Jahrzehnte lange Ausspionieren fremder Staaten durch die Geheimdienste BND und CIA verlangen Parlamentsabgeordnete in Deutschland und der Schweiz Aufklärung.

    Dass der Bundesnachrichtendienst (BND) und die amerikanische CIA die verschlüsselte Kommunikation von vielen Staaten belauscht haben, ist schon seit Jahren bekannt. Doch das nun enthüllte Ausmaß überrascht die Parlamentarier in Bern und Berlin.