BSH



Alles zur Organisation "BSH"


  • Hochwasser an der Ostsee

    Do., 15.10.2020

    Aufräumen und Schadensbegutachtung nach Sturmtief Gisela

    Stürmisches Herbstwetter hat zu Hochwasser und ungewöhnlichen Einhörnern in Lübecks Innenstadt geführt.

    Nach dem Hochwasser an der Ostsee wird das Ausmaß der Schäden untersucht, etwa an den Deichen. Von den Stränden hat der Sturm Sand ins Meer gespült.

  • Herbstwetter

    Mi., 14.10.2020

    Sturmtief «Gisela» bringt an der Ostsee Hochwasser

    Der Greifswalder Bodden in Greifswald-Wieck im Landkreis Vorpommern-Greifswald ist über die Ufer getreten.

    Der Herbst hat die Ostseeküste erreicht. Sturmtief «Gisela» sorgt für das erste größere Hochwasser der Saison, überflutet Straßen und Strände. Die Fähren stellen teils den Verkehr ein.

  • Verletzungsrisiko

    Di., 10.03.2020

    Bosch und Siemens tauschen Waschmaschinen aus

    Probleme mit der Trommel: Bosch, Siemens und Constructa tauschen Waschmaschinen einer bestimmten Produktionsgruppe aufgrund eines Sicherheitsrisikos vorsorglich aus.

    Es gibt einen mechanischen Fehler an der Trommmel mancher Waschmaschinen von Bosch, Siemens und Constructa. Die Marken tauschen die betroffenen Geräte vorsichtshalber aus.

  • Wetter

    So., 09.02.2020

    An Nordseeküste und in Hamburg am Montag Gefahr von Sturmflut

    Hamburg (dpa) - Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie warnt vor der Gefahr einer Sturmflut an der deutschen Nordseeküste und in den Stadtstaaten Bremen und Hamburg. Am Montag würden das Nachmittag-Hochwasser an der Nordseeküste und in Emden sowie das Abend-Hochwasser in Bremen und Hamburg 1,5 bis 2 Meter höher als das mittlere Hochwasser liegen, teilte das BSH mit. Die Sturmflutgefahr bestehe bis etwa 17.30 Uhr am Montag. Sollte es so kommen, könnte auch der Fischmarkt am Hamburger Hafen überflutet werden.

  • Wetter

    Mi., 15.01.2020

    Sturmflut in Nordfriesland

    Husum (dpa) - An der nordfriesischen Küste ist es am Morgen zu einer Sturmflut gekommen. Betroffen waren unter anderem die Inseln Sylt, Föhr und Amrum, wie ein Sprecher des Bundesamts für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) mitteilte. Pegelstände von 1,50 Metern über dem mittleren Hochwasser gab es zudem auch auf dem Festland, zum Beispiel in Husum. Außerdem gab es starken Wind. Auf Sylt wurden Windgeschwindigkeiten mit Spitzen von 92 Kilometern pro Stunde gemessen. Im Laufe des Morgens wird der Wind weniger, wie ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes sagte.

  • Smarte Haushaltsgeräte

    Do., 05.09.2019

    Wenn die App zum Küchenchef wird

    Smarte Haushaltsgeräte sind ein großes Thema auf der IFA 2019. Mikko Reinikainen, CEO der finnischen Firma Safera, bedient einen «Smart Cooking Sensor».

    Das Handy wird zur Kommandozentrale im Haushalt, steuert Backöfen, Waschmaschinen und Heizung. So verkünden es die Hausgerätehersteller auf der Technikmesse IFA. Sie haben noch nicht alle Kunden überzeugt.

  • IFA 2019

    Mi., 04.09.2019

    Wie Apps zum Küchenchef werden

    Mikko Reinikainen, CEO der finnischen Firma Safera, bedient auf der IFA einen «Smart Cooking Sensor».

    Das Handy wird zur Kommandozentrale im Haushalt, steuert Backöfen, Waschmaschinen und Heizung. So verkünden es die Hausgerätehersteller auf der Technikmesse IFA. Sie haben noch nicht alle Kunden überzeugt.

  • Entwarnung für Nordseeküste

    Mi., 09.01.2019

    Sturmtief «Benjamin» zieht weiter: Sturmflut an der Ostsee

    Der Fischmarkt mit der Fischauktionshalle steht während einer Sturmflut unter Wasser.

    Schnee im Süden, Hochwasser im Osten: An der Ostsee steht die zweite Sturmflut dieses Jahres bevor. Für die Nordseeküste gibt es Entwarnung.

  • Wetter

    Mi., 09.01.2019

    Sturmtief «Benjamin» zieht weiter: Sturmflut an der Ostsee

    Lübeck (dpa) - Die Ostseeküste bereitet sich auf eine Sturmflut vor. Der Seewetterdienst Hamburg gab am Morgen eine Starkwind-Warnung heraus. Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie erwartet bis zum Mittag Pegelstände von bis zu 1,30 Metern über dem mittleren Wasserstand. Für die Nordsee besteht nach Angaben des BSH dagegen heute keine Sturmflutgefahr mehr. Die erste größere Sturmflut des Jahres hatte mit dem Tief «Benjamin» auch die niedersächsische Küste erreicht. Schäden wurden zunächst keine bekannt. In Hamburg wurde der Fischmarkt überflutet.

  • Ostsee-Fähre rammt Anleger

    Di., 08.01.2019

    Sturmtief «Benjamin» fegt über deutsche Küsten

    Spaziergänger sind in Warnemünde an der aufgewühlten Ostsee unterwegs.

    Sturmtief «Benjamin» wütet über den deutschen Küsten. Gegen Mittag erreicht eine Sturmflut die Hochseeinsel Helgoland. Manche Fährverbindung zu anderen Inseln wurden eingestellt.